Radsport Live-Bericht

Vuelta a España - Bilbao - Vitoria

Bis jetzt keine Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. 17:45 - Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zur Vuelta. Aber natürlich werden Sie auch die 95,6 Kilometer lange Schlussetappe in Madrid morgen hier wieder live verfolgen können - wie gewohnt ab 16 Uhr. Bis dann!

  2. 17:44 - Neben Bennati ist Cobo heute der Strahlemann des Tages: Der Spanier bleibt mit 13 Sekunden Vorsprung Gesamtführender der Vuelta und wird den Gesamtsieg morgen wohl perfekt machen können, wenn er nicht in Madrid noch zu Fall kommt.

  3. 17:42 - Weder im Gesamtklassement, noch in der Punkte- oder in der Bergwertung hat es heute also einen Führungswechsel gegeben. Moncoutie steht als Bergkönig der Vuelta fest, doch Rodriguez verteidigt Grün durch seinen elften Tagesrang nur hauchdünn gegenüber Mollema. Beide sind jetzt punktgleich – das verspricht einen Krimi in Madrid.

  4. 17:39 - Das Tagesergebnis: 1. Bennati, 2. Gasparotto, 3. Caruso, 4. Vanmarcke, 5. De Kort.

  5. 17:36 - Die Favoriten setzen sich durch: Bennati bekommt den Sprint perfekt vorbereitet und spurtet dann von der Spitze weg souverän zum Sieg. Gasparotto folgt auf Rang zwei vor einem Liquigas-Fahrer, der allerdings nicht Sagan heißt. Das dürfte Agnoli gewesen sein.

  6. 17:35 - Leopard formiert an der Flame Rouge einen kleinen Zug für Bennati.

  7. 17:34 - Astana bolzt jetzt mit aller Kraft in die letzten 2000 Meter hinein, doch auch Leopard ist noch immer mit einigen Fahrern ganz vorn dabei. Und Quick Step zeigt sich.

  8. 17:33 - Das war's für Sastre. Der Spanier dreht sich noch einmal um, sieht das Feld gefährlich nah und nimmt dann die Beine hoch. Jetzt stehen alle Zeichen auf Massensprint.

  9. 17:31 - Monfort, der Galibier-Edelhelfer von Andy Schleck zeigt auch heute wieder seine Qualitäten im Kampf für einen Kapitän gegen den Wind. Er verkürzt den Rückstand auf Sastre Sekunde um Sekunde.

  10. 17:30 - 14 Sekunden an der 6-Kilometer-Marke. Und jetzt gibt Leopard-Trek Vollgas im Feld. Bennati ist dabei, und für Astana wohl auch Gasparotto. Sonst zeigt sich aber kein Sprinter-Team im Wind. Es riecht nach einem einfachen Spiel für die beiden Italiener.

  11. 17:28 - 7000 Meter vor dem Ziel hat Sastre noch 17 Sekunden Vorsprung. Er wird es nicht schaffen, das sollte klar sein.

  12. 17:27 - Jetzt geht nochmal Sastre. Der Tour-Sieger von 2008 hat sich von Barredo verabschiedet und kämpft allein weiter um seine Chance auf den Tagessieg.

  13. 17:27 - Vitoria ist erreicht, noch sind es trotzdem acht Kilometer bis ins Ziel. 22 Sekunden stehen für Barredo und Sastre noch auf der Uhr.

  14. 17:25 - Normalerweise sollte das Duo aber dennoch keine Chance haben. Immerhin ist hinten ein großes Fahrerfeld auf der Jagd, das sich im Wind viel besser abwechseln kann. Und neben Leopard hat jetzt wohl auch Astana Spaß an der Verfolgungsjagd gefunden.

  15. 17:23 - So langsam muss das Feld das Tempo wieder erhöhen, denn das Duo an der Spitze hat 10 Kilometer vor dem Ziel noch immer 39 Sekunden Vorsprung - und Sastre ist ja noch vergleichsweise frisch.

  16. 17:21 - Neuigkeiten zum Sprint: Die Veranstalter haben den zweiten Sprint während des Rennens kurzfristig verschoben. Gründe dafür wurden nicht angegeben. Also: Vor fünf Kilometern gab es tatsächlich Zeitbonifikationen. Das erklärt auch den unvermittelten Angriff von Froome kurz zuvor.

  17. 17:20 - Sastre hat zu Barredo aufgeschlossen. Die beiden Spanier haben noch 27 Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld.

  18. 17:17 - Konfusion in Arroiabe: Es wird noch ein Zwischensprint ausgetragen, der aber eigentlich nicht im Roadbook eingetragen ist. Barredo und Sastre kommen als erstes über den Strich, und dann spurtet das Feld. Doch Froome hat keine Chance, liegt deutlich zurück, und so wird Wiggins vor weiteren Geox-Fahrern Dritter.

  19. 17:12 - Auch Sastre ist Froome nachgefahren und zieht jetzt direkt durch. Der ehemalige Tour-Sieger wird jetzt versuchen, vor dem Feld zu bleiben, damit Froome nicht irgendwie im Ziel noch an Bonussekunden kommt.

  20. 17:11 - Angriff im Feld! Froome attackiert an einer kleinen Welle 20 Kilometer vor dem Ziel! Doch Cobo bleibt am Hinterrad und lässt den Briten nicht weg.

  21. 17:06 - Es ist eine blöde Situation für Barredo. Eigentlich weiß er ganz genau, dass er keine realistische Chance auf den Sieg hat. Und dennoch muss er weiter alles geben, weil man eine solche Flucht ja nicht einfach aufgeben kann.

  22. 17:02 - Leopard-Trek hat das Feld, das inzwischen wieder rund 80-90 Mann umfasst, unter Kontrolle. Die Helfer von Daniele Bennati führen Barredo an der langen Leine und lassen dem Spanier momentan seine knapp 40 Sekunden Vorsprung. Denn noch sind es 26 Kilometer bis ins Ziel. Genug Zeit, um das Loch zu schließen.

  23. 16:59 - Das Hauptfeld hat inzwischen nur noch 39 Sekunden Rückstand auf Barredo. Bald wird die Flucht des Spaniers wahrscheinlich Geschichte sein, und wir können uns so langsam auf einen Sprint einstellen. Wenn nicht dann doch noch ein anderer Puncheur zum Angriff ausholt.

  24. 16:55 - Die Strecke führt jetzt in südlicher Richtung über Legutiano am großen Stausee Urrunagako Urtegia entlang nach Vitoria.

  25. 16:51 - 34 Kilometer sind es noch bis ins Ziel, und Barredos Vorsprung schmilzt. 1:18 Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld sind es noch - und nur 27 Sekunden auf die Gruppe mit seinem Teamkollegen Kruijswijk.

  26. 16:50 - Das Hauptfeld ist inzwischen wieder relativ groß. Gut möglich, dass dort neben Bennati auch noch einige andere Sprinter dabei sind. Sagan aber wird wohl nicht zurückgekommen sein, denn sonst würde sicher auch Liquigas jetzt Gas geben.

  27. 16:48 - Jetzt geht's auch im Feld los: Leopard übernimmt die Kontrolle und macht für seinen italienischen Sprinter Bennati Tempo.

  28. 16:47 - Ein schlimmes Bild am Straßenrand: Eines der Begleitmotorräder hat auf breiter, falcher Straße einen Unfall gebaut, und der Fahrer liegt regungslos am Boden. Hoffen wir das Beste für ihn, und das wir bald Entwarnung geben können.

  29. 16:45 - Noch ist das Feld nicht besonders schnell unterwegs. Geox kontrolliert die Geschwindigkeit bei niedrigem Tempo. Es wird wohl dauern bis die Sprinter wieder dran sind, bis hier eine echte Verfolgung organisiert wird. Wenn es dann nicht zu spät ist.

  30. 16:43 - Wie gerade vermeldet wird, liegen doch noch einige Fahrer zwischen Barredo und dem Hauptfeld. Kiservovski, Txurruka, Le Mevel, Roche, Barredos Teamkollege Kruijswijk und Cofidis-Fahrer Mate befinden sich auf der Verfolgung. Natürlich übernimmt Kruijswijk dort allerdings keine Führungsarbeit.

  31. 16:41 - 41 Kilometer sind es noch bis ins Ziel in Vitoria. Der Vorsprung von Barredo ist nicht besonders groß, aber im Feld muss man sich auch erstmal einigen, wer die Verfolgung organisiert.

  32. 16:39 - Eins ist jetzt sicher: Wenn David Moncoutie das Ziel in Madrid morgen Nachmittag erreicht, dann wird er zum vierten Mal in Folge zum Bergkönig der Vuelta gekürt. Da es keine Bergwertung mehr gibt, kann der Franzose nicht mehr eingeholt werden. Glückwunsch ans Cofidis-Team, das seinen Kapitän im Kampf ums Bergtrikot immer wieder stark unterstützt hat.

  33. 16:38 - Jetzt erreicht auch das Feld den Gipfel. Bis auf Barredo sind scheinbar alle Ausreißer gestellt, und der Rückstand der Favoriten beträgt rund anderthalb Minuten.

  34. 16:36 - Barredo ist oben. Auf dem letzten Kilometer ist der Urkiola 13 Prozent steil - da musste der Spanier nochmal richtig auf die Zähne beißen.

  35. 16:35 - Menchov und Sastre haben für Cobo jetzt die Kontrolle im Feld übernommen und wollen dafür sorgen, dass Froome und Wiggins im steilen Schlussteil des Anstiegs keinen Angriff mehr setzen können. Es sieht momentan so aus, als würde Cobo seinen Vuelta-Sieg heute perfekt machen können.

  36. 16:29 - Vom Gipfel des Puerto de Urkiola sind es noch 46,4 Kilometer bis ins Ziel. Das ist ein sehr, sehr weiter Weg, wenn ihn Barredo als Solist im Flachen gegen das Feld in Angriff nehmen will. Sollten dort hinten noch irgendwelche Sprinter dabei sein, dann wird das Feld Barredo jagen, und dann dürfte er keine Chance haben.

  37. 16:26 - Die Bergwertung ist gleich erreicht, und noch halten sich rund 20 Ausreißer vor dem Feld, der vorderste ist als Solist Barredo. Er könnte den letzten Bergpreis der Vuelta gewinnen und damit auch dafür sorgen, dass Moncoutie sein Trikot sicher hat.

  38. 16:24 - Nach und nach werden einige der ehemaligen Ausreißer vom Feld eingeholt - und auch das Feld an sich wird kleiner. Selbst Fahrer wie Moncoutie bekommen Probleme mit dem durch Paulinho angeschlagenen Tempo. Die Sprinter müssen jetzt auf die Zähne beißen. Wenn sie es zum Gipfel schaffen, dann haben sie eine gute Chance auf den Etappensieg.

  39. 16:23 - Roche und Le Mevel machen jetzt an der Spitze Druck. Sie haben zu Barredo und Co. aufgeschlossen, liegen aber weiter nur eine knappe Minute vor dem Feld, in dem weiterhin RadioShack die Verantwortung schultert.

  40. 16:21 - Die Spitzengruppe ist im Anstieg drin. 5,5 Kilometer geht es jetzt mit durchschnittlich 9 Prozent bergan. Und sofort kommt es zu ein paar Attacken: Barredo, Txurruka und Kiserlovski setzen sich ab.

  41. 16:20 - Klar, dass sich jetzt auch einige Sky-Fahrer immer weiter nach vorn orientieren im Feld. Froome und Wiggins werden am gleich beginnenden letzten Berg der Tour alles versuchen, um Cobo zu isolieren, und dann später im flachen Finale abhängen zu können.

  42. 16:17 - Das Feld kommt immer näher an die Spitze ran. Nur 45 Sekunden Vorsprung verbleiben Roche und Co. jetzt noch.

  43. 16:13 - Auch am ersten Sprint des Tages lagen die 26 Ausreißer bereits vorn. Dort sicherte sich Roche ein paar Bonussekunden vor Lastras und Txurruka. Der zweite Sprint steht in wenigen Kilometern auf dem Programm.

  44. 16:10 - Mori vor De Kort und Txurruka - das waren die ersten drei an der dritten Bergwertung. In derselben Reihenfolge hatten sie auch den ersten Gipfel des Tages bereits überquert. Mori gewann außerdem auch die zweite Wertung des Tages an einem Anstieg der 1. Kategorie. Dort aber vor Righi, Lastras, Barredo und Txurruka.

  45. 16:08 - Auf dem Alto de Campazar, der dritten von vier Bergwertungen haben die Spitzenreiter jetzt nur noch 1:23 Minuten Vorsprung auf das momentan von RadioShack angeführte Feld.

  46. 16:06 - Als Gesamt-16. mit 10:31 Minuten Rückstand aufs Rote Trikot ist Nicolas Roche der Bestplatzierte unter den Ausreißern. Außerdem vorn: Bennati (LEO), Lastras (MOV), Bakelandts, Van de Walle (beide OLO), Kiserlovski (AST), Barredo, Kruijswijk (beide RAB), Marycz, Nuyens (beide SBS), Mondory (ALM), De Kort (SKS), Le Mevel (GRM), Carrara (VCM), Toribio (AND), Caruso (LIQ), Van Avermaet (BMC), Isasi, Txurruka (EUS), Howard (THR), Paolini, Karpets, Vorganov (alle KAT), Marzano, Mori und Righi (LAM).

  47. 16:02 - Richtig weit weg hat das Feld die 26 Angreifer bislang aber nicht gelassen: 2:12 Minuten stehen auf der Uhr.

  48. 16:00 - 26 Fahrer bilden heute die Spitzengruppe des Tages, und sie sind bunt gemischt: Sprinter, Kletterer, Rolleure und Puncheure - alles ist dabei. Natürlich ist auch das heimische Euskaltel-Team mit Isasi und Txurruka wieder doppelt vertreten.

  49. 10:05 - Und auch im Gesamtklassement ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Christopher Froome fehlen weiterhin nur 13 Sekunden auf Juan Jose Cobo - kein unmögliches Unterfangen, diesen Rückstand aufzuholen. Die Fahrer machen sich um 12:40 Uhr auf den Weg, und wir berichten für Sie live ab 16 Uhr vom Renngeschehen. Die Zielankunft in Vitoria wird ab 17:30 Uhr erwartet.

  50. 10:00 - Herzlich willkommen zu Teil 2 der baskischen Tage bei dieser Vuelta. Nach der "Party in orange" vom Vortag, soll heute auf den 185 Kilometern von Bilbao nach Vitoria weitergefeiert werden - am besten natürlich mit einem weiteren Sieg der einheimischen Euskaltel-Equipe. Doch auch viele andere Mannschaften wollen am vorletzten Rundfahrt-Tag noch den ersehnten Etappensieg abräumen.

 

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .