Radsport Live-Bericht

Tour de France - Rambouillet - Paris

302 Kommentare - Kommentar hinterlassen

A video or other embedded content has been hidden. Click here to view it.
 

Live - Kommentar

  1. 18:05 - Das war's! Die Ehrenzeremonie in Paris ist vorbei - und damit endet auch die 99. Frankreich-Rundfahrt hier im Live-Ticker. Ich danke Ihnen für das Interesse und hoffe, Sie drei Wochen lang gut informiert und unterhalten zu haben. Schon nächsten Samstag geht es hier auf eurosport.yahoo.de für die Radsport-Fans mit dem Olympischen Straßenrennen in London weiter. Bis dann, Ihr Felix Mattis!

  2. 18:00 - Abschließend überreicht Prudhomme jetzt noch eine Banderole an Paul Giacobbi, den Ministerpräsident von Korsika. Dort wird im kommenden Jahr die 100. Ausgabe der Tour de France gestartet werden.

  3. 17:58 - Und nochmal muss Wiggins auf die Bühne - diesmal mit den anderen Trikot-Trägern Sagan, Voeckler und Van Garderen. Jetzt überreicht Remy Pfimlin, der Präsident von France Television noch jedem einen Glas-Pokal, und dann gratuliert Tourchef Christian Prudhomme. Voeckler ist übrigens der einzige unter den vier, der keine Mütze seines Sponsors auf dem Kopf trägt.

  4. 17:56 - Nach den drei Erstplatzierten der Gesamtwertung wird jetzt das beste Team geehrt: Team RadioShack-Nissan-Trek. UCI-Präsident Pat Mac Quaid nimmt die Ehrung vor und hält dabei auch einen kurzen Plausch mit Jens Voigt.

  5. 17:54 - Auf Englisch hält Wiggins seine kurze Sieger-Rede - und entschuldigt sich dafür zu Beginn auch kurz bei den französischen Fans. Die letzten Worte des Briten: "Trinkt heute Abend nicht zu viel." Wiggins ist dafür bekannt, Alkohol nicht allzu sehr zu verehren. Nicht umsonst hat er heute auf den Champagner-Trunk im Feld verzichtet.

  6. 17:53 - Lustig übrigens, dass Wiggins jetzt auch Francois Hollande gratulieren wird - der französische Präsident, den Wiggins vor zwei Tagen nicht erkannt und mit "Jacques Chirac" angesprochen hatte.

  7. 17:51 - Wiggins geht nur kurz vom Podest herunter, und kommt dann mit Nibali und Froome schon wieder für die Podiums-Ehrung zurück. Der Gesamtsieger wirkt stark berührt, seine beiden Nebenmänner einfach nur glücklich und zufrieden. Lesley Garrett, eine Sopran-Sängerin singt die britische Hymne.

  8. 17:49 - Es geht Schlag auf Schlag - und jetzt ist auch schon Bradley Wiggins dran: Der Gesamtsieger wird vom Pariser Bürgermeister Bertrand Delanoe geehrt.

  9. 17:47 - Nach Van Garderen wird Chris Anker Sörensen als kämpferischster Fahrer der Tour geehrt.

  10. 17:46 - Dann folgt Tejay Van Garderen - und ihm wird das Weiße Trikot vom ehemaligen Leichtathletik-Superstar Maurice Greene überreicht. Van Garderen hatte am Morgen gesagt, dass er so aufgeregt war, dass er schon um 4 Uhr nachts aufgewacht ist. Für ihn war es eine beinahe perfekte Tour. Und wenn er nicht auf Evans in den Alpen hätte warten müssen, dann wäre vielleicht sogar Rang vier im Gesamtklassement drin gewesen.

  11. 17:45 - Deutlich gelöster wirkt Thomas Voeckler bei der Ehrung für das Bergtrikot. Zwölf Punkte Vorsprung hat er gegenüber Fredrik Kessiakoff an Vorsprung ins Ziel gebracht.

  12. 17:43 - Peter Sagan - die Ehrung für das Grüne Trikot folgt als zweites. Der Slowake hat so deutlich gewonnen, wie seit vielen Jahren niemand mehr. 421 Punkte holte er, Greipel als Zweiter 280. Etwas zurückhaltend wirkt der junge Liquigas-Sprinter auf dem Podium - obwohl er sonst doch so frech ist.

  13. 17:40 - Cavendish ist jetzt als erstes dran. Der Weltmeister steht mit strahlendem Gesicht auf dem pompösen Siegerpodest.

  14. 17:34 - Unterdessen laufen die Vorbereitungen für die Siegerehrung auf Hochtouren. Hier im Ticker werden sie auch davon natürlich nichts verpassen. Wir bleiben drauf, bis die Zeremonie vorbei ist.

  15. 17:32 - Die Teams absolvieren jetzt noch ihre Ehrenrunden auf den Champs-Elysees. Auch Sky-Chef Dave Brailsford hat sich eine Rennmaschine geschnappt, um mit Wiggins den Sieg zu feiern.

  16. 17:27 - Mit der höchsten Endgeschwindigkeit kam übrigens nicht Cavendish sondern Sagan ins Ziel. Er bog hinter Cavendish, Goss und einem Lotto-Anfahrer als Vierter auf die Zielgerade ein - und als der Lotto-Mann merkte, dass Greipel nicht da war, nahm er raus. Vor Sagan entstand ein großes Loch, dass er ganz allein im Wind schloss, um am Ende noch an Goss vorbeizukommen. Zu Cavendish fehlte eine Radlänge.

  17. 17:25 - Weiter hinten im Feld ist Wiggins wie fast alle Sky-Fahrer mit ausgestreckten Armen und klatschend über die Ziellinie gerollt. Die gesamte Mannschaft der Briten freut sich für Cavendish über dessen vierten Paris-Sieg - und natürlich über den nun endgültig fixen Gesamtsieg von Wiggins.

  18. 17:24 - Rang vier geht an Haedo für Saxo Bank vor Boeckmans, Henderson, Bozic und Greipel auf Platz acht. Cavendish-Anfahrer Boasson Hagen wird vor Engoulvent Neunter.

  19. 17:23 - Cavendish fährt einen langen Sprint ab 350 Meter vor dem Ziel von vorne und gewinnt einmal mehr auf den Champs-Elysees. Dahinter schiebt Sagan sein Vorderrad im letzten Moment noch an Goss vorbei auf den zweiten Rang.

  20. 17:22 - Orica und Lotto versuchen alles, kommen aber nicht mehr vorbei. Boasson Hagen führt Cavendish auf die Zielgerade.

  21. 17:22 - Der letzte Kilometer läuft - und jetzt ist Sky wieder da. Wiggins gibt Vollgas und hat Boasson Hagen sowie Cavendish am Hinterrad.

  22. 17:21 - Voigt, Minard und Costa sind gestellt. Jetzt geht es zum letzten Mal durch den Tunnel, und Saxo Bank hat die Führung übernommen.

  23. 17:21 - Die letzten zwei Kilometer laufen. Rogers vor Wiggins und Boasson Hagen - das sind die ersten drei im Feld. Dahinter folgt Cavendish, an dessen Seite sich die anderen Sprintzüge formieren.

  24. 17:20 - Sturz im Feld! Hondo verliert auf dem Champs-Elysees-Pflaster bei rund 70 km/h die Kontrolle über sein Rad und stürzt. Er reißt einen Ag2r-Profi mit zu Boden - beide bleiben erstmal liegen.

  25. 17:19 - Sky übernimmt 3,5 Kilometer vor dem Ziel die Führungsarbeit im Feld - acht Sekunden hinter Voigt und Co.

  26. 17:18 - Ein letztes Mal geht es durch die Haarnadelkurve am Triumphbogen - und noch immer sind Voigt, Costa und Minard mit zehn Sekunden vorne.

  27. 17:17 - Saxo Bank und Lotto machen jetzt richtig Druck und verkleinern den Rückstand zum Voigt-Trio innerhalb von 1.000 Metern um 5 auf 10 Sekunden.

  28. 17:16 - Voigt führt Costa und Minard mit 15 Sekunden Vorsprung auf die letzten sechs Kilometer. Liquigas, Sky, Saxo Bank und Lotto dominieren das Feld für Sagan, Cavendish, Haedo und Greipel. Orica und Garmin für Goss und Farrar halten sich noch zurück.

  29. 17:15 - Vorbei am Norweger-Eck, der Linkskurve nach dem Tunnel, in dem sich Jahr für Jahr die norwegischen Tour-Fans versammeln, gejt es auf die Rue de Rivoli. Noch gut 1.000 Meter, bis die letzte Runde beginnt.

  30. 17:14 - Zum vorletzten Mal verschwinden die Fahrer im Tuillerie-Tunnel - Voigt, Costa und Minard 22 Sekunden vor dem Hauptfeld.

  31. 17:12 - Die anderen Ausreißer sind gestellt, und jetzt beginnt auch Lotto langsam, sich im Feld nach vorn zu schieben. Im Wind sitzen trotzdem weiterhin hauptsächlich die Liquigas-Jungs.

  32. 17:11 - Am Triumphbogen sind es wieder 20 Sekunden. Voigt, Costa und Minard wehren sich weiterhin erstklassig.

  33. 17:09 - Voigt, Costa und Minard haben sich abgesetzt, passieren die Ziellinie jetzt mit 18 Sekunden Vorsprung auf das Feld. Die anderen Ausreißer liegen noch dazwischen, werden aber wohl bald eingeholt. Zwei Runden sind es noch.

  34. 17:08 - Burghardt kommt nicht weg, jetzt versucht es nochmal Voigt. Die Deutschen sind hier heute im Finale richtig aktiv - toll!

  35. 17:06 - Der Vorsprung schmilzt, und jetzt greift nochmal Marcus Burghardt an. Der Deutsche, der am Tag des Prologs Geburtstag hatte, gibt Vollgas.

  36. 17:05 - Liquigas und Sky verkürzen den Rückstand zur Spitze jetzt wieder auf 20 Sekunden. Voigt, Burghardt und Co. haben nur ein sehr kleines Polster.

  37. 17:02 - Die drittletzte Runde läuft. Lotto ist in einer sehr guten Position, denn die Belgier müssen im Feld momentan für Greipel nicht arbeiten, weil Bak in der Spitzengruppe sitzt. Und der Däne ist dort mit seinen Fähigkeiten einer der Aussichtsreichsten.

  38. 16:59 - 30 Sekunden - der Vorsprung der Ausreißer wächst weiter an. Auch wenn Liquigas und Sky im Feld mit ihren kompletten Mannschaften das Tempo machen, darf man nicht vergessen, dass das Rennen heute sehr kurz ist. Und wenn die Ausreißer zu elft sind, dann können sie sich die Arbeit fast genauso gut aufteilen, wie die Sprinter-Teams im Feld.

  39. 16:55 - Costa (Movistar), Voigt (RadioShack), Burghardt (BMC), Minard (Ag2r), Bak (Lotto), Iglinskyi (Astana), Edet (Cofidis), Marino (Saur), Kroon (Saxo Bank), Tankink (Rabobank) und Kuchynski (Katusha) sind die elf Ausreißer, die am Triumphbogen jetzt 20 Sekunden Vorsprung haben.

  40. 16:53 - Liquigas unterstützt jetzt Sky in der Nachführarbeit des Feldes. Es geht auf die letzten 4 Runden.

  41. 16:51 - 18 Sekunden Vorsprung haben die Ausreißer, die inzwischen zu elft sind, jetzt.

  42. 16:49 - Dumoulin hat oben am Triumphbogen die Rennmaschine gewechselt, weil sein Schaltzug gerissen war. Jetzt muss er bei diesem Höllentempo auf dem Kopfsteinpflaster der Champs-Elysees wieder nach vorne finden.

  43. 16:48 - Voigt, Burghardt, D. Martin, Moinard, Lund und Minard - das sind die sechs Spitzenreiter.

  44. 16:46 - Fünf Runden sind noch zu fahren. Nachzutragen habe ich noch die Sprintwertung, die vor einer Runde ausgefahren wurde: Hondo hat da noch die 20 Punkte eingestrichen, Voigt war Zweiter.

  45. 16:44 - Voigt bekommt jetzt Begleitung - ein Sextett bildet die Spitze des Rennens. Der Vorsprung zum Hauptfeld beträgt aber nicht mal zehn Sekunden.

  46. 16:43 - Hondo und die Verfolger sind gestellt, aber Voigt hält sich noch immer an der Spitze. Hinter ihm hat sich nun ein neues Trio aus dem Feld gelöst.

  47. 16:42 - Andre Greipel will heute nicht nur auf Mark Cavendish schauen, wenn es in den Sprint geht: "Man darf auch Sagan und Goss nicht vergessen", sagt er. "Ich schaue aber vor allem auf mein Team."

  48. 16:40 - Auch Patrick Gretsch sitzt in der Verfolgergruppe, zu der jetzt auch Garmin-Mann Van Summeren hinzugekommen ist.

  49. 16:39 - Auf den Champs-Elysees lösen sich jetzt sechs Verfolger aus dem Hauptfeld - darunter befindet sich Manuel Quinziato von BMC.

  50. 16:38 - Voigt, der der bessere Zeitfahrer ist, macht bislang mehr Tempo als Hondo. Im Feld bestimmt Sky die Geschwindigkeit. Weit weg lässt man die beiden Deutschen nicht.

  51. 16:36 - Voigt und Hondo fahren an der Spitze in den Tuilleries-Tunnel ein, der unter dem Louvre hindurchführt. Gleich haben sie eine komplette Runde an der Spitze verbracht.

  52. 16:34 - 13 Sekunden Vorsprung haben Voigt und Hondo, als sie den Triumphbogen erreichen. Das deutsch-deutsche Routiniers-Duo gibt alles, um sich hier dem riesigen Publikum möglichst lang an der Spitze zu zeigen.

  53. 16:30 - Jens Voigt und Danilo Hondo - die beiden Deutschen attackieren nach der zweiten Tunnel-Durchfahrt und kommen etwas weg.

  54. 16:29 - Das Hauptfeld ist jetzt stark in die Länge gezogen und rauscht mit hoher Geschwindigkeit die Champs-Elysees hinunter. Bislang konnte sich niemand richtig absetzen - auch Pineau ist wieder eingefangen.

  55. 16:26 - Hincapie und Horner lassen sich ins Feld zurückfallen, und dann beginnt der Angriffshagel der Franzosen. Jerome Pineau setzt sich ab.

  56. 16:24 - Eine tolle Ehre für die beiden US-Routiniers. Unter riesigem Jubel der Tour-Fans führen sie das Rennen zum ersten Mal über die Ziellinie. Jetzt folgen noch 8 Runden mit jeweils 6 Kilometern Länge.

  57. 16:23 - Christian Knees führt das Feld an und zum ersten Mal aus dem Tunnel heraus. Dann kommt Tour-Rekordteilnehmer George Hincapie rechts an ihm vorbei und fährt als erstes auf die Champs-Elysees. Der US-Amerikaner darf sich gemeinsam mit seinem Landsmann Chris Horner etwas absetzen.

  58. 16:20 - Los geht's. Sky führt das Feld jetzt über den Place de la Concorde, und so langsam ist das Renntempo erreicht.

  59. 16:17 - Rechts der Seine steht jetzt der Eifel-Turm, links rollen die Fahrer. Es dauert nur noch etwas mehr als zwei Kilometer, dann ist der Place de la Concorde erreicht - und damit der Rundkurs, auf dem dann noch achteinhalb Runden anstehen.

  60. 16:12 - Das Feld hat etwas Fahrt aufgenommen, kommt aber immer noch nicht über Sonntags-Ausfahrts-Tempo hinaus. Warum auch? Das Wetter ist toll, die Seine lädt zum Flanieren ein.

  61. 16:09 - Wir haben Wiggins heute übrigens noch immer nicht mit dem obligatorischen Champagner-Glas gesehen. Wird das am Seine-Ufer nachgeholt, oder verzichtet der Brite komplett auf den Alkohol?

  62. 16:05 - Noch immer hat niemand angegriffen, das Feld rollt jetzt in Richtung Issy-les-Moulineaux hinunter - vorbei an der Firmenzentrale von Eurosport und ans Ufer der Seine.

  63. 16:01 - Wiggins und seine Sky-Kollegen haben übrigens schon jetzt die aerodynamischen Plastik-Überzüge auf ihren Helmen drauf. Sie sind also für die Tempojagd im Finale schon bereit.

  64. 15:55 - Die Bebauung wird dichter, die große Stadt ist erreicht - zumindest ihre Randbezirke. Trotzdem ist das Tempo weiterhin sehr gering.

  65. 15:50 - So langsam übernimmt jetzt die Sky-Mannschaft wieder die Führung im Feld. Das Rennen dürfte bald richtig losgehen.

  66. 15:47 - Valverde, Basso, Costa, O'Grady und Nicki Sörensen: Diese fünf haben sich gerade fast wie aus Versehen etwas vom Feld abgesetzt. Sie schauen sich an, lachen und drehen sich dann um, um auf die anderen wieder zu warten.

  67. 15:42 - Die Fahrer nähern sich jetzt Versailles, von wo aus es dann in nordöstlicher Richtung direkt in die Innenstadt von Paris hinein geht.

  68. 15:35 - Alexandre Vinokourov, der heute die letzte Tour-Etappe seiner Karriere fahren wird, rollt zum Sky-Teamwagen und gratuliert den Verantwortlichen. Dann klatscht er auch Cavendish auf die Schulter und gratuliert dem Weltmeister zu seiner Tour-Leistung.

  69. 15:32 - Direkt am Gedenkstein von Jacques Anquetil steht die Bergwertung - und diesmal rollt Ruben Plaza für Movistar zuerst über den Strich. Voeckler hat sich nicht mehr gezeigt.

  70. 15:30 - Nach einer kurzen Abfahrt geht es jetzt zur nächsten Bergwertung rauf: 900 Meter bei 4,5 Prozent - wieder 4. Kategorie. Der letzte Bergpunkt der Tour wird gleich vergeben.

  71. 15:25 - Also doch! Voeckler zieht kurz vor der Wertung mit einem Lächeln im Gesicht einen kleinen Spurt an und holt sich den Bergpunkt. Die französischen Fans am Straßenrand jubeln ihrem Tour-Helden zu, der sein Konto jetzt auf 135 Punkte aufgestockt hat.

  72. 15:23 - Angeführt wird das Peloton momentan von der Movistar-Mannschaft - dahinter wartet Lampre auf seinen Auftritt.

  73. 15:20 - 1,1 Kilometer lang und durchschnittlich 6,7 Prozent steil ist der Anstieg zur ersten Bergwertung am Ortsausgang von Chevreuse - einen Bergpunkt gibt es dort oben. Momentan sitzt Voeckler noch ganz hinten im Feld.

  74. 15:16 - 31,7 Kilometer haben die Fahrer in der ersten "Renn"-Stunde zurückgelegt - gemütliche Sonntagsausfahrt. Da würde der eine oder andere Hobbyradler heute bestimmt gerne mitfahren.

  75. 15:12 - Es geht bergab in Richtung Chevreuse. Kurz nach der Ortsdurchfahrt geht es zur ersten von zwei Bergwertungen hinauf.

  76. 15:06 - Zum achten Mal in den letzten 30 Jahren stehen heute zwei Teamkollegen auf dem Podium: 2011 waren es die Schleck-Brüder (2. und 3.), 2009 Contador und Armstrong (1. & 3.), 2007 Contador und Leipheimer (1. & 3.), 1996 Riis und Ullrich (1. & 2.), 1986 LeMond und Hinault (1. & 2.), 1985 Hinault und LeMond (1. & 2.), 1984 Fignon und LeMond (1. & 3.).

  77. 14:59 - Nacheinander dürfen sich jetzt unterschiedliche Teams an der Spitze des Feldes zeigen: Momentan ist FDJ an der Reihe.

  78. 14:54 - Jacques Anquetil (1963) und Eddy Merckx (1971) waren bis heute die einzigen beiden Fahrer, die in einem Jahr sowohl Paris-Nizza als auch das Citerium du Dauphine und die Tour de France gewonnen haben. Jetzt gesellt sich auch Bradley Wiggins dazu.

  79. 14:51 - Leicht, ganz leicht hat sich das Tempo jetzt erhöht. Die Sky-Jungs sind wieder im Feld, das weiterhin von den plaudernden Sagan und Vinokourov angeführt wird.

  80. 14:46 - Der Sky-Mannschaftswagen wurde über Nacht übrigens frisch beklebt. Der sonst hellblaue Querstreifen über Motorhaube, Dach und Heckklappe ist jetzt gelb - ungewohnt, aber auch ganz schick.

  81. 14:44 - Es passiert etwas - zumindest halbwegs: Arthur Vichot muss anhalten, weil sein Hiterreifen platt ist. Ansonsten rollt das Feld weiterhin ruhig vor sich hin. Ein angeregtes und offenbar sehr lustiges Gespräch führen Peter Sagan und Alexandre Vinokourov.

  82. 14:41 - Die Sky-Mannschaft formiert sich hinter dem Feld neben dem Teamwagen für weitere Sieger-Fotos. Alle neun haben heute an ihren Sonnenbrillen übrigens einen gelben Rahmen - und alle fahren mit demselben, unten offenen Modell. Auch Froome, dessen Oakley sonst unten geschlossen ist.

  83. 14:36 - Mit weniger als 30 Stundenkilometern rollen die Fahrer durch die Wälder im Südwesten von Paris. Angeblich sollen hier übrigens Känguruhs leben - etwa 30 Stück. Wie das sein kann? Einige der australischen Tiere sind vor Jahren aus einem Zoo ausgebrochen und vermehren sich nun in den französischen Wäldern.

  84. 14:30 - Evans fährt zu Wiggins nach vorne und gratuliert seinem Nachfolger als Tour-Sieger. Die beiden führen ein kurzes Gespräch, dann aber verabschiedet sich der Mann in Gelb von der Spitze des Feldes.

  85. 14:24 - Wenn Wiggins im Prolog nicht sieben Sekunden langsamer gewesen wäre als Cancellara, dann hätte der Brite das Gelbe Trikot vom ersten bis zum letzten Tour-Tag getragen. Das gelang bislang nur Ottavio Bottecchia im Jahr 1924 und Romain Maes (1935). Aber auch so ist das es etwas Besonderes, denn lediglich zwei Träger des maillot jaune innerhalb einer Tour gab es auch erst neun Mal.

  86. 14:21 - Die Fahrer rollen wirklich sehr, sehr langsam durch die Gegend - momentan mit Bradley Wiggins und Stuart O'Grady an der Spitze. Heute gibt es viel Zeit zum Plaudern, die die Fahrer in den letzten drei Wochen selten hatten.

  87. 14:15 - Mit etwas Verspätung erreicht das Peloton jetzt den Kilometer 0. Wiggins und Froome plaudern an der rechten Front des Feldes, und neben ihnen rollt auf einem Radweg ein britischer Fan mit. Toll für ihn: Er kann aus nächster Nähe Fotos schießen.

  88. 14:09 - Die Trikotträger Wiggins, Sagan, Voeckler und Van Garderen fahren mit einigem Abstand vor den anderen Fahrern her. Schon jetzt wird also für Fotografen posiert.

  89. 14:05 - Die Fahrer sind unterwegs und rollen jetzt durch Rambouillet - zunächst natürlich neutralisiert. Aber selbst wenn das Rennen in fünf Minuten freigegeben wird: Heute erwarten wir erstmal keine Attacken.

  90. INFO - Die letzte Sonderwertung der Tour wude auch gestern entschieden: Ein Däne wurde um "Kämpferischsten Fahrer" der 99. Tour de France gewählt. Die sechsköpfige Jury wählte Chris Anker Sörensen aus dem Feld der 153 verbliebenen Fahrer aus. Sörensen ist der Super-Kämpfer der Tour

  91. INFO - Bei manchen ging der Blick gestern auch schon Richtung 2012, Tejay van Garderen aber sieht sich dort noch nicht als Mitanwärter auf den Gesamtsieg. Stimmen der Stars: "Cadel wird 2013 gewinnen"

  92. INFO - In der Gesamtwertung ist alles klar, das große Zeitfahren hat die letzten Fragen geklärt. Bradley Wiggins war nicht zu schlagen, das gestanden danach auch die Konkurrenten ein. Die Reaktionen im Video

  93. INFO - Erwartet wird aber eher ein Duell der drei schnellen Männer, die zusammen schon acht Etappen gewonnen haben: Peter Sagan, André Greipel und Mark Cavendish sind die heißesten Anwärter auf den Triumph. Die große Vorschau

  94. INFO - Das große Finale der Tour 2012 steht an! In Paris wird noch einmal um den vielleicht wichtigsten Etappensieg gekämpft, viele der bisher leer ausgegangenen Teams könnten hier noch ihre Tour retten. Wir sind ab 14:00 Uhr bei der Schlussetappe im Live-Ticker dabei. Alle Etappen, alle Sieger

Kommentare 282 - 302 of 302

Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet
  1. Das nächste sportliche Großereignis veranstalten wieder­ Briten...

    Von thorsten, am So 22.Jul. 17:30
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  2. NO LIVESTREAM bei .......!

    Von Gitta, am So 22.Jul. 17:08
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 2 Bewertungen - Schlecht
  3. 2e

    Von Gitta, am So 22.Jul. 17:02
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 2 Bewertungen - Schlecht
  4. 2e

    Von Gitta, am So 22.Jul. 17:01
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 2 Bewertungen - Schlecht
  5. NO LIVESTREAM bei .......!

    Von Gitta, am So 22.Jul. 17:00
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 2 Bewertungen - Schlecht
  6. Ich hätte da eine kleine Anregung an das Eurosport­ Team. Vielleicht könntet ihr bei kommenden Tour­ Übertragungen etwas mehr "Insider" ans­ Mikrofon bzw. Telefon bekommen. War zum Beispiel heute­ ganz nett mal wieder was von Jan Ullrich zu hören...­ :-) Aber ansonsten habt ihr uns Zuschauern wieder­ einmal ein super Programm geboten, auch ein Lob an Ron­ der die vielen interessanten Hintergrundinformationen­ an den Start bringt. Also, tolle Kommentatoren, weiter­ so! Grüße aus Frankfurt am Main

    Von Jan, am So 22.Jul. 16:49
    • 3 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  7. 1w

    Von Gitta, am So 22.Jul. 16:46
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  8. 1w

    Von Gitta, am So 22.Jul. 16:42
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  9. 1w

    Von Gitta, am So 22.Jul. 16:24
    • 6 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  10. 1w

    Von Gitta, am So 22.Jul. 16:23
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  11. NO LIVESTREAM !

    Von Gitta, am So 22.Jul. 16:22
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  12. 1w

    Von Gitta, am So 22.Jul. 16:20
    • 5 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  13. Wie immer- langweilige Tour! Man sollte es endlich so­ einrichten, dass der Gewinner erst in der letzten­ Etappe ermittelt wird! Sonst kann man sich mindestens­ 2-3 Etappen sparen. Diese Tour strotzt unter­ sportlichen Aspekten geradezu vor Langeweile! Auch wenn­ es natürlich anders aussieht. Da kann die Mannschaft­ des Gewinners noch so (auffallend) überlegen sein, dass­ sie teilweise sogar selbst bremsen musste! Das Urteil­ über diese Gewinner wird man, wie inzwischen ja schon­ selbstverständlich, in einigen Jahren revidiert sehen!­ Der BOOm in GB scheint aber angeheizt! Schade um die­ Idee der TdF.

    Von Fritz, am So 22.Jul. 15:59
    • 7 Bewertungen - Gut
    • 4 Bewertungen - Schlecht
  14. Danke Europsort für 3 tolle Wochen Radsport. Vive le­ tour!

    Von Lia, am So 22.Jul. 15:49
    • 2 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  15. ก

    Von Gitta, am So 22.Jul. 15:47
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  16. ห

    Von Gitta, am So 22.Jul. 15:47
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  17. ก

    Von Gitta, am So 22.Jul. 15:46
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  18. ด

    Von Gitta, am So 22.Jul. 15:46
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  19. เ

    Von Gitta, am So 22.Jul. 15:46
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  20. ้

    Von Gitta, am So 22.Jul. 15:45
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .