Michael Greis
  • So schnell vergeht die Zeit. Nur etwa einen Monat nach dem Ende der Olympischen Spiele in Sotschi ist nun auch die Weltcup-Saison schon wieder Geschichte. Deswegen nutzte ich am Ende eines langen Winters jetzt die Gelegenheit dazu, mir ein paar Gedanken über die vergangenen Monate zu machen. Hier kommt meine Bilanz:

    Arnd Peiffer ist in der Endabrechnung auf Platz sieben der beste DSV-Athlet in der Gesamtwertung. Simon Schempp holte immerhin Platz zehn, Daniel Böhm und Eric Lesser haben es zumindest noch unter die Top 30 geschafft. Unterm Strich ist das für mich zufriedenstellend. Klar –

    Weiterlesen »Von Meine Bilanz des Biathlon-Winters
  • Das waren sie also, die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Zum Abschluss will ich nochmals auf die vergangenen Wochen zurückblicken und ein kleines Resümee ziehen. Unterm Strich steht das deutsche Biathlon-Team mit zwei Silbermedaillen für die Herren da. Lesser und Co. haben das große DSV-Debakel abgewendet – das muss man ganz klar so sagen.

    Deswegen stelle ich den Herren auch ein zufriedenstellendes Olympia-Zeugnis aus. Nicht mehr und nicht weniger. Klar – man hätte sich insgeheim etwas mehr erwartet, die zwei Medaillen spiegeln aber die Leistung der Mannschaft von Fritz Fischer und Mark

    Weiterlesen »Von Der Blick zurück im Biathlon
  • Nach turbulenten Tagen rund um die Doping-Affäre von Evi Sachenbacher-Stehle dürfen wir uns nun zum Abschluss der Olympischen Spiele also über Silber im Staffelrennen der Herren freuen. Und das von ganzem Herzen. Die Leistung der vier Staffel-Jungs war nämlich grandios. Angesichts der hohen Leistungsdichte im Herren-Biathlon muss man fast schon von einem perfekten Rennen sprechen.

    Peiffer die Schlüsselfigur

    Erik Lesser hat beflügelt von seiner Einzelmedaille für eine perfekte Ausgangsposition gesorgt, ehe Daniel Böhm seine Nominierung mit einer durchwegs soliden Vorstellung rechtfertigen

    Weiterlesen »Von Silber gewonnen, nicht Gold verloren!
  • Die 24 Einzelmedaillen im Biathlon sind allesamt vergeben und auch die Mixed-Staffel ist entschieden. Dabei hat sich die deutsche Mannschaft insgesamt zu viele Nachlader erlaubt, sodass der Kontakt zu den Spitzenteams verloren ging. Am Ende hat es dann trotz eines ordentlichen Rennens "nur" für Rang vier gereicht, der natürlich immer ein bisschen bitter ist. Aber es stehen ja noch zwei Staffelrennen an.

    Im Hinblick auf die Einzelwettbewerbe kann man aber schon Bilanz ziehen. Die deutsche Mannschaft hat sich wacker geschlagen und mit Platz zwei durch Erik Lesser im Einzelrennen eine

    Weiterlesen »Von Die Bilanz: Erwartungen zu hoch!
  • Erik Lesser hat mit seiner Silbermedaille im Einzelrennen natürlich viel Druck von der gesamten Herrenmannschaft genommen. Aufgrund seiner sensationellen Laufleistung in der Verfolgung konnte man aber schon ahnen, dass er auf den beinharten 20 Kilometern von Sotschi ein ganz heißer Medaillenkandidat sein würde. Hut ab, Erik!

    Ähnliches hatte man sich dann natürlich auch von den Damen erhofft. Leider endete deren Einzelrennen aber mit einer neuerlichen Enttäuschung.

    Für Evi Sachenbacher-Stehle war das Rennen im Prinzip  schon beendet, bevor es richtig angefangen hat. Sie leistete sich am Anfang

    Weiterlesen »Von Das Team braucht Zeit
  • Nach den ersten vier Wettbewerben steht die deutsche Biathlon-Mannschaft noch ohne Medaille da. Die Köpfe muss man aber noch lange nicht hängen lassen.

    Klar - beim Ergebnis der Damen in Verfolgungsrennen kann man natürlich nicht allzu viel schönreden. Die Platzierungen sprechen ja eine deutliche Sprache. Dennoch muss man betonen, dass der Sprint und die Verfolgung eng miteinander verstrickt sind. Dementsprechend ist es auch kein Wunder, dass es mannschaftlich nicht geklappt hat. Evi Sachenbacher-Stehle war nach einem tollen Sprint-Wettkampf die einzige Läuferin mit einer guten

    Weiterlesen »Von Kein Platz für Schwarzmalerei!
  • Showdown der Stars

    Das Warten hat ein Ende, schon am Samstag beginnt die Jagd auf die erste Goldmedaille im Biathlon. Und der Auftakt hat es in sich: Sprint der Männer, Martin Fourcade gegen Emil Hegle Svendsen, Optimismus im deutschen Team.

    Doch der Reihe nach: Die Medien pushen natürlich das Duell der Ausnahmekönner Fourcade und Svendsen. Die beiden sind auch aus meiner Sicht die unumstrittenen Hauptdarsteller, das unterstreicht der Verlauf der Weltcup-Saison eindrucksvoll. Bei dem Begriff "Psycho-Duell", wie er in verschiedenen Medien zu lesen war, muss man aber vorsichtig sein. Ich war zum Beispiel auf der

    Weiterlesen »Von Showdown der Stars
  • Kaukasus, Kingsize-Bett und ein Kleinbus - meine ersten Tage mit der Eurosport-Crew hier in der Olympia-Region waren ein ganz besonderes Erlebnis. Wir haben nachts auf dem Flughafen Sochi in Adler aufgesetzt und die hell erleuchteten Olympia-Stätten haben eine ganz besondere Atmosphäre erzeugt. Ich muss mir das die Tage unbedingt nochmal bei Tageslicht anschauen ...

    Als Biathlon-Experte bin ich aber natürlich direkt nach Krasnaja Poljana aufgebrochen. Das liegt im sogenannten "Mountain Cluster", rund 40 Kilometer von der Küste entfernt in den Bergen des Kaukasus. Unser Kleinbus für zehn

    Weiterlesen »Von Alles für das große Ziel
  • Der Biathlon-Weltcup macht in dieser Woche Station in Ruhpolding. Dreifach-Olympiasieger Michael Greis wird die Rennen für Eurosport am Mikrofon verfolgen. Der 37-Jährige freut sich in auf die Stimmung in Ruhpolding – zeigt sich aber was deutsche Podiumsplatzierung angeht realistisch und räumt vor allem den deutschen Staffeln gute Siegchancen ein.

    "Wir haben ein wirklich sehr ausgeglichenes Damen-Team. Gerade am Schießstand zeigt die Mannschaft sehr gute Leistungen. Ein Sieg in der Staffel ist daher durchaus möglich und würde für die folgenden Rennen in Ruhpolding einen Schub Euphorie

    Weiterlesen »Von Schub, Euphorie, Ruhpolding
  • Schwierige Wetterverhältnisse haben beim Weltcup in Oberhof fast schon Tradition. Und auch in den kommenden Tagen scheint es Petrus nicht allzu gut mit den Athletinnen zu meinen. Es droht Tauwetter. Ganz eklatant wird sich das auf die Loipe im deutschen Biathlon-Mekka auswirken. Vor allem der überdurchschnittlich lange Standeinlauf kann diesbezüglich zu einer echten Bewährungsprobe werden.

    Das Problem ist nämlich, dass man bei der Vorbereitung auf das Schießen nicht zu viel Zeit verlieren darf. Und wenn die Loipe aufgeweicht ist, muss man deutlich mehr investieren und kann sich zum Schießstand

    Weiterlesen »Von Die Wahrheit liegt auf der Strecke

Seitenumbruch

(29 Artikel)

Michael Greis

Michael Greis zählte jahreslang zu den Aushängeschildern des deutschen Biathlon-Sports. Der Allgäuer holte bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin drei Goldmedaillen, gewann drei Weltmeistertitel und entschied den Gesamtweltcup in der Saison 2006/2007 für sich. Nach seinem überraschenden Rücktritt im Dezember 2012 schreibt Greis in seinem Blog über das Geschehen im Biathlon-Zirkus.