Sigi Heinrich

Schöne Bescherung!

Nichts ist so schnelllebig wie das Fußballgeschäft: Dieter Hecking folgt Klaus Allofs nach Wolfsburg

Es kommt ja nicht oft vor, dass ich mich auch mal vorbehaltlos über mich selbst freue. Aber nach diesen Weihnachtsfeiertagen war es endlich mal so weit. Ich habe Christiane Hörbiger und Fritz von Thun überstanden, den neuerlichen Angriff auf mein Seelenleben von Sissy erfolgreich abgewehrt und immer dann, wenn mir auch Christine Neubauer mit ihrer Dauerpräsenz nicht mehr zu nahe kommen kann, dann weiß ich, dass auch künftig diese Festtage kein Problem mehr darstellen.

Und dann der Höhepunkt nach den ersten Fitnessrunden und den Saunagängen: Gewicht gehalten. Gut, es war nicht alles so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Kein Schnee, kein Sport, dauernde Wiederholungen, auch bei uns. Und glauben sie nicht, ich würde das Programm nach meinen Sendungen durchforsten und mich dann an meinen Reportagen ergötzen. Weit, ganz weit gefehlt.

Bloß die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London, die habe ich mir noch mal angeschaut. Nicht meinetwegen, sondern um noch einmal so ein kleines Nachzittern zu erleben. Aber auch um festzustellen, wie um Himmels willen schnell die verdammte Zeit vergeht. Ein Wahnsinn. Wer gewann wo was? Ist schon wieder… Genau. Schnee von gestern. Die neuen Schlagzeilen drängen die alten an den Rand und über diesen hinaus. Jetzt gilt es, anderweitig im Geschäft zu bleiben.

Bolt läuft die Freundin weg!

Schlagzeile dazu vom Feinsten. Usain Bolt läuft die Freundin weg. Dem schnellsten Mann der Welt! Das ist jetzt echt Schicksal. Wie schnell soll er denn noch werden, damit ihm nicht passiert, was das Leben so an Überraschungen zu bieten hat? Ist irgendwie beruhigend, dass Geschwindigkeit alleine keine Lebensgarantie ist.

Apropos flott unterwegs. War auch Magdalena Neuner immer. Jetzt hört sie auf. Nein, ich habe nicht zu viele Rumkugeln genascht. Sie läuft und schießt nämlich immer noch. Ein angeblich letztes Mal auf Schalke, weil a bisserl noch absahnen, möchte schon sein. Damit ist diese Biathlon-Veranstaltung endgültig in den Bereich von Sechstage-Rennen abgesunken. Klamauk, Spaß, Unterhaltung irgendwie, wobei die Radfahrer vom Drumherum mehr bieten.

Die Arena in Schalke ist dafür in Winterstimmung und das können wir gut und gerne jetzt alle gebrauchen. Vermutlich wird zum ersten Mal der Skiwechsel geprobt. In der Halle auf Schnee mit normalen Skiern, außerhalb der Halle dann flott in die Rollerski, dem Trainingsgerät im Sommer.

"Clubberer" arg gebeutelt

Passt ja auch gerade. Irgendwie. War es also ein ruhiges Weihnachtsfest? Nein, ganz und gar nicht. Die Betriebssportgruppe Wolfsburg hat für eine schöne Bescherung in Nürnberg gesorgt und dem Club den Übungsleiter geklaut. Moralisch gesehen war das unterste Schublade. Kein Wunder, dass niemand diese VW-gesteuerte Truppe mag, die ja kein Fußballverein an sich ist, sondern ein Marketingteam, das einem Ball nachrennt.

Oft vergebens und wahrlich nicht sonderlich gekonnt. Hoffentlich landet der 1. FC Nürnberg am Ende der Saison vor dem VfL Wolfsburg. Das wäre einer meiner Wünsche fürs neue Jahr. Aber dazu kommen wir noch einmal detailliert. Irgendwann in den nächsten Tagen, denn der Alltag ist schon wieder da mit den Skispringern, den Langläufern, den alpinen Rennläufern und bald sitzen auch die Dakar-Piloten wieder in ihren heißen Kisten. Soviel ist demnach klar. Langeweile kommt nicht auf.

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen