Radsport Live-Bericht

Giro d'Italia - Limone sul Garda - Pfalzen

Bis jetzt keine Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. - Hier geht's zum Rennbericht.

  2. 17:12 - Morgen geht es weiter mit der Bergankunft in Cortina d'Ampezzo. Da dürfte die Spannung dann nochmals deutlich steigen. Bis dahin, tschüs für heute!

  3. 17:11 - 8:57 Minuten nach dem Tagessieger Ion Izagirre ist das Feld mit allen Favoriten in Ziel. Flecha war 3 Sekunden schneller. Keine Verschiebungen in den Top 10 der Gesamtwertung.

  4. 17:10 - Priazzi greift an, einer von Sky geht mit, aber die Steigung ist schon zuende. Flecha ist das.

  5. 17:09 - Kommen wir nochmal auf die Tipps zurück: Karsten Migels setzte ja auf Mathias Frank Ich hielt mit Mazzanti dagegen. Naja, da hat der TV-Kommentator den Liveticker-Autor standesgemäß besiegt. Frank wurde Vierter, Mazzanti Zehnter.

  6. 17:06 - Rodriguez sitzt an Hesjedals Hinterrad.

  7. 17:06 - Keine Attacken im Feld, wie es scheint...

  8. 17:03 - Zweiter wird de Marchi, 14 Sekunden zurück, vor Clement, Herrara und Frank. Brändle ist als 8. drin.

  9. 17:01 - Izagirre ist drin, Etappensieg für Euskaltel!

  10. 17:00 - Der Baske gewinnt, hat noch immer viel Vorsprung.

  11. 17:00 - Letzter Kilometer für den Führenden!

  12. 17:00 - Erneuter Angriff von Herrada, de Marchi kann folgen, Frank ist endgültig platt.

  13. 16:59 - Jetzt ist es flach für Izagirre und seine Verfolger.

  14. 16:58 - Izagirre hat ein hübsches Loch gerissen, dahinter müssen sie sich schon einig sein, wenn sie den noch zurückholen wollen.

  15. 16:57 - Die Steigung ist noch nicht zuende, Herrada greift an, will Izagirre zurückholen. Doch der Movistar hat de Marchi und Frank am Rad.

  16. 16:56 - Izagirre schüttelt de Marchi ab, Herrada und Frank kommen zu dem Italiener. Aber auch dahinter sind sie nicht weit weg.

  17. 16:55 - Izagirre allein vorn, de Marchi schließt möglicherweise gleich auf. Frank ist erstmal weg.

  18. 16:54 - Brändle fällt zurück, der gewinnt sicher nicht. Leider.

  19. 16:54 - Konter von Frank, Izagirre bleibt dran, Herrara fällt zurück, die anderen haben noch größere Probleme.

  20. 16:53 - Izaguirre greift an, Frank folgt, Herrada auch.

  21. 16:52 - Herrada forciert das Tempo. De Marchi hat auf einer kurzen Kopfsteinpflaster-Passage Probleme.

  22. 16:51 - Tja, sie warten also auf den letzten Anstieg. 11:20 der Vorsprung, 5,2 Kilometer bis ins Ziel.

  23. 16:48 - Noch 15 Kilometer fürs Feld, die Spitze hat noch 7 Kilometer...

  24. 16:47 - Noch keine Attacken bei den Ausreißern...

  25. 16:46 - Jetzt führt Alessandro Ballan den BMC-Zug ebenfalls nach vorn.

  26. 16:46 - Lampre, Sky, Liquigas, Astana, Katusha...sie alle haben ihre Top-Fahrer im vorderen Drittel des Feldes platziert.

  27. 16:44 - Auch wenn sie im Peloton keinen Einfluss mehr auf den Ausgang der Etappe haben, formieren sich dort die Züge der Mannschaften mit ambitionierten Fahrern fürs Gesamtklassement. Denn es gilt, im Finale vorn platziert zu sein, um keine unnötigen Zeitabstände zu kassieren. Außerdem wollen die Favoriten Stürzen aus dem Weg gehen.

  28. 16:43 - Kriegt es Bak wieder gebacken? Er gewann ja bereits ein Teilstück dieses Giro.

  29. 16:41 - 11:40 Minuten Vorsprung jetzt für die Ausreißer, und das etwa 11,4 Kilometer vor dem Ziel...

  30. -

  31. 16:35 - Hey, das Feld hoilt auf! Nur noch 11:50 Vorsprung für die Zehn! Das wird aber nochmal richtig spannend...nein, natürlich nicht.

  32. 16:34 - Wann gibt es die ersten Attacken? Die weniger explosiven Fahrer am Berg wie Bak und Maes sollten sich frühzeitig davon machen, während gute Bergfahrer wie Frank und Herrada ihre Qualitäten am letzten Anstieg des Tages ausspielen müssen.

  33. 16:28 - Noch 20 Kilometer bis ins Ziel, 12:32 Minuten zwischen Feld und Fluchtgruppe.

  34. 16:24 - Katusha führt das Peloton an, wie sich das für das Team des Gesamtführenden gehört. Ansonsten passiert nicht viel. Das Pulk befindet sich gerade in Bressanone, besser bekannt als Brixen. Ein hübsches Städtchen.

  35. 16:22 - Der Vorsprung variiert um 12:30 Minuten herum. Aber den Favoriten kann es ja auch egal sein, ob die Ausreißer mit 10, 12 oder 15 Minuten ankommen.

  36. 16:13 - Apropos Bak: Der hat das Interesse seines einstigen Sportlichen Leiters Bjarne Riis geweckt. Riis will Bak

  37. 16:12 - Zwischensprint: Mazzanti vor Herrada und Bak.

  38. 16:11 - Auch wenn Rodriguez keine Zeitgutschriften mehr holen kann, es ist nicht unmöglich, dass er es im Finale mit einer Attacke probiert, um die direkte Konkurrenz etwas zu distanzieren. Doch erstens sind es nach dem Anstieg noch etwa 2 Kilometer flach ins Ziel, und zweitens dürfte auch "Purito" Körnber für morgen sparen wollen.

  39. 16:09 - Das Feld passiert die 40-Kilomter-Marke. Die haben also 9 Kilometer Rückstand zu den Flüchtlingen.

  40. 16:07 - 12:26 Minuten werden als aktueller Abstand eingeblendet. 32 Kilometer sind noch bis zum Ziel zurückzulegen. Dann folgt gleich der erste dieser kurzen, steilen Anstiege.

  41. 16:06 - Einer, der hoch eingeschätzt wurde, aber die Rundfahrt bereits verlassen hat, hinterlässt einigen Nachhall: Schleck vs. Bruyneel

  42. 16:05 - Die Leute im Hauptfeld können sich heute für die Dolomiten-Etappen schonen. Und bei Astana können Roman Kreuziger und Paolo Tiralongo nochmal eingehend darüber nachdenken, wer denn die besseren Karten in der Gesamtwertung hat. Kreuziger vs. Tiralongo

  43. 16:04 - Es hat einen Unfall mit einem Begleitmotorrad gegeben. Aber außer etwas Verkleidung ist scheinbar nichts zu Bruch gegangen. Rennfahrer waren offensichtlich ohnehhin nicht beteiligt.

  44. 16:03 - Hammer: 12:05 Minuten Vorsprung für die Ausreißer. Damit fehlen Jose Herrada von Movistar aber immernoch mehr als 20 Minuten zum Rosa Trikot.

  45. 16:01 - Der Rennschnitt ist erwartungsgemäß etwas gesunken, 45,4 Stundenkilometer waren es über die gesamten drei Stunden seit dem Start. Das ist aber immer noch schneller als der fixeste Schnitt, der 43 betragen sollte und zu einer Zielankunft um 17.01 Uhr führen sollte.

  46. 16:00 - Hier ist die Rennsituation stabil, da lohnt sich eine Vorausschau auf die Bayernrundfahrt, die morgen beginnt. Dort will John Degenkolb Siege einfahren.

  47. 15:58 - Es geht ab jetzt mehrheitlich bergauf, einig Abschnitte sind flach, aber Abfahrten folgen keine mehr. Auch das kann sehr ermüdend sein...

  48. 15:56 - 11:30 Minuten Abstand nun zwischen den beiden Gruppen. 39 Kilometer sind es noch bis ins Ziel. Der Drops ist gelutscht, das Feld hat keine Chance mehr, die Ausreißer zurückzuholen. Da müssten sie pro Kilometer zweieinhalb Minuten aufholen. Katusha führt jetzt zwar das Peloton an, macht aber keineswegs Hatz auf die Zehnergruppe.

  49. 15:54 - Heute hätte Rodriguez wieder um Bonifikationen sprinten können, denn das steile Finale liegt dem Spanier. Aber dafür wird Rodriguez jetzt kaum mehr seine Mannschaft verschleißen, da kann sein Respekt vor Basso noch so groß sein.

  50. 15:52 - Noch 42 Kilometer bis ins Ziel. Wenn die Spitze des Rennens einen 42er-Schnitt fährt, langt es für eine Ankunft vor 17 Uhr. Das Feld dürfte aber mit ziemlicher Sicherheit nach 17 Uhr ankommen, da kaum zu erwarten ist, dass hinten im Finale horrend schnell gefahren wird.

  51. 15:51 - Karsten Migels von Eurosport tippt, dass Mathias Frank (BMC) die Etappe gewinnt. Da halte ich dagegen und setze 100 Drachmen auf Luca Mazzanti (Farnese). Hält irgendjemand dagegen?

  52. 15:46 - Fast 11 Minuten haben die zehn Flüchtlinge jetzt gut aufs Feld, und das 46 Kilometer vor dem Ziel. Unmöglich ist es vielleicht noch nicht, die Ausreißer wieder zurückzuholen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das pasiert ist gleich null. Also: Der nächste Ausreißersieg bei diesem Giro. Zuletzt hatten ja Amador und Rabottini mit langen Fluchten Erfolg gehabt.

  53. 15:44 - Joaquim Rodriguez hatte irgendwas hinter dem Feld zu erledigen. Das Katusha-Team bringt den Mann in Rosa wieder in die vorderen Regionen zurück. Da gehört er auch hin, der "Purito".

  54. 15:39 - Es gibt zwei durchaus ernstzunehmende Anstiege, einer befindet sich knapp 30 Kilometer vor dem Ziel, der zweite unmittelbar vor dem Ziel. Beide sind etwa 2,5 Kilometer lang und ziemlich steil.

  55. 15:38 - NetApp ist hingegen mit Brändle dabei in der Gruppe. Die Zwischenbilanz des deutschen Teams fällt auch ohne Etappensieg rundum positiv aus. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja heute. Schoren: "Allen gezeigt"

  56. 15:35 - Hui, das ist mir bislang gar nicht aufgefallen: Weder Martijn Keizer (Vacansoleil) noch Olivier Kaisen (Lotto) sind in der Gruppe des Tages vertreten. Vacansoleil fehlt sogar gänzlich. DAS ist doch eigentlich die Nachricht des Tages.

  57. 15:33 - Auch wenn der Vorsprung der Gruppe mittlerwile zweistellig ist und hinten FDJ und Astana die Tempoarbeit ernsthafter aufnehmen, ist keiner der Ausreißer als Gefahr für die Favoriten zu begreifen. Als bester in der Gesamtwertung befand sich Herrara vor der Etappe auf Platz 46 mit gut 32 Minuten Rückstand.

  58. 15:26 - Guardini hat seine Füße wieder "artgerecht" verpackt. Vielleicht hätte er sich heute früh mal Ratschläge bei Michele Scarponi holen sollen? Stefan Schumacher ist hier ja nicht am Start...

  59. 15:24 - Und gleich sind die Ausreißer bei 10 Minuten Vorsprung angelangt.

  60. 15:23 - Andrea Guardini (Farnese) wechselt gerade seinen Schuh. Aber nicht am Straßenrand, sondern in voller Fahrt am Begleitauto. Junge, Junge...

  61. 15:22 - Am Straßenrand sind fast täglich die Banner "in memoriam" Wouter Welandt an der Strecke zu sehen, die darauf hinweisen, dass die Startnummer 108, die ja nie wieder vergeben werden soll, nicht vergessen ist. Der Radsport hatte am Wochenende allerdings erneut einen Todesfall zu beklagen. Diesmal aber in der Jedermann-Szene.

  62. 15:18 - 9:30 Minuten Vorsprung für die Gruppe mit Brändle, Frank und Mazzanti. Ich lege mich mal fest: Es gibt keine Sprinter, die heute ihre Helfer einspannen werden, daher kommt diese Gruppe durch.

  63. 15:16 - Und auch die Zielstadt Falzes halten wir lieber in der Originalsprache, denn Pfalzen könnte den einen oder anderen in die Irre führen. Nicht, dass noch jemand meint, dies sei die Rheinland-Pfalz-Rundfahrt.

  64. 15:15 - Das Feld hat Bozen passiert. Aber auf italienisch klingt der Ort doch viel schöner: Bolzano. Schließlich ist ja bald Fußball-EM.

  65. 15:11 - Jetzt werden sogar 8:40 Minuten an Vorsprung eingeblendet...FDJ übernimmt die Kontrolle im Feld. Weshalb auch immer. Es ist mittlerweile übrigens trocken auf der Strecke.

  66. 15:08 - Die Zusammensetzung der Ausreißer-Formation unterstreicht, was sich schon in den ersten beiden Giro-Wochen herauskristallisierte: Die Zweitdivisionäre verkaufen sich hier super: Kleine Teams, große Herzen

  67. 15:06 - Der Vorsprung der Fluchtgruppe nähert sich der 8-Minuten-Marke.

  68. 15:05 - Auch die zweite Rennstunde war hammer-schnell 48,6 Km/h werden als Schnitt angegeben. Das bezieht sich aber auf die zehn Ausreißer. Das Feld war etwas langsamer unterwegs. Dennoch: Beide Gruppen liegen deutlich vor der schnellsten Marschtabelle, und das dürfte bis zum Schluss so bleiben. 70 Kilometer sind es jetzt noch bis ins Ziel.

  69. 14:57 - 5:20 Minuten haben die Ausreißer mittlerweile herausgefahren.

  70. 14:48 - Der Vorsprung der Gruppe mit Mathias und Matthias beträgt bereits fast 5 Minuten. Izaguirre hatte kurz vor dem Fluchtversuch einen Platten. Der war sicher wütend, als er ausriss. Das Feld hat etwas an Tempo herausgenommen.

  71. 14:44 - Zehn Mann haben sich abgesetzt: Lars Ytting Bak (Lotto-Belisol), Mathias Frank (BMC), Ion Izaguirre (Euskaltel), Alessandro de Marchi (Androni), Luca Mazzanti (Farnese), Stef Clement (Rabobank), Jose Herrada (Movistar), Nicolas Maes (Omega Pharma-Quick Step), Matteo Boaro (Saxo Bank) und Matthias Brändle (NetApp).

  72. 14:17 - Die erste Rennstunde war fast 50 Stundenkilometer schnell, 49,8 Km/h beträgt das Mittel. Kein Wunder, dass sich da niemand aus dem Feld wagt, zumal es ja auch regnet.

  73. 13:46 - In Norditalien hat es heute nur kühle 18 Grad Celsius, außerdem regnet es. Den Giro-Teilnehmern bleibt nichts erspart. Wer Ähnliches einmal selbst erleben möchte, kann sich den Jedermännern anschließen.

  74. 13:43 - 30 Kilometer sind absolviert, bislang hat sich noch keine Gruppe abgesetzt. Zwischenzeitlich waren 13 Ausreißer weg, dazu gehörten unter anderem Jackson Rodriguez (Androni), Oscar Gatto (Farnese) und Danilo Wyss (BMC). Doch das Rennen ist extrem schnell, und das Feld kam wieder zusammen. Gleich geht es den ersten Anstieg des Tages hinauf. Punkte gibt es dort zwar keine. Aber vielleicht kommen dort Ausreißer weg.

  75. 07:54 - Hier geht's zur Sonderseite des Giro mit allen Ergebnissen der bisherigen Etappen.

  76. 07:51 - Der Startschuss soll um 13 Uhr fallen. Im Ziel werden die Rennfahrer zwischen 17 und und 17.26 Uhr erwartet. Wir berichten von 15 Uhr an im Ticker.

  77. 07:49 - Ob es angesichts der noch ausstehenden Bergetappen heute einen Schlagabtausch der Favoriten gibt, ist offen. Sicher auszuschließen ist ein Massenspurt der verbliebenen Sprinter. Am ehesten ist, dass eine Ausreißergruppe den Sieg unter sich ausmacht. In einer solchen Gruppe könnten Fahrer mit starkem Punch Unterschlupf finden, beispielsweise Oscar Gatto (Farnese-Vini) und Emanuele Sella (Androni-Giacattoli).

  78. 07:43 - Willkommen zurück zum Giro d'Italia, die 16. Etappe führt das Feld von Limone sul Garda nach Falzes. Das 173 Kilometer lange Teilstück hält zwar keine Bergwertungen vor, aber es geht doch einige Meter bergauf. Der Start erfolgt auf 108 Metern über Meeresniveau, das Ziel befindet sich in einer Höhe auf 998 Metern. Kurz vor Schluss ist zudem ein knackiger Anstieg zu meistern: Auf 2,3 Kilometern geht es fast 220 Meter in die Höhe bei bis zu 12 Prozent Steigung.

 

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .