Sven Hannawald

Podium und Sieg für DSV-Adler!

Vierschanzentournee 2012/2013: Wellinger, Freund, Freitag

Hallo liebe Skisprung-Fans,

endlich geht’s los! Mit dem Springen in Oberstdorf beginnt die Vierschanzentournee. Mein Tipp: Ein deutscher Springer landet am Ende auf dem Podium. Außerdem wird einer von der Crew um Severin Freund, Richard Freitag und Andreas Wellinger einen Tagessieg einfahren.

Auch wenn Freund als der Hoffnungsträger der Mannschaft des Deutschen Skiverbandes gehandelt wird, glaube ich, dass Wellinger bei der Tournee ebenfalls eine große Rolle spielen wird. Die Formkurve des 17-Jährigen zeigte bis zum Weltcup in Engelberg steil nach oben und am Sonntag glänzte er mit dem weitesten Sprung.

Schusters unheimliche Ruhe

Nach den hervorragenden Ergebnissen in dieser Saison sind die Erwartungen zwar hoch, aber ich bin mir sicher, dass die Jungs allesamt hervorragend mit dem Druck umgehen können. Die kontinuierliche Arbeit von Trainer Werner Schuster trägt Früchte. Der Österreicher strahlt eine unheimliche Ruhe aus. Er hat die Jungs vor allem im mentalen Bereich bestens eingestellt. Natürlich sind alle nach den guten Leistungen Feuer und Flamme, aber dennoch präsentieren sie sich mit der nötigen Unbekümmertheit.

Oberstdorf war für die Deutschen schon immer das Heimspringen. Ob Jens Weißflog oder Martin Schmitt - Oberstdorf war für die DSV-Athleten immer ein gutes Pflaster. Die Vorfreude auf diesen Wettkampf ist besonders groß, weil jeder weiß, dass die Tournee endlich startet.

Besonders gespannt bin ich auf das Bruderduell Deutschland gegen Österreich, das es seit Urzeiten gibt. Leider ist dieser heiße Kampf in den letzten Jahren ausgeblieben. Aber man kann schon an den Ticketverkäufen erkennen, die Leute sind heiß, mal wieder eine spannende Tournee zu erleben.

Beste Chancen für Schlierenzauer

Gregor Schlierenzauer ist in meinen Augen der Springer aus der Alpenrepublik, der am meisten Chancen auf den Gesamtsieg hat. Andreas Kofler hat zwar gezeigt, dass sich auch Schlierenzauer schwer tut, wenn er seine Sprünge perfekt trifft, dennoch hat der Titelverteidiger aufgrund seiner Vielzahl von Weltcupsiegen ein wenig mehr Erfahrung und Ruhe. Andererseits kann in der heutigen Zeit viel passieren. Da bist du beim kleinsten Fehler weg.

Aus internationaler Sicht bin ich gespannt, was Daiki Ito zeigt. Der Japaner hat wegen Knieproblemen und Schwierigkeiten mit dem Anzug noch kein Springen bestritten. Es kann aber sein, dass er bei der Tournee wie Phönix aus der Asche kommt und alle in Grund und Boden springt. Ein weiterer Sieganwärter ist Jaka Hvala. Der Slowene verfügt über ein überragendes Flugsystem, das den Schanzen bei der Tournee entgegenkommt. Was ihm allerdings noch fehlt, ist die Nervenstärke eines Wellinger.

Lassen wir uns überraschen. Ich wünsche Euch spannende Springen und eine super Tournee.

Euer Sven Hannawald

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen