Michael Greis

Ich bin gespannt, was ich drauf habe!

Servus liebe Biathlon-Freunde,

ich freue mich sehr, Euch in dieser Saison wöchentlich in meinen Blog bei Yahoo!Eurosport über das Geschehen in der Biathlon-Szene zu informieren. Sicher haben sich einige Fans gefragt, warum der Greis im reifen Biathlon-Alter von 36 Jahren noch einmal angreifen will. Die Antwort ist ganz einfach: weil ich bei der Heim-Weltmeisterschaft in Ruhpolding gezeigt habe, dass ich noch mithalten kann!

Außerdem bin ich mit Leidenschaft in diesem Sport dabei. In Sachen Skitechnik und Waffenkunde bin ich ein Tüftler - diese Thematik hat mich schon immer gefesselt. Ich habe beispielsweise vor einem Jahr angefangen, Kleinigkeiten am Ski zu verändern. Es ist ja nicht so, dass man sich auf die Bretter stellt und dann läuft es! Man muss sich das vorstellen wie in der Formel 1, wo man ebenfalls das Material im Detail auf die Fahrer abstimmt.

In der Vorbereitung habe ich versucht, qualitativ gut zu arbeiten. Es war eigentlich wie jedes Jahr: Umso näher der Winter rückt, desto mehr merkt man, wie schnell die Zeit verstreicht. Leider habe ich in den letzten Wochen einen hartnäckigen Schnupfen mit mir herumgezogen. Darauf musste ich im Training gerade bei den intensiven Einheiten reagieren. Aber ich hoffe, dass ich fit bin für den Weltcupstart. Wahrscheinlich bin ich am meisten gespannt, was ich drauf habe (lach).

Es ist wichtig, gleich zu Beginn der Saison voll da zu sein - man muss Ergebnisse erzielen und sich in der Mannschaft behaupten. Wichtig ist vor allem, dass die Komplexleistung aus Laufen und Schießen stimmt. Im Liegendschießen habe ich mich zuletzt eigentlich immer so wohl gefühlt. Die Probleme lagen eher im Stehendanschlag. In diesem Bereich habe ich im zweiwöchigen Trainingslager in Mounio (Finnland) einen guten Schritt nach vorne gemacht.

Der Weltcupauftakt in Östersund ist für mich eine Standortbestimmung. Ich bin gespannt, wie ich mich körperlich fühle. Ich möchte gute Rennen absolvieren und mit meiner Leistung zufrieden sein.

Nach dem Rücktritt von Magdalena Neuner freue ich mich auf den Wechsel von Evi Sachenbacher vom Langlauf zum Biathlon. Evi hat sich bei den Deutschen Meisterschaften gut verkauft. Sie hat sich gut entwickelt und ist im Europacup dabei. Dort wird sie sicher mit dem einen oder anderen guten Ergebnis durchkommen. Ich bin mir sicher, dass Evi Ende des Jahres noch einen Weltcup-Einsatz bekommt.

Euer Michael Greis

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen