Rafael Benitez

Wozu steht da der Tor-Schiedsrichter?

 

So spielten Milan und Barca im Viertelfinal-HinspielSo spielten Milan und Barca im Viertelfinal-Hinspiel

Liebe Yahoo!Eurosport-User,

Das Spiel zwischen Milan und Barca war das knappste, ausgeglichenste und unvorhersehbarste der Viertelfinal-Hinspiele in der Champions League. Das Rückspiel wird sehr spannend, denn weil kein Tor gefallen ist, müssen beide im Camp Nou nach vorn spielen.

Beide Teams haben in Mailand mit ihren normalen Systemen gespielt. Milan also im 4-3-1-2, Barca im 4-3-3. Die Italiener haben zu Beginn versucht, das Spiel der Katalanen immer wieder mit hohem Pressing zu unterbrechen.

Milan stand im Zentrum sehr kompakt und machte die Räume für das typische Kurzpassspiel der Spanier eng. Andres Iniesta musste deshalb immer wieder einrücken und ließ deshalb die linke Außenbahn verwaisen. Auf rechts hat es bei Barca besser geklappt, denn Dani Alves gab dem Spiel Breite und ermöglichte es Alexis Sanchez so immer wieder, in den Rücken der Abwehr zu laufen.

Messi perfekt ausgeschaltet

Der AC hatte mit Robinho und Zlatan Ibrahimovic zwei frühe Chancen, aber viel mehr war da nicht. Sie haben immer wieder versucht, den Raum hinter Alves zu nutzen, und Ibrahimovic dort ins Duell um den ersten Ball mit Javier Mascherano zu schicken, um dann irgendwie an den zweiten Ball zu kommen.

Barcelona dagegen fehlte die Kreativität von Lionel Messi, der durch die Mailänder sehr intensiv gedeckt und aus dem Spiel genommen wurde. Außerdem hat Christian Abbiati bei den 17 Torschüssen der Katalanen einen guten Job gemacht und den Kasten sauber gehalten.

Pep Guardiola hat dann in der zweiten Halbzeit versucht, mit Pedro und Tello mehr Breite und Tempo ins Spiel zu bringen, um sich bessere Chancen erspielen zu können. Das ist auch gelungen, aber sie trafen das Tor trotzdem nicht, weil Abbiati da war.

Tor-Schiedsrichter sind schlecht positioniert

Für Aufregung sorgten zwei nicht gegebene Elfmeter. Dazu würde ich gern Stellung beziehen. Zunächst gab es eine Berührung zwischen Abbiatis Arm und Alexis, die normalerweise zum Elfmeter führt, wenn der Torhüter in Richtung Beine des Angreifers abtaucht. Aber weil Alexis etwas zu theatralisch fiel, blieb der Pfiff aus. Ich frage mich nun: Wozu steht da der fünfte oder sechste Offizielle? Er muss das ja ganz genau gesehen haben.

Die zweite strittige Szene war, als Carles Puyol in der Schlussphase am Trikot gehalten wurde. Man sieht in den TV-Bildern ganz eindeutig, dass er gehalten wurde, und auch, dass der Tor-Schiedsrichter in Position ist. Er steht an der Linie und sieht das Geschehen. Ist es ein Problem, dass wir zu viele Offizielle haben, oder ist es ein Problem der einfachen Entscheidungsfindung? Ich frage mich auch: Warum steht der Tor-Schiedsrichter nicht auf der gegenüberliegenden Seite des Linienrichters. So hätte man die beste Übersicht aus drei unterschiedlichen Perspektiven.

Viele Grüße,
Euer Rafa Benitez

Mehr Infos gibt's auf der Homepage von Rafael Benitez

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen