Rolf Kalb

Final-Check: Selby oder Murphy

Mark Selby und Shaun MurphyMark Selby und Shaun Murphy

Mark Selby gegen Shaun Murphy also im Finale der UK Championship in York. Da sind wieder zwei der üblichen Verdächtigen unter sich. Das alleine ist keine Überraschung. Gerade die großen Turniere und Klassiker sind in der Regel die Events, bei denen am Ende die ganz Großen und von vorneherein Favorisierten unter sich sind. Beschweren kann sich niemand: Diese Final-Paarung verspricht einen Leckerbissen (ob die beiden morgen dann aber die Erwartungen erfüllen können steht auf einem anderen Blatt). Fragen Sie mich aber bitte nicht nach einem Favoriten für das Endspiel. Ich habe keinen Schimmer. Für beide sprechen sicherlich eine Reihe von Gründen.

Mark Selby spielt sein bestes Ranglisten-Turnier seit langer Zeit. Die Verunsicherung, die ihn in der ersten Hälfte dieser Saison oftmals auszubremsen schien, hat er abgelegt. Sein Wille und seine Matchhärte sind wie Granit. Spielerische Klasse kommt hinzu. Breakbuilding, taktisches Spiel, Variabilität - er lässt es an nichts vermissen. Besondere Motivation braucht im Finale der UK Championship sowieso niemand. Aber der "Jester from Leicester" brennt darauf, endlich einen der anderen Klassiker zu gewinnen. Masters-Champion war er schon, aber ohne UK- und WM-Titel bleibt seine Karriere unvollendet in den Augen vieler. Denen will er es zeigen. Und ihm ist es egal, was sein Gegner macht. Das Wort aufgeben kennt er sowieso nicht, und Nerven hat er auch keine.

Shaun Murphy dagegen kann mit seinem aggressiven Offensivspiel jeden Gegner an die Wand drücken. Wenn das läuft, dann sitzt auch ein Mark Selby nur auf seinem Stuhl und kann Bauklötze staunen. Und mit dem Schritt zurück in Richtung des Stils, der ihn 2005 zur Weltmeisterschaft getragen hat, fühlt Shaun Murphy sich offensichtlich auch am Tisch wieder wohler. Er zweifelt weniger und ist wieder mehr der Magier. Zudem wird er Selbstbewusstsein ziehen aus der Tatsache, dass er eine positive Bilanz gegen Selby hat (8:5 bei einem Remis). Shaun Murphy ist ja sowieso auf dem Weg, sich seinen Ruf als Mister Beständig zurückzuholen. Zuletzt zwei Halbfinals und nun das Finale sind eine eindrucksvolle Serie.

Die Bühne ist bereitet für ein Finale, das ein großes sein könnte. Hoffen wir, dass die beiden einer tollen UK Championship eine würdige Krone aufsetzen. Ich freue mich auf das Endspiel.

Herzliche Grüße
Ihr / Euer Rolf Kalb

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen