Sebastian Vettel

Auf den Spuren von Juan Manuel Fangio

F1-Doppelweltmeister Sebastian Vettel bloggt vor dem Premieren-Rennen in Indien über seine Pole-Position Nummer 28 und den Reifenfaktor.

Servus aus Indien!
Die erste Pole-Position auf einer ganz neuen Strecke nach Hause zu bringen, ist nicht nur für mich, sondern auch für das ganze Team etwas Besonderes. Ich denke, wir haben uns schon seit dem gestrigen letzten Training wirklich wohl auf der Strecke gefühlt und dementsprechend auch nicht mehr allzu viel verändert. Heute hat einfach alles gut geklappt, auch wenn am Anfang des Q3 noch nicht ganz sicher war, welche Strategie wir anwenden. Aber zum Glück ist alles gut gegangen.
Vor Rennen wird natürlich immer viel über die Taktik diskutiert, aber wir wollen uns da nicht allzu sehr unter Druck setzen lassen. Das Rennen wird bestimmt hart und aufregend und ich denke, dass auch hier die Reifen ein wichtiger Faktor sein werden. Die weichen sind die schnelleren, das wissen wir jetzt schon, aber über alles weitere machen wir uns erst Gedanken, wenn es dann so weit ist.
Wir werden natürlich alles geben, um auch dieses Rennen wieder ganz oben auf dem Podest zu beenden. Das wäre einfach etwas ganz Besonderes, hier in diesem wunderschönen Land und vor dieser einzigartigen Kulisse gewinnen zu dürfen. Einen kleinen Sieg durften wir ja schon einfahren, weil wir zum 28. Mal aus der ersten Reihe starten, genauso oft wie der legendäre Juan Manuel Fangio. Das bedeutet natürlich viel, aber ich hoffe, dass es noch viele erste Startplätze mehr werden.
Ich melde mich wieder!
Euer Seb
 
Sebastian Vettel schreibt diesen Blog für Red Bull. Für aktuelle Infos besuchen sie auchwww.sebastianvettel.com

 

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen