Radsport Live-Bericht

Vuelta a España - San Sebastián de los Reyes - Madrid

Bis jetzt keine Kommentare - Kommentar hinterlassen

Live - Kommentar

  1. 17:25 - Damit verabschieden wir uns aus dem Live-Ticker der Vuelta. Das eurosport.yahoo.de-Team bedankt sich für Ihre Treue in den vergangenen drei Wochen und hofft, Sie gut unterhalten zu haben. Auch in den kommenden Wochen bleiben wir in Sachen Radsport für Sie natürlich am Ball - schließlich steht in weniger als zwei Wochen mit den Weltmeisterschaften in Melbourne bereits das nächste Highlight an. Bis dann!

  2. 17:23 - Vincenzo Nibali hat das Ziel im Hauptfeld erreicht und ist somit der Gesamtsieger der 65. Spanien-Rundfahrt.

  3. 17:20 - Platz zwei. Cavendish schiebt sich doch noch auf den zweiten Rang vor Davis und Weylandt. Damit ist Grün gesichert.

  4. 17:20 - Farrar siegt! Dahinter wird es ganz eng. Wo landet Cavendish?

  5. 17:20 - Cavendish hat zu lang gewartet, auf der linken Seite schießt Farrar vorbei. Cavendish guckt nach links und staunt.

  6. 17:19 - Förster früh im Wind, dann übernimmt Goss und Cavendish kommt erst auf den letzten 150 Metern.

  7. 17:19 - Förster ist schon 500 Meter vor dem Ziel an zweiter Stelle. Ist das zu früh?

  8. 17:18 - Quick Step löst Columbia ab und übernimmt die Führung. Die letzten 1000 Meter laufen.

  9. 17:17 - Die letzten zwei Kilometer laufen. Columbia macht das Tempo an der Spitze des Feldes. Heute also baut Cavendish auch einen kleinen Zug auf.

  10. 17:17 - Defekt bei einem Garmin-Mann. Ist das Farrar? Nein, lediglich einer seiner Helfer muss 3000 Meter vor dem Ziel anhalten und auf den Materialwagen warten.

  11. 17:16 - Gilbert attackiert! Auch der Omega-Pharma-Fahrer will sich heute nochmal zeigen. Doch kurz vor der 3000-Meter-Marke wird er wieder gestellt.

  12. 17:13 - Die letzte Runde läuft. Liquigas führt die Fahrer auf die letzten 5,7 Kilometer der Vuelta. Auch Bennati könnte heute etwas reißen, aber es ist wohl trotzdem davon auszugehen, dass Columbia, Garmin oder Quick Step das Zepter gleich wieder übernehmen.

  13. 17:09 - Roels und Co. sind gestellt. 10 Kilometer vor Vuelta-Ende ist das Feld wieder komplett beisammen. Jetzt darf der abschließende Massensprint vorbereitet werden. Oder greift nochmal jemand an?

  14. 17:07 - Zwei Runden vor Ende des Rennens liegt das Feld nur noch 11 Sekunden hinter der Spitzengruppe. 11,4 Kilometer sind es jetzt noch.

  15. 17:01 - 15 Sekunden nur noch für die Spitzenreiter. Lars Ytting Bak, die Rote Laterne dieser Vuelta, macht das Tempo im Feld für Columbia.

  16. 16:59 - Drei Runden noch für Roels und Co. Der Milram-Fahrer führt die Spitzengruppe jetzt hauptsächlich an.

  17. 16:56 - Columbia, Quick Step und Garmin bestimmen das Tempo im Feld und kontrollieren den Abstand bei jetzt 25 Sekunden - 18 Kilometer noch bis ins Ziel der Vuelta.

  18. 16:52 - Ramirez vor Rabunal und Kaisen - die Ausreißer haben den Sprint mit noch immer 28 Sekunden Vorsprung auf das Feld passiert. Das heißt, dass Cavendish im Etappenziel ein vierter Rang reichen würde, um das Trikot zu verteidigen.

  19. 16:50 - Die Fahrer nähern sich der 1000-Meter-Marke und noch immer ist das Feld nicht dran. Wird das doch nichts mit dem Sprint für "Cav" und Farrar?

  20. 16:46 - Fünf Kilometer bis zur Sprintwertung und noch 25 Sekunden Rückstand für das Feld. Es sieht stark danach aus, als wolle man die Spitzengruppe noch vor dem Sprint stellen.

  21. 16:43 - 29 Kilometer vor dem Ziel sinkt der Rückstand des Feldes auf 34 Sekunden - eine Runde und ein bischen was bleiben noch bis zum zweiten Zwischensprint. Wollen Farrar und Cavendish sich dort wirklich um die Punkte streiten?

  22. 16:39 - Und das tun sie auch. Columbia und Garmin spannen sich vors Feld und erhöhen das Tempo. Prompt liegt das Spitzen-Quintett nur noch mit 44 Sekunden vorn.

  23. 16:35 - Liquigas lässt den Rückstand jetzt bewusst ansteigen und deutet den Sprinter-Teams damit an: So langsam dürft ihr dann mal übernehmen.

  24. 16:33 - Das Feld hatte bei der letzten Zielpassage übrigens 59 Sekunden Rückstand. Liquigas übt sich darin, den Abstand bis auf die Sekunde genau stabil zu halten.

  25. 16:30 - Besonders wichtig ist für die Sprinter, sich das Finale jetzt genau anzuschauen. Zum Beispiel: Dass die Straße auf den letzten 150 Metern noch einen leichten Rechtsknick macht. Da muss man zwar kein Tempo für rausnehmen, aber wer hier rechts fährt hat trotzdem wohl den kürzeren Weg.

  26. 16:27 - 38,5 Kilometer noch bis ins Ziel - genau 7 Runden auf dem Rundkurs stehen noch an. In 17,1 Kilometern folgt erstmal der zweite Sprint.

  27. 16:23 - Liquigas darf sich weiter ganz allein in voller Mannschaftsstärke in den Straßen von Madrid präsentieren. Das Team von (Fast-)Vuelta-Sieger Nibali kontrolliert den Rückstand zu Roels und Co.

  28. 16:20 - Hinter Roels hat Ramirez vor Rabunal übrigens den zweiten Rang beim ersten Sprint belegt. Das Quintett hat jetzt, eine Runde später, 57 Sekunden Vorsprung aufs Feld.

  29. 16:18 - Farrar liegt also weiter 12 Punkte hinter Cavendish zurück - und es bleibt nur noch ein Zwischensprint sowie das Finale am Ende des Tages. Wenn Farrar den Zwischensprint und die Etappe gewinnt, muss Cavendish am Ende des Tages übrigens mindestens Zweiter werden, um Grün zu verteidigen.

  30. 16:15 - 51 Kilometer sind es noch bis zum Tagesziel und in diesem Moment passiert die Spitzengruppe erneut die Ziellinie. Der erste Sprint wird abgenommen und Roels rollt als erstes über den Strich.

  31. 16:13 - Interessant wird sein, ob Garmin versucht, die Spitzenreiter vor den beiden Zwischensprints jeweils wieder einzuholen, damit Farrar dort 4 Punkte holen kann.

  32. 16:11 - Im Feld kontrolliert Liquigas den Rückstand der Favoriten und Sprinter - bei 30 Sekunden pendelt der sich jetzt ein.

  33. 16:09 - Drei weitere Fahrer schaffen den Sprung nach vorn. Gonzalo Rabunal von Xacobeo sowie die beiden Omega-Fahrer Olivier Kaisen und Jürgen van Goolen sind bei Roels und Ramirez angekommen. Das ist eine echte Versammlung derjenigen Fahrer, die im Verlauf der Vuelta am häufigsten attackiert haben.

  34. 16:06 - Javier Ramirez vom Andalucia-Team hat sich vom Feld gelöst und ist nun zu Roels nach vorn gefahren. Das Duo liegt 60 Kilometer vor dem Ziel exakt 60 Sekunden vor dem Feld.

  35. 16:05 - Blauer Himmel und 26 Grad - traumhafte Bedingungen für ein letztes Radsport-Fest im Rahmen der Vuelta.

  36. 16:04 - Roels wird von den Zuschauern gefeiert und darf die tolle Kulisse allein genießen - allein dafür hat sich der Angriff doch schon gelohnt.

  37. 16:02 - 25 Sekunden Vorsprung stehen für Roels auf der Uhr und jetzt befindet er sich bereits auf dem 5,7 Kilometer langen Rundkurs in der Madrider Innenstadt, der heute 11 mal umrundet werden muss.

  38. 16:00 - 20 der nur 85 Tageskilometer sind absolviert und momentan liegt keine Ausreißergruppe vorn, nein ein einziger Fahrer hat sich als Solist vom Feld abgesetzt: Dominik Roels. Bereits zum fünften Mal während dieser Vuelta zeigt sich der Milram-Fahrer vorn. So langsam hat er einen Vertrag fürs neue Jahr aber wirklich verdient.

  39. INFO - Was wir erleben werden ist eine Tempojagd durch die Madrider Innenstadt und schließlich einen "Sprint Royale" der Extraklasse, in dem Tyler Farrar nicht nur versuchen wird, Mark Cavendish zu schlagen, sondern ihm auch noch 13 Punkte abzunehmen, um sich das Grüne Trikot noch zu sichern.

  40. INFO - Herzlich willkommen in Spaniens Hauptstadt zur Schlussetappe der 65. Spanien-Rundfahrt. Der Kampf um den Gesamtsieg ist quasi entschieden, Mosquera wird Nibali heute wohl kaum noch angreifen und 41 Sekunden abnehmen. Und auch das Bergtrikot ist vergeben, Moncoutie muss lediglich das Ziel erreichen, um das Trikot sicher zu haben. Trotzdem wird es auch heute nochmal spannend. Ab 16:00 Uhr berichten wir für Sie live vom Renngeschehen.

 

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .