Sebastian Vettel

Sorry Paul, aber es wird kein Brite gewinnen…

Sebastian Vettel hat in Abu Dhabi die
14. Pole Position geholt und damit den legendären Rekord von Nigel Mansell aus dem Jahr 1992 eingestellt. Nach dem erfolgreichen
Qualifying bloggt der Formel 1-Weltmeister über die Wünsche von Paul McCartney,
die er leider nicht erfüllen kann, und die „Tausend und eine Nacht"-Strecke.

Marhaba aus Abu Dhabi!

So kann das Wochenende gerne
weitergehen! Nachdem es am Anfang noch nicht ganz so rund ausgesehen hat und
wir noch etwas Schwierigkeiten im mittleren Sektor hatten, hat am Ende doch
alles bestens geklappt. Im Training habe ich mich noch nicht ganz so
wohlgefühlt, aber ich bin natürlich ziemlich froh und erleichtert, dass es pünktlich
zum Qualifying schon wieder ganz anders ausgesehen hat. Das Auto hat sich viel
besser angefühlt und sobald die Sonne dann auch weiter unten war lief alles
noch einen Tick besser.

Die Pole hier in Abu Dhabi einzufahren
ist sicher etwas ganz besonderes und vor allem der richtige Schritt zu unserem
großen Ziel an diesem Wochenende auf dieser wunderbaren Rennstrecke. Das ganze
Team liebt die Strecke und es ist schon ein bisschen „Tausend und eine Nacht"
für uns - einfach ein Traum. Die Jungs und Mädels im Team haben heute echt gute
Arbeit geleistet und ich bin froh, dass ich ihnen heute schon mal ein bisschen
etwas für ihre harte Arbeit zurückgeben kann.

Nicht auf Rekord hingearbeitet

Sicher war es für uns auch schön, dass
wir den Pole Position-Rekord von Nigel Mansell einstellen konnten, aber es ist
jetzt nichts, worauf wir fieberhaft hingearbeitet haben. Wir wollten am Ende
des Tages ganz oben stehen und das ist uns zum Glück gelungen - der Rekord ist
das Tüpfelchen auf dem I und wir sind stolz, ihn gebrochen zu haben.

Für morgen haben wir uns natürlich viel
vorgenommen und ich bin ziemlich positiv eingestellt. Wir werden wie immer
unser Bestes geben um auch wie im letzten Jahr wieder jubeln zu können.

Ich melde mich morgen wieder!

Sebastian

PS: Viele haben mitbekommen, dass Paul
McCartney zu Gast auf der Rennstrecke ist und ich muss zugeben, dass das auch
für mich ziemlich besonders ist. Ich habe gehört, dass er es lieber hätte, wenn
einer der englischen Fahrer gewinnen würde, aber ich weiß jetzt schon, dass ich
nicht mal ihm so einen Gefallen tun kann. Na ja...drückt mir die Daumen, dass ich
doch noch ein Foto bekomme.

Sebastian Vettel schreibt diesen Blog für Red
Bull
.
Für aktuelle Infos besuchen sie auch www.sebastianvettel.com

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen