Sebastian Vettel

Wir sind alle Perfektionisten

Die Formel 1 gönnt dem alten und neuen Weltmeister keine Pause: Kommenden Sonntag steht der Grand Prix von Südkorea auf dem Programm - und Sebastian meldet sich mit seinem ersten Blog vom anderen Ende der Welt.

Hallo aus Südkorea!

Fünf Tage nach dem Gewinn des Weltmeistertitels fange ich langsam an, alles zu realisieren. Es dauert immer ein wenig, bis alles so richtig ankommt und man begreift, dass das alles wirklich passiert ist. Man denkt in den Momenten aber nicht nur an den Tag an dem man alles klar gemacht hat, sondern auch viel an die Zeit davor und vor allem an die Augenblicke, in denen alles nicht so rund gelaufen ist. Dann zu wissen, dass man es am Ende doch noch geschafft hat, ist eine schöne Belohnung und eine Bestätigung für die ausgezeichnete Arbeit des ganzen Teams.

Trotz unserer schon frühen ersten Titelverteidigung halte ich aber nach wie vor an meiner Einstellung fest: Bloß nicht abheben. Nicht nur, weil wir in dieser Saison noch einen anderen Titel verteidigen wollen und einige Rennen vor uns haben, sondern auch weil man nie wissen kann, wie lange die Zeit des Erfolges anhält. Wir konzentrieren uns deshalb darauf, uns immer weiterzuentwickeln und nie stehen zu bleiben - um noch möglichst lange gemeinsam erfolgreich zu sein. Darum ist es auch wichtig, Leute um sich zu haben, die einen immer an die wesentlichen Dinge des Lebens erinnern und dafür sorgen, dass man am Teppich bleibt und den Fokus nicht verliert. Ich kann von Glück sagen, dass ich dazu genau die richtigen Menschen im Team habe und dass ich jeden einzelnen von Grund auf schätze.

Konzentration auf des kommende Wochenende

Was unser Team ausmacht ist der absolute Wille, erfolgreich zu sein und am Ende ganz oben zu stehen. Wir wissen alle genau, wann wir etwas besser machen können, sei das jetzt bei meinen Rundenzeiten oder beim Boxenstopp - wenn etwas nicht hundertprozentig geklappt hat, reden wir darüber und tun alles was in unserer Macht steht, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Wir sind alle Perfektionisten und ich denke, dass das auch gut so ist.

Dementsprechend liegt unsere ganze Konzentration auf diesem Wochenende und ich merke schon, wie ich mich selbst darauf freue. Immerhin sind wir erst zum zweiten Mal in Korea und jeder möchte so einer neuen Strecke seinen Stempel aufdrücken. Im letzten Jahr lief es für uns leider nicht so gut, Mark und ich sind beide ausgeschieden, aber das spornt uns nur mehr an, 2011 besser zu sein und so viele Punkte wie möglich mit nach Hause zu nehmen.

Ich melde mich morgen nach dem Training!

Seb

Sebastian Vettel schreibt diesen Blog für Red Bull. Für aktuelle Infos besuchen sie auch
www.sebastianvettel.com

 

Zurück zur
Übersicht
 

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen