Radsport Live-Bericht

Vuelta a España - Cercedilla - Madrid

Bis jetzt keine Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. 17:30 - Der Radsport bei Eurosport macht aber fast keine Pause: Heute Abend schon gibt es den GP von Montréal, morgen geht es mit der Tour of Britain weiter, dazu am Mittwoch den GP Wallonie und in einer Woche startet bereits die WM - alles in TV und Eurosport Player! Bis dahin, adios y gracias!

  2. 17:27 - Damit geht die 67. Vuelta und die Laufbahn von Grischa Niermann und David Moncoutié zu Ende. Wir danken diesem Duo für viele tolle Momente und allen Fans für die Treue in den letzten drei Wochen! Das Ergebnis der 21. Etappe

  3. 17:24 - Alejandro Valverde wird in Madrid Sechster, damit sollte er Rodriguez in der Punktewertung abgefangen haben!

  4. 17:23 - Degenkolb freut sich im Sieger-Interview sehr über diesen Sieg, auch weil es vor drei Tagen nicht so klappte. "Es gibt keinen besseren Weg, um nach Hause zu fahren", bringt er es auf den Punkt.

  5. 17:22 - Und ein paar Meter weiter hinten reißen Contador und seine Teamkollegen die Arme hoch, Jubel bei Saxo Bank über en Gesamtsieg!

  6. 17:20 - Er jubelt erlöst an der Ziellinie, was für ein grandioser Abschluss einer tollen Vuelta für Degenkolb! Am Ende war es gar nicht so knapp, wie die Vogelperspektive nun zeigt. Fünf von 21 Etappen zu gewinnen ist mehr als nur ein Ausrufezeichen.

  7. 17:20 - Es reicht - fünfter Sieg für John Degenkolb!

  8. 17:18 - Viviani auch ganz stark, das wird knapp...

  9. 17:18 - Der Sprint beginnt, Bennati am Hinterrad von Degenkolb...

  10. 17:17 - Argos setzt sich an die Spitze, RadioShack für Bennati aktiv, es wird hektisch!

  11. 17:16 - Auf den breiten Straßen läuft hier alles im Wortsinn wie am Schnürchen, lang aufgereiht die Fahrer!

  12. 17:16 - Fast 50km/h in der Zielanfahrt jetzt - und langamer wird es nun nicht mehr, ganz im Gegenteil.

  13. 17:15 - Liquigas macht Dampf für Viviani - alle Sprinter also nun im Vollgas-Modus mit Tunnelblick.

  14. 17:13 - Sky und Orica bauen nun ihre Züge für Swift und Davis auf - Degenkolb hat hier schon noch starke Konkurrenz!

  15. 17:12 - Es geht auf die letzte Runde, Lagutin hat noch einmal verschärft - aber dann ist auch er endgültig gestellt.

  16. 17:11 - So - jetzt sind die sechs Ausreißer gestellt, alle 175 Fahrer wieder zusammen.

  17. 17:09 - Die Ausreißer geben ebenfalls Vollgas, doch sie wissen um ihr Schicksal. Und nun steigt hinten auch noch Sky für Ben Swift ein.

  18. 17:08 - Jetzt macht das Feld ernst - mit vereinten Kräften schließen Argos und Saxo Bank die Lücke Meter um Meter.

  19. 17:05 - Noch zwei Runden - und Valverde ist ganz vorne im Feld zu sehen! Da spekuliert doch nicht etwa jemand noch auf zwei Sonderwertungen? Vielleicht gar auf einen Etappensieg?

  20. 17:01 - Saxo Bank kontrolliert nun das Feld, Argos kann kurz durchatmen. Aber schon gehen die Mannen der Degenkolb-Truppe wieder nach vorne: Heute soll es einfach klappen!

  21. 16:58 - Knapp 30 Kilometer sind Sergey Lagutin (Vacansoleil), Kevin Seeldrayers (Astana), Sergio Carrasco und Javier Chacon (Andalucia), Mikel Astarloza (Euskaltel) und Javier Aramendia (Caja Rural) nun schon vorne, aber das Feld hat sie immer in Sicht und hält sie an der mittellangen Leine.

  22. 16:54 - Noch 30 Kilometer, die sechs Ausreißer weiter knapp vor dem Feld. Die Chancen sind extrem gering, dass Astarloza und Co. heute durchkommen.

  23. 16:53 - Entschieden ist auch die Mannschaftswertung - Movistar dort fast zehn Minuten vor Euskaltel und 20 Minuten vor ag2r. In voller Teamstärke haben übrigens sieben Mannschaften Madrid erreicht: BMC, Caja Rural, Euskaltel, Garmin, Katusha, Rabobank und Saxo Bank.

  24. 16:49 - Nach zwei Rennstunden der Schnitt nun sprungartig von 32km/ auf 37km/h gestiegen, es wird jetzt richtig schnell!

  25. 16:48 - Das Argos-Team führt das Feld in der Verfolgung an, heute soll es endlich wieder klappen für John degenkolb, nachdem zuletzt Bennati und Gilbert die Sprints gewannen.

  26. 16:47 - Entschieden ist die Bergwertung, da gab es heute keine Zähler mehr. Moncoutié konnte sein "Abo" auf diese Sonderwertung diesmal nicht verlängern, zu sehr steckte ihm noch der schwere Sturz von der Tour de France in den Knochen. So ist nun Simon Clarke (Orica) erster Australier in der Liste der besten Vuelta-Kletterer. Knapp geschlagen dahinter, natürlich, Joaquin Rodriguez. Der Stand in der Bergwertung

  27. 16:42 - Vierte Zielpassage, die Ausreißer machen den Sprint unter sich aus: 1. Astarloza. 2. Carrasco. 3. Seeldrayers. Der Stand in der Punktewertung

  28. 16:41 - Im Vorjahr gab Rodriguez den Sieg in der Punktewertung am Schlusstag noch an Bauke Mollema ab - der Niederländer mischte sich einfach in Madrid in den Sprint ein, wurde Neunter und zog noch am Spanier vorbei. Bin gespannt, ob "Purito" heute gegen Valverde dagegenhält - gestern hat er ja noch einmal alles versucht im Kampf um die Gesamtwertung.

  29. 16:38 - Gleich schon der zweite Zwischensprint - mal sehen, ob die Ausreißer dann gestellt sind und Valverde mitsprintet: Noch aber ist das Feld ein kleines Stück hinter dem Sextett ganz vorne.

  30. 16:35 - Sechs Fahrer versuchen jetzt ernsthaft, sich abzusetzen: Sergey Lagutin (Vacansoleil), Kevin Seeldrayers (Astana), Sergio Carrasco und Javier Chacon (Andalucia), Mikel Astarloza (Euskaltel) und Javier Aramendia (Caja Rural).

  31. 16:32 - Es geht jetzt nicht nur noch um den wichtigen letzten Etappensieg, sondern auch noch um die Punktewertung: Joaquin Rodriguez liegt nur vier Punkte vor Alejandro Valverde und in der Kombinationswertung ist es noch knapper - nur zwei Zähler trennen die beiden Spanier dort.

  32. 16:29 - Grischa Niermann gewann zum Abschluss seiner Laufbahn den ersten Zwischensprint des Tages bei der ersten Zielpassage vor Moncoutié und Segio Carrasco (Andalucia). Das wird aber gerade mal für die erste Runde Getrnke heute Abend reichen...

  33. 16:27 - Alle 175 Fahrer, die sich gestern zur letzten Bergankunft gekämpft haben, sind auch auf diese Schlussetappe gegangen. Der Beginn war sehr ruhig mit einem Schnitt von 32km/h für die erste Rennstunde, doch jetzt wird es immer schneller.

  34. 16:24 - Das Feld nun auf den Schlussrunden in der Hauptstadt und es gab eine schöne Geste eben bei der ersten Zielpassage: Grischa Niermann und David Moncoutié durften gemeinsam ein Stück vor dem Feld diesen Moment genießen - beide beenden heute ihre langen Karrieren. In etwas mehr als einer Stunde sind die "Rad-Rentner" - wir werden sie vermissen!

  35. 16:20 - Hinein ins "Renngeschehen" - soweit man das heute bislang so nennen konnte... Die Hälfte der Etappe ist absolviert, Madrid eben erreicht und langsam hat das zuvor sehr ruhige Tempo etwas angezogen.

  36. INFO - Gestartet wird um 14:30 Uhr, wir steigen dann in die hoffentlich heiße Schlussphase ab 16:30 Uhr im Liveticker ein! Die Vuelta-Sonderseite

  37. INFO - Nach drei harten Wochen und der brutalen Etappe gestern sind alle Fahrer froh, dass es heute kurz und flach dahingeht. Von Cercedilla aus geht es nach Südosten in die Hauptstadt. Dort stehen nur noch zwei Zwischensprints auf den Schlussrunden auf dem Programm, Bergpunkte gibt es keine mehr.

  38. INFO - Herzlich willkommen zum großen Finale der Vuelta 2012! Nach Bergankünften ohne Ende schlägt zum Abschluss wohl noch einmal die Stunde der Sprinter. Kann John Degenkolb seinen fünften Tagessieg holen? Zuletzt fehlte ihm dazu ein wenig die Kraft, doch die Etappe ist nur 115 Kilometer lang - das sollte doch zu machen sein...!

 

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .