Radsport Aktuelle Spielstände und Links zu einzelnen Livetickern

Giro d'Italia - Cordenons - Altopiano del Montasio

5 Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. 17:22 - In der Gesamtwertung liegt Evans nur 41 Sekunden zurück, Uran ist Dritter mit 2:04 Minuten, Wiggins liegt an 4. Stelle mit 2:05 Rückstand, und Gesink ist 5. mit 2:12. Bis morgen!

  2. 17:17 - 1:08 Minuten Rückstand für Wigg.ins, der verliert auf Nibali etwa 45 Sekunden

  3. 17:16 - 20 Sekunden Bonifikation für Uran. Betancur wird Zwieter und kriegt 12 Sekunden. Und Nibali holt als Dritter 8 Sekunden!

  4. 17:15 - Uran kommt ins Ziel, das hat er ganz fein gemacht!

  5. 17:14 - Nibali hat ein Problem, muss ein Loch zufahren. Das hatte aber mit dem Material zu tun.

  6. 17:14 - Betancur attackiert, letzetr Kilometer. Und Robert Kiserlovski (Radio Shack) scheint auch noch dort vorn zu sein.

  7. 17:12 - 23 Sekunden zwischen Wiggins und Nibali/Evans.

  8. 17:11 - Nibalis Gruppe sammelt Pozzovivo wieder ein.

  9. 17:11 - Der amtierende Toursieger soll nur 20 Sekunden Rückstand auf Nibali haben.

  10. 17:10 - Wiggins ist bemüht, den Schaden zu minimieren.

  11. 17:09 - 16 Sekunden Vorsprung für Uran auf Pozzovivo, 23 auf die Gruppe Nibali.

  12. 17:08 - Nibali kommt zu Pozzovivo und nur Betancur und Evans können dranbleiben.

  13. 17:07 - Pozzovivo hat ein Loch gerissen, Nibali versucht nachzusetzen.

  14. 17:07 - Jetzt greift Domenico Pozzovivo (Ag2r) an, Scarponi lässt abreißen.

  15. 17:06 - Wiggins und Trofimov fallen ebenfalls zurück.

  16. 17:05 - Intxausti greift an, Gesink hat Probleme.

  17. 17:05 - Nibali hatte sich hinter Uran die zweite Position an Zwischenspurt gesichert. Dritter war wohl Scarponi.

  18. 17:04 - Pellizotti ist jetzt in Schwierigkeiten.

  19. 17:03 - Eieiei, da ist ein Zuschauer abgerutscht und den Hang hinunterfegallen. Hoffentlich nicht weit, war schlecht zu sehen, aber der Hang geht schon recht tief hinunter.

  20. 17:03 - Es wird jetzt richtig steil, da sehen wir auch prompt Evans ganz vorn.

  21. 17:01 - Jetzt übernimmt Nibali die Tempoarbeit.

  22. 17:01 - Uran spult hier schön rauf, das könnte ein toller Etappensieg werden für den Kolumbianer. Und er könnte sich ein Stück weiter ans Podest heranschieben.

  23. 16:59 - 5 Kilometer noch. Weiterhin macht Astana das Tempo, leider kann ich nicht erkennen, wer das ist, der da für Nibali den Edeöhelfer macht. Sieht nach Agnoli aus.

  24. 17:00 - Caruso, Gesink, Evans, Wiggins, Scarponi, Henao, Niemec und Nibali sind noch beisammen, auch Mauro Santambrogio. 30 Sekunden Vorsprung für Uran. Di Luca muss jetzt reißen lassen.

  25. 16:57 - Jetzt soll Uran 26 Sekunden Vorsprung haben.

  26. 16:56 - Und di Luca heftet sich an das Hinterrad des Astana-Helfers. 17 Sekunden hat Uran an Vorsprung. Also noch kein Grund zum Zittern für den Mann in Rosa.

  27. 16:55 - Nibalis letzter Helfer geht an die Spitze der Favoritengruppe. Sie können Uran nicht einfach ziehen lassen, der Kolumbianer hat nur 2:49 Minuten Rückstand. Netter Schachzug von Sky.

  28. 16:53 - Oder so: Uran greift an und setzt sich ab. Rodriguez und Pauwels waren kurz vorher eingefangen worden. Chapeau für Rdoriguez, der hat heute viel Pech gehabt.

  29. 16:51 - Bei Evans befindet sich Wiggins, der hat scheinbar einen eigenen Sky-Helfer bei sich. Vielleicht fahren die zweigleisig: EIn Teil für Henao, einer für den Toursieger von 2012.

  30. 16:50 - Überraschend: Danilo di Luca (Vini Fantini) fährt bei Nibali, aber er muss schon klemmen.

  31. 16:49 - Henao jetzt an zweiter Stelle, dahinter sitzt Scarponi, dann Nibali. Evans hat einige Positionen Rückstand. Und Tanel Kangert (Astana), der Gesamt-10. lässt abreißen.

  32. 16:48 - Und auch Samuel Sanchez (Euskaltel) fällt aus der Gruppe heraus, er hatte ebenfalls am ersten Anstieg Probleme gehabt.

  33. 16:47 - Kelderman wieder mit Schwierigkeiten, das war absehbar. Es wird jetzt mächtig steil.

  34. 16:45 - Die Hauptgruppe ist überraschend groß, das sind mindestens noch 35 Mann. 10 Kilometer sind es noch bis oben.

  35. 16:42 - Drei von Sky vorn in der Favoritengruppe, Henao an dritter Stelle, Wiggins ist nicht dort.

  36. 16:42 - 12 Kilometer sind es noch bis ins Ziel, so langam nähern sich die entscheidenden Passagen. Bis zu 20 Prozent wird es noch steil...

  37. 16:38 - Scarponi, Evans, Nibali und Wiggins haben sich bisher schadlos gehalten am heutigen Tag.

  38. 16:37 - Wilco Keldermann (Blanco) hatte auch Probleme im ersten Anstieg, ist jetzt wieder zurück, aber auch er droht dann heute, aus den Top10 zu fallen.

  39. 16:34 - Nach einem Kilometer Anstieg folgt noch einmal ein flacher Abschnitt bis Kilometer 16 vorm Ziel, erst dann beginnt der eigentliche Schlussberg. Sky nutzt das flache Terrain, um hier einen ordentlichen Schlappen durchs Friaul zu ziehen.

  40. 16:32 - Jetzt werden wieder 1:53 Vorsprung fürs Duo angezeight. Das gehört beim Giro dazu wie die Dolomiten und die hübschen Hostessen: Öfter mal etwas Zahlenchaos...

  41. 16:29 - Nur noch 1:35 Minuten für Pauwels, der wieder Gesellschaft von Rodriguez bekommt.

  42. 16:28 - Rodriguez muss erneut das Radl wechseln. Pauwels nun allein vorn.

  43. 16:27 - Kann Evans heute einige Sekunden auf Nibali gutmachen? Er hat nur 29 Sekunden Rückstand, vielleicht übernimmt er sogar Rosa? In der Tour-Form von 2011 wäre ihm das allemal zuzutrauen.

  44. 16:25 - Der Schlussanstieg hat begonnen. Pellizotti ist zurück im Feld.

  45. - Interessantes aus der Hobbyradsport-Szene bieten wir übrigens in unserer Jedermann-Sparte an.

  46. 16:23 - Auch Pellizotti steckt nun auf, er und seine Begleiter Machado und Brutt, werden in Kürze vom Feld geschluckt.

  47. 16:22 - Unter dem Tempo-Diktat von Xavier Zandio schrumpft der Vorsprung der Spitze auf 2:45 Minuten. Da spielte aber auch der Defekt des Venezuelaners eine Rolle.

  48. 16:20 - Der Androni-Mechaniker schraubt an Rodriguez' Sattelstütze herum. Derweil schließt Pauwels zu dem Venezuelaner auf. Sie bilden ein Duo.

  49. 16:19 - Im ersten Feld hat Sky wieder das Zepter übernommen. Hinter den Wiggins-Helfer fahren die Nibali-Helfer. Und der Mann in Rosa höchst persönlich.

  50. 16:18 - Rodriguez bekommt nun ein neues Rad, die Schaltung war demnach nicht zu reparieren. Und der Radwechsel war nicht wirklich fix. Die wollen den Pellizotti aufschließen lassen, scheint's.

  51. 16:17 - Wie hat der Pellizotti das denn gemacht? Eben war er noch bei Dekker und Viviani, jetzt ist er mit Machado und Gattzo unterwegs. Haben Dekker und Viviani sich zurückfallen lassen? Tatsache, Gatto jetzt am Schluss der Hauptgruppe.

  52. 16:16 - Noch vor diesem Trio liegen allerdings Brutt, Machado und Gatto. Erster Verfolger des Spitzenreiters ist Pauwels mit 1:20 Minuten Abstand.

  53. 16:14 - 4:30 Minuten Vorsprung jetzt wieder für Rodriguez. Pellizotti, Dekker und Viviani liegen etwa 2:30 hinter dem Führenden.

  54. 16:13 - Ui, im Feld nehmen sie Tempo raus. Essen fassen ist angesagt.

  55. - Sollte jemand das Schaltungs-Problem bei Rodriguez entziffert haben, kann er uns die Lösung ja auf unserer Facebook-Seite mitteilen.

  56. 16:09 - Seltsam, Rodriguez hat vorn das kleinere Kettenblatt aufgelegt, hinten aber das kleinste Ritzel geschaltet. Er befindet sich in der Fläche. Da scheint die Schaltung nicht mehr zu funktionieren.

  57. 16:07 - Der Pellizotti-Ausritt ist vielleicht auch eher etwas für die Galerie, denn der Italiener hat bislang nur gut eine Minute aufs Feld rausgefahren. Jenes Feld sammelt gerade Tjallingii ein.

  58. 16:05 - Pellizotti, der hier in seiner Heimatregion unterwegs ist, liegt im Graben. Er kann aber wieder aufsteigen und versucht nun zu Thomas Dekker aufzuschließen. Da hat er sich wohl von den vielen Plakaten ablenken lassen, die heute am Straßenrand zu sehen sind.

  59. 16:04 - Ryder Hesjedal hat sich heute wohl vom Traum der Titelverteidigung endgültig verabschiedet. Er fiel im Anstieg zurück, selbst wenn er den Anschluss wieder geschafft haben sollte, dürfte er im Finale nie und nimmer bei den Besten bleiben können. Vielleicht kam der Ruhetag für den Kanadier zur Unzeit...

  60. 16:02 - Wer sich bewegte Bilder vom Giro im Nachgang der Etappen anschauen möchte, kann dies in unserer Video-Sektion tun.

  61. 16:00 - Am Schluss der Hauptgruppe hat Benat Intxausti (Movistar) Probleme, den Anschluss zu halten. Vorn lässt es Nibali samt Team ordentlich krachen. Aber ernsthafte Versuche, wegzukommen, startet der Leader nicht. Der erste Teil des Schlussanstiegs ist auch zu flach für eine frühe Attacke, zumal Sky noch einige Helfer dabei hat.

  62. 15:59 - Im Anstieg hatte sich auch Franco Pellizotti abgesetzt. Der versucht jetzt zum Führenden aufzuschließen. Anders als die Ausreißer des Tages ist Pellizotti im Klassement noch gefährlich, er hatte vor der Etappe 5:03 Minuten Rückstand. Und er ist Rodriguez`Teamkollege.

  63. 15:57 - Wer sich über die Ergebnisse und die kommenden Etappen informieren möchte, kann dies auf unserer Sonderseite tun.

  64. 15:55 - Teilweise ist die Abfahrt nass, weil immer noch kleine Bäche mit Schmelzwasser talwärts fließen. Hinzu kommt die schmale Straße, das ist eine schwierige Abfahrt, auch wenn der Asphalt ordentlich ist.

  65. 15:52 - 3:40 Minuten nach Rodriguez erreicht die Hauptgruppe die Bergwertung.

  66. 15:52 - Jetzt kommt Astana nach vorn, die zeigen hier, wer noch Druck auf dem Zylinder hat.

  67. 15:50 - Rodriguez holte sich die Bergwertung, nach ihm fuhr Popovych über den Strich, es folgten Pauwels, Dekker, Viviani und die weiteren verbliebenen Ausreißer.

  68. 15:47 - Bennati wurde gerade von der Hauptgruppe gestellt. So steil ist es hier nicht mehr, vielleicht hält er sich in der Gruppe.

  69. 15:46 - 4:15 Rückstand noch für die Hauptgruppe, an deren Ende die Fahrer weiterhin Probleme haben. Rodriguez ist allein an der Spitze, etwa 30 Meter hinter dem Venezuelaner befindet sich Popovych.

  70. 15:42 - Mein Kollege Felix Mattis schickt mir gerade die Info direkt aus dem Friaul: Die Abfahrt ist frisch asphaltiert und daher traumhaft zu fahren. Allerdings ist die Strecke auch technisch anspruchsvoll wegen ihrer vielen Kurven.

  71. 15:39 - Im Aufstieg war der Asphalt teils sehr brüchig, hoffen wir, dass das in der Abfahrt anders ist beziehungsweise dass alle ohen Defekt und Sturz runterkommen.

  72. 15:36 - Sky dezimiert die Spitzengruppe am Ende des Anstiegs auf rund zwei Dutzend Fahrer. Die wollen das Tempo hoch halten, damit sich keiner davon stiehlt und um den Konkurrenten mal ein wenig auf den Zahn zu fühlen.

  73. 15:35 - Bevor wir uns komplett dem Giro widmen noch eine Meldung aus Kaliforniern.

  74. 15:31 - Auch Daniele Bennati hat im Anstieg die Segel gestrichen.

  75. 15:30 - Im Feld übernimm Sky das Zepter. Die wollen sicher verhindern, dass sich Vinzenco Nibali (Astana) in der bald folgenden Abfahrt davon stiehtl Das hat der Mann in Rosa derzeit aber gar nicht nötig. Bradley Wiggins (Sky) sieht den Italiener schon auf halbem Wege zum Sieg. Nun ja...gewagt, gewagt, Sir.

  76. 15:16 - Millar, de Haes und Ligthart müssen im Anstieg zum Passo Cason di Lanza abreißen lassen.

  77. 15:09 - Es gibt eine traurige Nachricht für die Radsport-Fangemeinde: Phillipe Gaumont ist an den Folgen seines Herzinfarkts gestorben.

  78. 14:55 - Außer Etappensieger John Degenkolb (Argos) ist heute auch Angel Vicioso (Katusha) nicht an den Start gegangen. Und unterwegs beendete Carlos Juan Quintero (Colombia) wie erwaähnt seinen Giro.

  79. 14:45 - Der Vorsprung ist auf 7:25 Minuten angewachsen, 95 Kilometer sind zurückgelegt.

  80. 14:17 - Im Moment regnet es, die Temperatur beträgt nur noch 18 Grad Celsius. 80 Kilometer sind absolviert.

  81. 14:12 - Tempo der ersten Rennstunde: 49,5 Stundenkilometer. Da haben einige den Ruhetag wohl zu sehr genossen...

  82. 14:11 - 14 Mann an der Spitze: Thomas Dekker, David Millar (Garmin), Elia Viviani (Cannondale), Sacha Modolo (Bardiani), Maarten Tjallingii (Blanco), Pavel Brutt (Katusha), Jackson Rodriguez (Androni), Kenny de Haes (Lotto), Serge Pauwels (Omega Pharma), Tiago Machado, Jaroslaw Popovych (Radio Shack), Daniele Bennati (Saxo Bank), Pim Ligthart (Vacansoleil) und Oscar Gatto (Vini Fantini) haben aktuell 5:30 Minuten Vorsprung aufs Feld.

  83. 13:44 - Jetzt hat sich eine Elfer-Gruppe abgesetzt. Später mehr!

  84. 13:26 - Euer Euer und Ihr heutiger Ticker-Autor ist Guido Schol, und der bringt schon einmal einen Zwischenstand. Die Startphase ist heute bei angenehmen 21 Grad Celsius sehr schnell gewund Ihr heutiger Ticker-Autor ist Guido Schol, und der bringt schon einmal einen Zwischenstand. Die Startphase ist heute bei angenehmen 21 Grad Celsius sehr schnell gewesen, 27 Kilometer legte das Pulk in der ersten halben Stunde zurück. Ausgestiegen ist Juan Carlos QUintero (Colombia), ausgerissen ist aber noch keiner.

  85. 11:21 - Und die Etappe gibt es natürlich auch im Eurosport-Player.

  86. 11:20 - Das Teilstück wird um 12.35 Uhr gestartet, im Ziel werden die Fahrer zwischen 16.57 und 17.32 Uhr erwartet. Wir sind ab 15.30 Uhr live dabei.

  87. 11:14 - Nach der langen Abfahrt müssen die Radprofis direkt wieder hinauf, nach sanftem Beginn wird es ab Kilometer 158 richtig steil. Die ausführliche Etappenvorschau gibt es hier:

  88. 11:13 - Willkommen zurück zum Giro d'Italia 2013. Und direkt nach dem Ruhetag servieren die Streckenplaner den Teilnehmern eine saftige Bergankunft. Von Cordenons aus geht es über 167 Kilometer nach Altopiano del Montasio in einer Höhe von 1519 Metern. Nach welliger erster Hälfte beginnt die Straße ab Kilometer 89 zu steigen, über zwei vorgeschaltete Anstiege erreicht das Feld zunächst den Passo Cason die Lanza (1555 Meter, Kat. 1).

 

Kommentare 1 - 5 of 5

Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet
  1. Beim besten Willen und allem Respekt vor den anderen­ Sportarten, Jetzt ist der Giro am Start und ihr habt­ nichts besseres zu tun, als alles andere zu senden als­ Radsport. Mir kommt es so vor als hättet ihr euch gegen­ diese Sportart verschworen. Es grenzt meines erachtens­ schon an Befangenheit

    Von Roger, am Di 14.Mai. 21:04
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  2. Ganz schwach Eurosport! Und heute abend kommt bestimmt­ nur die Kalifornien-Rundfahrt... das war letztes Jahr­ schon so mistig!!! Ich verstehe diese Entscheidung auch­ einfach nicht, es war doch Radsport angekündigt! Da­ kommt man extra frueher nach Hause und dann kommt­ Kinder-Fussball! Aaarrghhh...

    Von Kaos, am Di 14.Mai. 17:21
    • 1 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  3. Die Eurosport-Programmdirektion sollte sich ernsthaft­ Gedanken machen. Es ist einfach nur enttäuschend, wenn­ die erste Bergankunft der weltweit zweitbedeutendsten­ Radrundfahrt läuft und der vor langer Zeit als der­ "Radsportsender" gestartete Eurosportkanal­ seinen Zuschauern die Uefa-U17-EM bzw. Snooker­ anbietet. Sind das die Sendungen die Eurosport­ Werbeeinnahmen bringen?

    Von Heiko Rüger, am Di 14.Mai. 16:52
    • 3 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  4. Genau meine Meinung nur nicht so vulgär. Und die­ Zusammenfassung kann wegen Snooker erst um 23 Uhr­ beginnen - super. So macht man den Radsport endgültig­ zur Randsportart .....

    Von Thomas, am Di 14.Mai. 16:22
    • 3 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  5. es ihr seid so scheiße im hirn. anstatt den Giro zu­ bringen, bringt ihr die verdammte U17 em. was stimmt­ bei euch net, hat euch jemand ins hirn gekackt?­ irgendwas läuft in eurer politk gaaanz falsch. wie kann­ man den Giro mit einer BERGANKUNFT net senden? ihr­ sollt das verdammt nochmal ausbessern.

    Von Philippe, am Di 14.Mai. 15:32
    • 7 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .