Radsport Live-Bericht

Drei Tage von De Panne - Oudenaarde - Koksijde

Bis jetzt keine Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. 16:45 - Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker der Drei Tage von De Panne. Morgen geht es bereits um 10:30 Uhr mit der Etappe 3a weiter - einem kurzen, flachen Teilstück. Nachmittags folgt dann ab 15:00 Uhr das abschließende Zeitfahren der Etappe 3b. Bis dann!

  2. 16:40 - Ein tolles Ergebnis übrigens auch für Nikias Arndt vom Team Argos-Shimano. Der deutsche Neo-Profi ist auf Rang neun ins Ziel gekommen.

  3. 16:38 - Jetzt ist es offiziell: Cavendish siegt vor Viviani, Chicchi, Demare und Kristoff. In der Gesamtwertung bedeutet das nun die Führung für Demare, der das Weiße Trikot vom abgehängten Sagan übernehmen wird.

  4. 16:36 - Demare und Kristoff werden Vierter und Fünfter. Zwischen Chicchi und Viviani muss um Platz zwei noch das Zielfoto entscheiden. Viviani war auf jeden Fall der Mann mit der höchsten Endgeschwindigkeit.

  5. 16:34 - Cavendish ist auf den letzten 400 Metern früh im Wind, zieht aber bärenstark durch und übernimmt mit einer stetigen Beschleunigung erst 150 Meter vor der Linie endgültig die Führung. Er behauptet sich knapp vor einem Vini-Fantini- und einem Cannondale-Mann. Das dürften Chicchi und Viviani gewesen sein.

  6. 16:34 - Zu weit. Lotto-Belisol schließt etwas weniger als einen Kilometer vor dem Ziel das Loch.

  7. 16:33 - In einer engen Kurve reißt jetzt ein Loch. Drei Omega-Fahrer und ein Vini-Fantini-Mann haben sich leicht abgesetzt. Darunter befindet sich auch Cavendish. Das Quartett gibt Vollgas - aber der Weg ist noch weit.

  8. 16:32 - Das Tempo ist enorm hoch. Zwei Kilometer jetzt noch - und noch immer ist in den ersten Positionen nur das Hellblau von Omega Pharma zu sehen.

  9. 16:31 - Greipel, Demare, Ferrari, Ciolek, Guardini - die Sprint-Konkurrenz ist hinter Cavendish versammelt.

  10. 16:31 - Die letzten vier Kilometer laufen, und Omega gibt die Verantwortung nicht mehr ab. Die Belgier bauen einen echten Sprintzug auf.

  11. 16:29 - Auch Chavanel selbst fährt jetzt nach vorne und macht Tempo. Der Franzose ist ein starker Zeitfahrer und spielt diese Karte jetzt voll aus - sowohl um Cavendish den Sprintsieg zu ermöglichen, als auch um für sich selbst Vorsprung auf Sagan herauszuholen. Denn Chavanel kann hier morgen seinen Titel mit dem Gesamtsieg verteidigen.

  12. 16:28 - Und sofort gibt Omega Pharma - Quick-Step Vollgas. Steegmans, Boonen und zwei andere Teamkollegen von Cavendish, Chavanel und Terpstra machen Dampf.

  13. 16:27 - Was ist das?! Sagan wird abgehängt! Der Slowake verliert mit zwei Teamkollegen den Anschluss ans Hauptfeld. Es scheint nicht nur ein Mangel an Lust, sondern auch eine Schwäche des Slowaken zu sein, die ihn eben zu einer so schlechten Position gezwungen hat.

  14. 16:26 - Gruzdev und Bazzana sind gestellt, die Sprintvorbereitungen laufen. Acht Kilometer vor dem Ziel übernimmt jetzt NetApp das Zepter.

  15. 16:25 - Sturz am Ende des Feldes! Cattaneo von Lampre-Merida ist an einer S-Bahn-Haltestelle gegen das Geländer geprallt und bleibt erstmal mit schmerzverzerrtem Gesicht sitzen.

  16. 16:24 - Gruzdev macht jetzt die gesamte Arbeit alleine, Bazzana löst ihn nicht mehr ab.

  17. 16:23 - Sagan und seine Teamkollegen sitzen hinten am Ende des Feldes und machen derzeit keine Anstalten, sich nach vorne zu orientieren. Hat der Slowake heute keine Lust auf den Sprint?

  18. 16:22 - Elf Kilometer vor dem Ziel setzt Gruzdev jetzt noch eine Attacke, und Bazzana geht mit. Barbé hingegen nimmt die Beine hoch und lässt sich einholen.

  19. 16:19 - Auch wenn es diesmal keinen Zwischensprint gibt: Barbé ist wieder als erstes auf der Ziellinie. Das Trio hat jetzt nur noch 15 Sekunden Vorsprung. Hinten kann man sich so langsam auf den Sprint vorbereiten.

  20. 16:16 - 36 Sekunden fehlen dem Hauptfeld noch zur Spitze. 15 Kilometer sind zu fahren. Gleich geht es noch einmal über die Zielgerade, und dann wartet die letzte Runde rund um Koksijde.

  21. 16:15 - Orica-GreenEdge investiert hier unglaublich viel. Ob sich das am Ende lohnt? Auf dem Papier sind Cavendish, Sagan und Greipel hier doch eigentlich die Favoriten - zumal das wirklich eine reine Sprintankunft ist.

  22. 16:12 - Das Peloton ist an seinem Ende wieder weit in die Länge gezogen. Viele Fahrer müssen jetzt alles geben, um den Kontakt zu halten.

  23. 16:09 - Barbé, Battana und Gruzdev arbeiten weiter gut zusammen, aber ihr Vorsprung schmilzt. Nur 53 Sekunden stehen 19 Kilometer vor dem Ziel noch auf der Uhr.

  24. 16:05 - Das Hauptfeld geht 1:15 Minuten nach der Spitzengruppe auf die letzten 23 Kilometer. Zwei Runden stehen jetzt noch aus, und weiterhin ist Orica-GreenEdge für das Tempo verantwortlich. Die Australier scheinen O'Grady, Cooke oder Vaitkus heute tatsächlich den Sieg gegen Sagan, Cavendish und Greipel zuzutrauen.

  25. 16:03 - Die Fahrer haben den Ortskern von Koksijde wieder erreicht und nähern sich zum zweiten Mal der Ziellinie. Wieder ist es Barbé, der die Spitzengruppe über die Linie führt und die drei Punkte einstreicht. Damit hat er jetzt 19 Punkte auf seinem Konto und wird das Blaue Trikot morgen nicht mehr abgeben, wenn er das Ziel sieht. Denn morgen wartet nur noch ein Zwischensprint.

  26. 16:01 - Orica-GreenEdge und Lotto-Belisol teilen sich die Führungsarbeit im Feld. Dahinter sitzt Tom Boonen und beobachtet alles sehr aufmerksam.

  27. 15:59 - Wie schon gestern, so auch heute: Marcel Kittel (Argos-Shimano) verliert den Anschluss ans Feld und kämpft jetzt alleine gegen den Wind.

  28. 15:57 - Derzeit sieht es wieder besser für Barbé und seinen dritten Zwischensprint aus. Das erste Feld lässt den Abstand wieder auf 1:19 Minuten anwachsen und auch von hinten ein zweites Feld wieder herankommen. Und in diesem zweiten Feld sitzt auch San-Remo-Sieger Gerald Ciolek.

  29. 15:55 - Das erste Feld umfasst 30 Kilometer vor dem Ziel übrigens keine 100 Mann mehr. Der starke Nordseewind hat dafür gesorgt, dass man auch am Ende des Feldes nicht einfach mitrollen kann - und das hat einige Gruppen abgesprengt.

  30. 15:51 - Auch Lotto-Belisol hat jetzt einen Helfer für André Greipel in die Verfolgung integriert. Gestört wird die Nachführarbeit durch zwei, drei Teamkollegen von Barbé. Sie wollen dafür sorgen, dass das Feld nicht vor dem dritten Sprint vorne herankommt. Der wartet nämlich in knapp zehn Kilometern erst - und der Abstand ist auf 1:07 Minuten gesunken.

  31. 15:49 - Drei jeweils knapp zwölf Kilometer lange Schlussrunden stehen jetzt noch an. Und das Hauptfeld passiert den Zielstrich, angeführt von Katusha, mit 1:21 Minuten Rückstand.

  32. 15:47 - Das Spitzen-Trio erreicht die Zielgerade und passiert die Ziellinie zum ersten Mal. Und wieder führt Barbé die drei als erstes über den Strich und bekommt dafür erneut drei Punkte. Denn die erste Zielpassage ist gleichzeitig auch der zweite Sprint gewesen.

  33. 15:46 - Sagan und seine Cannondale-Mannschaft halten sich im Feld weiterhin völlig zurück. Der Slowake überlässt den reinen Sprintern die Verantwortung - als ob ihm die Gesamtführung völlig egal wäre.

  34. 15:42 - Orica-GreenEdge und Katusha erhöhen jetzt den Druck im Hauptfeld und schrauben den Vorsprung der Ausreißer herunter auf 1:45 Minuten.

  35. 15:38 - Der Vorsprung der drei Spitzenreiter ist inwischen auf mehr als zwei Minuten angewachsen - 42 Kilometer sind noch zu fahren. Noch ist hier also alles möglich.

  36. 15:35 - Omega Pharma - Quick-Step übernimmt jetzt wieder die Kontrolle im Feld. Die Belgier wollen heute einen Massensprint erzwingen, in dem Cavendish dann den Sieg davontragen soll. Aber das ist auch gefährlich, denn so könnte auch Sagan erneut Bonussekunden abgreifen. Und mit 14, 16 oder sogar 20 Sekunden Vorsprung auf Chavanel ist er auch im 14-Kilometer-Zeitfahren am morgigen Nachmittag durchaus in der Lage, seine Führung zu verteidigen.

  37. 15:31 - Barbé darf abstauben. Der Belgier führt die letzten 700 Meter vor dem Sprintwertung die Gruppe an und rollt auch als erstes über die Linie. Das bedeutet für ihn drei weitere Punkte, und so hat er nun zehn auf seinem Konto.

  38. 15:29 - Der Vorsprung wächst auf dem Weg zum Sprint weiter an. 1:22 Minuten werden jetzt bereits vermeldet. 1000 Meter sind es noch bis zum Sprint. Wir dürfen gespannt sein, wie sich das Trio dort verhält. Wird gekämpft oder darf Barbé abstauben?

  39. 15:25 - Im Feld lässt man es ruhig angehen und das Trio erstmal passieren. Ruckzuck wächst der Abstand auf 40 Sekunden an.

  40. 15:23 - 50 Kilometer sind es noch bis ins Ziel - und in knapp fünf Kilometern steht der erste von drei Zwischensprints auf dem Plan. Diese Attacke von Barbé war also sehr, sehr clever, denn so kann er seine Führung im Kampf ums Blaue Trikot ausbauen.

  41. 15:20 - Das Tempo ist kurz eingeschlafen, und diesen Moment haben jetzt drei Fahrer zur Attacke genutzt. Mit dabei ist auch der Führende in der Sprintwertung, Koen Barbé (Crelan-Euphony). Ihn begleiten Alessandro Bazzana (Unitedhealthcare) und Dmitriy Gruzdev (Astana).

  42. 15:16 - Auch wenn alle Ausreißer schon gestellt sind, das Feld rauscht weiter mit hoher Geschwindigkeit der Küste entgegen. Die Führungsarbeit teilen sich jetzt mehrere Mannschaften auf: Orica-Greenedge, FDJ, Vacansoleil-DCM, Astana und Lampre-Merida.

  43. 15:12 - Jetzt ging es ruckzuck. Erst schloss das Hauptfeld auf die Chavanel-Gruppe auf, und nur wenige Sekunden später endete auch die Flucht des Quintetts an der Spitze. Exakt 60 Kilometer vor dem Ziel heißt es nun also "Gruppo Compatto".

  44. 15:10 - Der Grund, dass das Feld schon jetzt so nah heranrückt, ist eine weitere Attacke. Denn 28 Fahrer haben sich zwischenzeitlich abgesetzt, um die Verfolgung der Spitzenreiter aufzunehmen. Darunter befand sich unter anderem Sylvain Chavanel. Und ihn konnte Sagan natürlich nicht fahren lassen.

  45. 15:07 - 63 Kilometer sind es noch bis ins Ziel, und derzeit liegen fünf Fahrer gemeinsam an der Spitze: Matt Brammeier (Champion System), Mattia Pozzo (Vini Fantini), Tim Mertens (Topsport Vlaanderen), Kevin Claeys (Crelan-Euphony) und der 42-jährige Niko Eeckhout (An Post-Chainreaction). Ihr Vorsprung auf das Hauptfeld betrug einmal mehr als sieben Minuten, ist nun aber auf weniger als eine Minute gesunken.

  46. 10:00 - Heute beginnt auch für Jan Ullrich seine neue Saison - und zwar die Saison als Blogger auf eurosport.yahoo.de. In seinem ersten Beitrag des Jahres befasst sich "Ulle" mit den immer schwerer werdenden Kursen im Radsport-Kalender. Viel Spaß beim Lesen: Warum noch schwerer und steiler?!

  47. 09:25 - Natürlich können Sie auch die heutige Etappe online nicht nur hier im Ticker, sondern auch live in Bild und Ton verfolgen, wenn das im Büro niemand stört. Dazu brauchen Sie lediglich einen Eurosport-Player-Zugang. Und den gibt's hier.

  48. 09:20 - Doch so stark wie Sagan gestern war, muss die Konkurrenz ihn wirklich fürchten. Der Slowake ist schließlich auch kein schlechter Sprinter, und wenn es heute zum Massensprint kommt, dann müssen Cavendish, André Greipel (Lotto-Belisol) und Co. ihn erst einmal schlagen. Gestern ist das Arnaud Demare (FDJ) beinahe gelungen, aber da war Sagan auch schon sehr müde. Lesen Sie hier noch einmal den Rennbericht zur 1. Etappe.

  49. 09:15 - Einig werden sich beide Teams in einer Frage sein: Ausreißer will man nicht durchkommen lassen. Denn sowohl Sagan als Gesamtführender, als auch Chavanel und Terpstra auf den Plätzen vier und sechs können mit dem derzeitigen Klassement gut leben. Sie alle drei dürften daran glauben, dass sie am Donnerstag im Zeitfahren den Gesamtsieg klarmachen können. Deshalb waren auch Chavanel und Terpstra Gewinner des ersten Tages.

  50. 09:10 - Peter Sagan (Cannondale) hat gestern eine beeindruckende Vorstellung geboten und das Weiße Trikot des Gesamtführenden übernommen. Sein Cannondale-Team wird daher heute viel Verantwortung tragen, aber auch Omega Pharma - Quick-Step dürfte sich in seiner belgischen Heimat nicht lumpen lassen. Schließlich steht auch Mark Cavendish am Start, und für den wollte man schon gestern einen Massensprint erzwingen.

  51. 09:05 - Zwar führt die Strecke auch heute wieder über sechs Hellinge, doch der letzte von ihnen wartet bereits 90 Kilometer vor dem Ziel. Danach geht es fast topfeben dem Ziel entgegen, und zum Abschluss müssen noch drei Runden auf einem knapp zwölf Kilometer langen Rundkurs absolviert werden.

  52. 09:00 - Einen schönen Guten Morgen aus Belgien! Felix Mattis begrüßt Sie auch heute wieder im Live-Ticker zur 2. Etappe der Drei Tage von De Panne. 204,2 Kilometer stehen zwischen Oudenaarde und Koksijde auf dem Programm, und am Ende dürfte an der Nordsee-Küste ein Massensprint warten. Hier im Live-Ticker sind wir ab 15:15 Uhr mit dabei, die Zielankunft wird um 16:45 Uhr erwartet.

 

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .