Radsport Aktuelle Spielstände und Links zu einzelnen Livetickern

Paris - Roubaix - Straßenrennen - Herren

Bis jetzt keine Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. 16:47 - Das war's für heute! Ich hoffe, Sie hatten einen angenehmen Tag mit uns. Weiter geht es bei uns am nächsten Sonntag mit dem ersten Ardennen-Klassiker, dem Amstel Gold Race. Bis dahin, eine schöne Woche!

  2. 16:44 - Auf den weiteren Plätzen Stybar, Sagan, Thomas, Langeveld, Wiggins und Boonen, alle mit 26 Sekunden Rückstand auf den neuen Sieger in der Hölle des Nordens. Auch De Bakker als Elfter war noch Teil dieser Gruppe.

  3. 16:40 - Degenkolb soll Zweiter sein! Setzt sich im Sprint vor Cancellara und Vanmarcke durch.

  4. 16:38 - Mehrere Gruppen jetzt im Velodrom, irgendwie Verwirrung. Totales Chaos. Wir haben nicht gesehen, wer jetzt Zweiter und Dritter wurde.

  5. 16:37 - Und dann rollt er über die Linie und jubelt ausgelassen. Sieg für Terpstra!

  6. 16:36 - Jetzt ist er im Velodrom.

  7. 16:35 - Jetzt kommt er auf das letzte Pflaster, dass aber nur noch Formsache ist.

  8. 16:34 - Terpstra ist jetzt 2,6km vor dem Ziel immer noch 20 Sekunden vorne. Und das wird reichen.

  9. 16:31 - Terpstra greift an und kann sich absetzen. 10 Sekunden hat der Niederländer.

  10. 16:29 - 8km noch bis ins Ziel.

  11. 16:28 - Da war es passiert, die Verfolger sind wieder dran. 11 Mann vorne jetzt.

  12. 16:25 - Die Boonen-Gruppe nur 15 Sekunden zurück. Das ist nicht viel. Sobald die vorne locker lassen, sind die wieder dran.

  13. 16:23 - Vanmarcke versucht es, lässt aber gleich wieder locker, als er merkt, dass die anderen aufpassen.

  14. 16:21 - 14 Kilometer noch, 17 Sekunden haben die fünf Führenden Vorsprung auf die ersten Verfolger. Das sind Boonen, Terpstra, Wiggins und Thomas.

  15. 16:18 - Hinten lässt aber Boonen nicht locker und will hier nochmal das Loch zufahren.

  16. 16:18 - Sagan ist eingeholt, fünf Mann vorne.

  17. 16:15 - Vanmarcke, Degenkolb, Sagan und Stybar sind Sagan jetzt auf den Fersen. Gleich kommt der entscheidende Sektor - Le Carrefour de l'Arbre. 5 Sterne.

  18. 16:14 - Dahinter stürzt Boom und versperrt den Verfolgern kurz den Weg.

  19. 16:13 - Vanmarcke greift jetzt an, Cancellara ist dran!

  20. 16:11 - Sagan jetzt alleine vorne. 15 Sekunden vor einem kleinen Grüppchen um Boonen, die nochmal sieben Sekunden vor dem Rest hat.

  21. 16:10 - Van Avermaet wieder an der Gruppe

  22. 16:08 - Boonen nimmt raus und nimmt die Beine hoch. Kurz bevor es zum Zusammenschluss kommt geht Sagan wieder. 21km noch.

  23. 16:06 - Sturz bei BMC, van Avermaet und Schär stürzen da und sofort ist die Lücke da. Bitter.

  24. 16:05 - Nur noch wenige Sekunden zwischen den beiden Gruppen, doch beide nehmen jetzt wieder raus.

  25. 16:03 - Das wars für Sagan. Cancellara-Gruppe ist wieder dran. 11 Sekunden zu den Führenden, und nur noch 25 Kilometer zu fahren.

  26. 16:00 - Sagan und Wynants nur noch 15 Sekunden hinter Boonen und Co. 30km zu fahren.

  27. 15:57 - Kleiner Fehler, nciht Vanmarcke bei Sagan, sondern Wynants.

  28. 15:56 - Boonen wieder eingefangen, müsste mit seiner Gruppe jetzt etwa 25 Sekunden vor Sagan haben. Das Peloton ist 37 Sekunden hinter der Spitze.

  29. 15:54 - 20 Sekunden zwischen Boonen und Cancellara, Vanmarcke und Sagan sind irgendwo dazwischen.

  30. 15:51 - Boonen wird es nun wieder zu langsam und lässt die Gruppe zurück! Zehn Sekunden hat er sich schon erarbeit. Der lässt nicht locker. 34 Kilometer noch bis zum Ziel.

  31. 15:48 - Sagan ist dort auch dabei, dazu zwei weitere Belkins. Keiner von Cancellara.

  32. 15:46 - So, jetzt passiert was. Vanmarcke attackiert in Sektor 8 und Cancellara geht mit. Auch van avermaet dabei. 27 Sekunden nach vorne jetzt.

  33. 15:44 - 50 Sekunden, und Cancellara gemütlich beim Essen. Der hat die Ruhe aber vollkommen weg.

  34. 15:40 - Spiel mit dem Feuer von Cancellara. Trek macht nicht mit, und Vanmarcke hat genug davon, seine Belkin-Leute arbeiten zu lassen. Tankink ist ja auch vorne.

  35. 15:40 - Nach der Verwirrung um Degenkolb gilt es jetzt als gesichert, dass der Deutsche in der Gruppe von Cancellara ist.

  36. 15:36 - 32 Sekunden, und dass, obwohl fast nur Boonen fährt. Der regt sich auch entsprechend auf, dass keiner richtig mitzieht.

  37. 15:34 - 24 Sekunden hat die Boonen-Gruppe jetzt. Belkin in der Nachführarbeit, Trek hält sich vornehm zurück.

  38. 15:30 - Boonen, Thomas, Hushovd, De Backer, Martinez and Tankin - das ist jetzt die Spitze. 13 Sekunden vor dem Rest. 47km bis ins Ziel.

  39. 15:28 - Die Hauptgruppe ist klein, vielleicht noch 30 Fahrer dabei. BMC nimmt raus, weil Hushovd jetzt der Spitzengruppe angehört.

  40. 15:27 - Ein Quartett ist jetzt vorne, Hushovd begibt sich höchst persönlich in die Nachführarbeit.

  41. 15:24 - Sektor 10, Mons-en-Pévèle, steht kurz bevor. Das ist der zweite Fünf-Sterne-Abschnitt. Da wirds gleich wieder zur Sache gehen.

  42. 15:21 - Boonen macht es jetzt alleine. Der Rest ist geschluckt.

  43. 15:18 - 11 Sekunden wieder nur noch. BMC macht das jetzt gut. Sechs Leute sind das übrigens vorne. Doch die Namen sind Schall und Rauch, denn die Gruppe ist gleich fällig.

  44. 15:16 - Boonen scheint heute tatsächlich für Terpstra, Vandenbergh oder Stybar zu fahren, denn zum Sieg führt ihn diese Gruppe vorne jetzt sicher nicht.

  45. 15:14 - BMC will die Boonen-Gruppe wieder einholen. Das wäre zu gefährlich, den jetzt wegzulassen. 58km sind es noch bis ins Ziel.

  46. 15:11 - Die Boonen-Gruppe hat jetzt die Führenden eingeholt. 18 Sekunden haben die jetzt auf das Peloton.

  47. 15:07 - Jetzt wird es unübersichtlich. Im nächsten Pflasterabteil attackiert Boonen, der jetzt zur ersten Verfolgergruppe der Spitze aufgeschlossen hat. Eine Gruppe dahinter der Rest der Favoriten. Der Abstand ist aber nicht groß.

  48. 15:03 - Wer Paris-Roubaix mal selbst erfahren mag: Seit 1974 veranstaltet der "Vélo Club de Roubaix Cylotourisme" jährlich Anfang Juni eine Tourenfahrt auf der Fast-Original-Strecke des Profi-Rennens Paris - Roubaix. Paris - Roubaix Cyclo: das Velodrom für alle

  49. 15:01 - Degenkolb ist wohl doch noch nicht wieder in der Hauptgruppe. Damit sieht es schlecht aus für eine der deutschen Hoffnungen.

  50. 14:59 - Drei Ausreißer sind es nur noch, Murphy ist zurückgefallen.

  51. 14:58 - 67km vor dem Ziel hat sich hinten jetzt wieder alles gerichtet, die meisten sind wieder beisammen, auch die Favoriten. Vorsprung der Top 4 noch eine Minute.

  52. 14:56 - Die Spitzengruppe nur noch mit zwei Minuten vorne. Auch Wiggins ist beim nächsten Auseinanderreißen der Hauptgruppe zurückgefallen.

  53. 14:53 - Die Gruppe um Hushovd und van Avermaet, die zwischenzeitlich mal vorne raus war, ist wieder eingeholt. Sagan immer noch hinter dem Hauptfeld.

  54. 14:50 - Sagan hat 20 Sekunden Rückstand auf das Feld. Kaum noch Organisation im Feld, alles eine Reihe.

  55. 14:48 - Das Feld jetzt sehr lang gezogen, Omega powert weiter durch. Tilloy - Sars-et-Rosières, Sektor 14 steht bevor. Wieder vier Sterne.

  56. 14:45 - Platter bei Degenkolb!

  57. 14:42 - Und as Feld reißt auf. Unter anderem van Avermaet vorne. Die Führenden jetzt noch mit etwas mehr als drei Minuten vorne. Namentlich sind das jetzt Schillinger, Jarrier, de Troyer und Murphy

  58. 14:41 - Sagan sehr weit hinten, und Boonen lässt seine Leute jetzt richtig reinheizen in den nächsten Sektor.

  59. 14:40 - Kristoff gibt auf! Ein weiterer Crash war zu viel für den norwegischen Sanremo-Sieger.

  60. 14:35 - Damit ist der Schweizer jetzt etwas zurück, auch Boasson Hagen ist an seinem Hinterrad. Popovych muss die Lücke jetzt zufahren.

  61. 14:33 - Heftiger Sturz jetzt an der Spitze des Hauptfeldes. Einer von Trek schläft und räumt unter anderen fast seinen Kapitän mit ab, der gerade noch ausweichen kann. Das war knapp.

  62. 14:32 - Das Feld sammelt sich gerade so ein bisschen, das Tempo ist nach Arenberg etwas raus. Chance für die Abgehängten, der Vorsprung der Spitze wächst auch wieder.

  63. 14:28 - Vier Minuten noch der Vorsprung der Ausreißer. Mit jedem Sektor nimmt das ab. Als nächstes wartet der nächste Vier-Sterne-Sektor Hornaing. 83km noch bis zum Ziel.

  64. 14:22 - Auch Kristoff weiterhin alleine irgendwo hinter dem Feld, während die Cancellara und Co bereits raus sind. Insgesamt war aber glimpflich.

  65. 14:21 - Einige stehen jetzt doch am Rand der Strecke mit Defekt. Unter anderem auch NetApp-Kapitän Jan Barta.

  66. 14:18 - Vier Mann sind jetzt noch zusammen nach dem Wald, auch das Feld ist jetzt drin.

  67. 14:15 - DeHaes und Koretzky mit Defekten in der Spitze. So schnell geht das. 4:30min nur noch der Vorsprung.

  68. 14:12 - Arenberg ist erreicht. Mal sehen, ob schonmal einer der Favoriten die Muskeln spielen lässt.

  69. 14:07 - Das Feld in Haveluy, Sky jetzt vorne mit Bernhard Eisel.

  70. 14:05 - Der komplette Cannondale-Zug ist jetzt bei Sagan und führt den Kapitän wieder heran. Noch genau 100 Kilometer jetzt zu fahren.

  71. 14:03 - Panne jetzt auch bei Sagan. Ein Kollege ist da und leiht ihm sein Rad.

  72. 14:00 - Gleich ist Haveluy erreicht, dass heißt 2.500m Pflaster mit vier Sternen. Danach kommt dann schon der Wald von Arenberg, das erste Fünferstück. Und dann ist die heiße Phase endgültig eröffnet.

  73. 13:59 - Sturz unter einer Eisenbahnbrücke. Da stehen völlig ungeschütze Geländer mitten auf der Strecke, da muss es ja schief gehen. Kristoff war unter anderem Leidtragender.

  74. 13:57 - Van Avermaet hinter dem Feld, muss auch eine Panne gewesen sein. Ein Teamkollge hat ihn aber bereits schon wieder herangeführt.

  75. 13:56 - Aktueller Wetterbericht: Es ist weiter wolkig, aber trocken. Es scheint schon lange nicht mehr geregnet zu haben im Norden Frankreichs. In den Pavés staubt es heute schon extrem. Das kann noch Probleme geben, wenn es dann in die richtig heiße Phase des Rennens geht.

  76. 13:51 - Trek und Omega bestimmen weiterhin das Tempo im Rennen, Vorsprung liegt jetzt bei 6min.

  77. 13:46 - Sektor 20 ist gemeistert, damit gibt es nun 13 Kilometer keine Kopfsteine mehr. Das tut sicher gut.

  78. 13:44 - 115 Kilometer noch bis ins Ziel. Der Vorsprung der Führenden bleibt jetzt wieder konstant bei etwa sechseinhalb Minuten.

  79. 13:36 - Auch die dritte Rennstunde ist absolviert. Der Schnitt dieser Stunde liegt bei knapp unter 40km/h, was in der Gesamtsumme immer noch einen guten 43er Schnitt macht. Damit liegen wir immer noch über dem schnellsten erwarteten Schnitt.

  80. 13:32 - Arnaud Demare (FDJ) bekommt es schon relativ früh zu spüren, was so ein Kopsteinklassiker ist. Erst hatte er einen Platten, jetzt auch noh ein Sturz. Der Franzose rappelt sich aber schnell wieder auf und macht weiter.

  81. 13:26 - Die Hälfte der Strecke is geschafft, 6:15min hat die Gruppe noch.

  82. 13:23 - Für die Spitze steht Sektor 23 davor. Das ist einer der leichtesten. Dann kommen noch drei, und dann ist erstmal wieder ein paar Kilometer Pause.

  83. 13:18 - Weil Boonen kurzeitig hinten draußen war, haben Trek und Belkin natürlich sofort Tempo gemacht. Das kam aber vor allem den Ausreißern nicht zu Gute, die dadurch eine weitere Minute verloren haben und nun nach 120 Kilometern noch 6:30min vorne sind.

  84. 13:11 - Ärgerlich trotzdem, denn für sein großes Ziel kann jedes Problem eines zu viel sein. Boonen will Revanche für Flandern & Roubaix-Geschichte schreiben

  85. 13:09 - Da hat es zum ersten Mal Tom Boonen erwischt, Plattfuß in Sektor 26. Noch ist das aber nicht so wild.

  86. 13:05 - 7:30 beträgt der Vorsprung nach vier gepflasterten Abschnitten. Die Schlagzahl bleibt zwar weiter hoch, doch auf den nächsten Pflaster-Passagen sinkt der Schwierigkeitsgrad.

  87. 12:55 - Für alle, die nicht von Beginn an dabei sind, gibt es hier nochmal einen Überblick über die 28 Pavés. 112. Paris-Roubaix führt �ber 51,1 Kilometer Kopfsteinpflaster

  88. 12:53 - Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Sektor 27 ist bereits passiert, die Spitze erreicht Quiévy, den ersten 4-Sterne-Abschnitt. 3.700m Kopfsteinplaster am Stück.

  89. 12:49 - Acht Minuten nach der Gruppe passiert das Hauptfeld den ersten Sektor. Auch da gab es keine größeren Probleme.

  90. 12:43 - Da es jetzt so langsam interessant wird, möchten wir von Ihnen wissen, liebe User, wen Sie nach dem Rennen den Pflasterstein in den Händen halten sehen. Wer ist Ihr Favorit? Teilen Sie es uns doch auf Facebook mit.

  91. 12:38 - Das erste Stück hat die Spitze gut überstanden. Jetzt kommt endlich Roubaix-Feeling auf.

  92. 12:28 - Nur zwei Stunden für die 97 Kilometer bis Troisvilles, das ist immer noch ein 45er Schnitt. Gleich wird Sektor 28 von der Spitze Troisvilles, 2.200m lang und mit drei von fünf Sternen für die Schwierigkeit bewertet. Im Hauptfeld sind es jetzt Omega, Trek, Katusha und Belkin in der Führung.

  93. 12:23 - Bevor wir uns dem erste Kopfsteinpflaster widmen, werfen wir noch einen kurzen Blick über die Grenze Richtung Belgien. Dort haben die Frühstarter bei der Tour durch die Ardennen bereits das Ziel erreicht. Circuit des Ardennens: Bole mit perfektem Einstand für Vini Fantini-Nipppo

  94. 12:18 - Kurz vor den ersten Pavés übernimmt das Peloton die Kontrolle, ist jetzt darum bemüht, den Vorsprung wieder zu verkleinern.

  95. 12:07 - Das Feld ist nun offenbar aus dem Tiefschlaf erwacht. Bei etwas mehr als neun Minuten pendelt sich der Vorsprung jetzt ein.

  96. 11:57 - Mit 38 Jahren ist Nicki Sörensen (Tinkoff) der älteste Debütant in der Hölle des Nordens. Auch Jerome Pineau, immerhin 34, nimmt zum ersten Tuchfühlung mit dem französischen Pflaster auf. Das sich daraus auch eine gewisse Portion Respekt vor den Schwierigkeiten des Klassikers ablesen lässt, ist unverkennbar. Doch auch den Jungspunden, die erstmals durch Nordfrankreich kurven, geht es nciht anders. Aregger: "Die Flandern-Pavés sind im Vergleich wie Autobahnen"

  97. 11:46 - 9:10 Minuten jetzt der Vorsprung. Im Hauptfeld hat man auf Erholung umgeschaltet. Omega und Netapp organisieren das Ganze an der Spitze des Feldes.

  98. 11:36 - Das liegt vornehmlich an der Spitzengruppe, die es jetzt richtig eilig hat. Innerhalb von wenigen Kilometern hat sich der Vorsprung verdoppelt, 4:40min jetzt.

  99. 11:33 - Die erste Rennstunde ist vorüber, 48 Kilometer wurden dabei zurückgelegt. Da ist ordentlich Tempo im Rennen.

  100. 11:24 - Die Ausreißer haben ihren Vorsprung auf etwas mehr als zwei Minuten ausgebaut. Fast die Hälfte der Strecke bis zum ersten Pflaster-Stück in Troisvilles ist absolviert. Das erwartet die Fahrer bei Kilometer 97,5.

  101. 11:13 - Da uns Schillinger gerade de Gefallen tut, sich und seinen Sponsor zu präsentieren, nutzen wir die Gelegenheit, um das Tagesziel der deutschen Equipe zu beleuchten. 112. Paris-Roubaix: NetApp-Endura fährt auf Ergebnis

  102. 11:04 - Wir schreiben den ersten erfolgreichen Ausreißversuch nach 23 Kilometern: David Boucher (FDJ), Kenny de Haes (Lotto), Michael Kolar (Tinkoff), Clement Koretzky und Benoit Jarrier, beide vom Wildcard-Team Bretagne, sowie Tim De Troyer (Wanty) und John Murphy (Healthcare) konnten sich absetzen. Nicht zu vergessen Andreas Schillinger (Netapp), der zum vierten Mal bei Paris-Roubaix dabei ist. 30 Sekunden beträgt der Vorsprung aktuell.

  103. 10:56 - Ebenfalls drei Sterne gingen an van Avermaet. Mit Stijn Vandenbergh gehen weitere zwei Sterne an Omega, auch Alexander Kristoff (Katusha) wurde so bewertet. Bei den Einsternen die nächsten Überraschungen: Sagan und Bradley Wiggins (Sky). Der erste Tour-Sieger seit Greg Lemond, der sich nach Roubaix traut, zählt den französischen Radsportexperten zufolge zu den Favoriten. Na da können wir uns ja auf einiges gefasst machen.

  104. 10:52 - Wer heute morgen die L'Equipe gelesen hat, der hat sich vielleicht verwundert die Augen gerieben, als er die Favoritenbewertung für das heutige Rennen gelesen hat. Fünf Sterne gingen an Cancellara, vier an Vanmarcke und Zdenek Stybar (Omega). Tom Boonen nicht der Top-Mann bei Quick-Step? Kaum zu glauben, aber wahr. Selbst Nikki Terpstra ist bei den Drei-Stern-Favoriten noch vor Boonen gelistet.

  105. 10:43 - Nach 10 Kilometern ist es acht Fahrern geglückt, sich vom Feld abzusetzen. Doch auch das währt nur für kurze Zeit. Zwei Kilometer später ist alles wieder beisammen.

  106. 10:38 - Natürlich ließ der erste Fluchtversuch nicht lange auf sich warten. Ein Trio versuchte es gleich vom Start weg, kam aber nicht weit und wurde wieder gestellt.

  107. 10:34 - Top-Favorit, wie vorhin schon einmal angekündigt, ist Fabian Cancellara. Erstaunlich verhalten zeigten sich auch seine Konkurrenten vor dem Rennen. Echte Kampfansagen? Fehlanzeige. Verlässt sich Cancellara auch in Roubaix auf seinen Sprint?

  108. 10:27 - Jetzt kann es losgehen, das Rennen ist offiziell eröffnet.

  109. 10:20 - Um die zehn Grad sollen es heute morgen in Compiègne sein. Wolken verhängen die Sonne, aber immerhin regnet es nicht. Wettertechnisch könnte es also schlimmer sein.

  110. 10:15 - Bonjour aus Compiègne. Soeben hat sich das Feld in Bewegung gesetzt, 199 Fahrer sind auf dem Weg zum scharfen Start.

  111. - Scharfer Start ist heute 10:25Uhr. Spätens kurz nach 17Uhr werden die Besten in Roubaix erwartet. Wir begleiten heute wieder das komplette Rennen, vom neutralen Start 10:15Uhr bis zur Zieldurchfahrt. Sieben Stunden Radsport pur! Wir freuens uns auf Sie. Bis gleich.

  112. - Guten Morgen und herzlich willkommen zur 112. Austragung von Paris-Roubaix. 257 Kilometer haben die Fahrer in diesem Jahr zwischen Compiègne und dem Velordrom in Roubaix zurückzulegen. Damit ist die Strecke kaum länger als vor Jahresfrist. Auch die elementaren Bestandteile des Rennens, die Pavés, haben sich im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert, lediglich ein Sektor mehr muss dieses Mal passiert werden. Insgesamt macht das 51,1 Kilometer Pflaster. Doch lesen Sie selbst. 112. Paris-Roubaix führt über 51,1 Kilometer Kopfsteinpflaster

  113. - Auch die Favoriten auf den Sieg in der Hölle des Nordens sind die Altbekannten, an erster Stelle sicher zu nennen Fabian Cancellara (Trek) und Tom Boonen (Omega). Nicht außer Acht gelassen werden sollten auch Sep Vanmarcke (Belkin), Greg van Avermaet (BMC) und selbstverständlich auch nicht Peter Sagan (Cannondale). Doch die Liste der Favoriten ist länger. Chancen auf vordere Platzierungen haben sicher auch John Degenkolb (Giant) und Marcus Burghardt (BMC). Hier die komplette Startliste. 15 Deutsche nehmen die Hölle des Nordens in Angriff

 

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .