Oliver Kahn

Bayern und Barca packen es

Kampf um Europa: Wer schafft's ins CL-Finale?Servus liebe Yahoo! Eurosport-User,

am Dienstag und Mittwoch stehen die Halbfinal-Rückspiele in der Champions League an. Mit einem 1:0 im Rücken reist Chelsea zum FC Barcelona, der FC Bayern mit einem 2:1-Vorsprung nach Madrid. Eines ist jetzt schon klar: Die Hinspielergebnisse sind keine beruhigenden Polster. Auf Chelsea und den FC Bayern warten heiße Spiele, zu Hause sind die beiden spanischen Teams noch deutlich stärker als in der Fremde.

Bloß nicht auf ein 0:0 spielen…

Als ob die Münchner Aufgabe per se nicht schwer genug wäre, erhält sie zusätzlich Gewicht durch das Resultat des Clasicos am Samstag. In überragender Form präsentierte sich Real und gewann 2:1 in Barcelona. Damit sind die Königlichen so gut wie Meister, das Selbstbewusstsein der Madrilenen hat dadurch einen weiteren Schub erhalten. Die gesamte Mannschaft scheint extrem fokussiert und gefestigt. Das ist der FC Bayern aber auch. Denn selbst die hitzige Auseinandersetzung zwischen Ribéry und Robben vorige Woche steckte die Mannschaft weg, als sei nichts gewesen.

In der Liga schießen die Königlichen aus Madrid in dieser Saison im Schnitt fast vier Tore pro Heimspiel. Wie begegnet man dieser Tormaschinerie am besten?

Die Pass- und Laufwege von Mesut Özil müssen zugestellt werden. Vieles läuft über den Spielmacher, in 100 Spielen für Real kommt er auf überragende 56 direkte Torvorlagen. Darüber hinaus muss Philipp Lahm im Verbund mit Arjen Robben den Superstar Cristiano Ronaldo erneut weitgehend aus dem Spiel nehmen.

Es gilt zudem, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auch von einem möglichen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. José Mourinho wird seine Mannschaft sicher mit einer offensiveren Grundausrichtung als im Hinspiel aufs Feld schicken und sich, wie schon im Clasico am Samstag zu sehen war, nicht auf ein knappes 1:0 verlassen. Ebenso wenig würde ich den Bayern raten, auf 0:0 zu spielen. Das ginge mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schief. Das Rückspiel könnte sich daher zu einem offenen Schlagabtausch entwickeln. Madrid wird mindestens drei Tore benötigen, um ins Finale einzuziehen, da die Bayern-Offensive auch in diesem beeindruckenden Stadion für ein oder zwei Tore gut ist.

Das Bernabeu zählt zu den eindrucksvollsten Spielstätten der Welt. Sechsmal habe ich dort gespielt, ich erinnere mich an jede einzelne Partie. Ein ums andere Mal haben wir dort nicht sonderlich gut ausgesehen. Dreimal blieben wir ohne eigenen Torerfolg. Unser bestes Spiel machten wir im Jahr 2000, als wir in der zweiten Gruppenphase 4:2 gewannen. Später trafen wir im Halbfinale wieder auf Real. Leider gelang es uns nicht, die starke Leistung aus der Zwischenrunde zu wiederholen und verloren im Bernabeu mit 0:2. Und damit waren wir sogar noch gut bedient.

Von der Atmosphäre im Stadion dürfen sich die Bayern-Spieler auf keinen Fall einschüchtern lassen. Die Mannschaft ist erfahren genug, um mit diesem Hexenkessel besonnen umgehen zu können. Wenn der FC Bayern noch kompakter auftritt als im Hinspiel, die Fehlpassquote minimiert und das Spiel möglichst offen gestaltet, stehen die Chancen gut, dass der FCB den Traum vom Finale im eigenen Stadion realisieren kann.

Chelsea wird die Kraft ausgehen

Das Spiel offen zu gestalten wird der FC Chelsea im anderen Halbfinale erst gar nicht versuchen. Das Rückspiel wird ähnlich ablaufen wie die erste Begegnung vor wenigen Tagen: Barcelona wird circa 80 Prozent Ballbesitz haben und sich zwangsläufig einige Großchancen erspielen. Gelingt es Barcelona diesmal, ihre Möglichkeiten zu verwerten, wird der Titelverteidiger problemlos zum dritten Mal in den letzten vier Jahren ins Champions-League-Endspiel einziehen.

Großes Plus für die Katalanen im Vergleich zum Hinspiel: Schon an der Stamford Bridge waren die Chelsea-Kicker nach 80 Minuten sichtlich platt. Und im Camp Nou dürften die Kräfte der Briten wesentlich früher schwinden, da dort das Spielfeld etwas größer ist und diese rustikale defensive Spielweise alles an Einsatz abverlangt. Je größer das Spielfeld, desto schwieriger wird es, das barcatypische Kombinationsspiel zu unterbinden.

Für die Katalanen steht die Aussicht auf die erstmalige Titelverteidigung einer Mannschaft in der Königsklasse ohnehin über allem. Diesem Ziel ordnen Pep Guardiola und Co. alles unter, wie bei der Heimpleite gegen Real Madrid zu sehen war, als einige Leistungsträger geschont wurden.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass der FC Bayern und der FC Barcelona sich durchsetzen und am 19. Mai in München begegnen werden.

Euer

PS: Wer zieht Eurer Meinung nach ins Finale ein? Auf fanorakel.de haben wir ein großes Voting zu den beiden Semifinalspielen vorbereitet. Klickt Euch rein und stimmt ab! Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen

Oliver Kahn

Der 86-fache Nationaltorhüter gewann mit dem FC Bayern München acht deutsche Meisterschaften, sechsmal den DFB-Pokal und einmal die Champions League. Zudem wurde Oliver Kahn dreimal als „Welttorhüter des Jahres“ ausgezeichnet. Auch nach dem Karriereende 2008 blieb der „Titan“ aktiv. Neben seinem BWL-Studium, und mittlerweile drei Buchveröffentlichungen, gründete er eine Stiftung für benachteiligte Kinder. Und: Kahn rief das Meinungsportal fanorakel.de ins Leben. Die „Stimme der Fans“ steht auch im Mittelpunkt seiner wöchentlichen Kolumne für Yahoo! Eurosport.

Vor kurzem gepostet