Magdalena Neuner
  • Liebe Biathlon-Freunde,

    Lena präsentiert voller Stolz die große Kristallkugel

    ich habe mich nach dem letzten Weltcup-Wochenende bewusst von Khanty-Mansyisk verabschiedet, denn ich glaube nicht, dass ich da noch einmal hinkomme. Nach all dem Stress, der in Ruhpolding auf einen eingeprasselt ist, war Sibirien total entspannt und ich konnte mit viel Spaß meine letzten Rennen als Profi bestreiten.

    Genauso hatte ich es mir gewünscht und ich zähle mich gerade zu den glücklichsten Menschen, denn meine letzten großen Träume im Sport haben sich auch erfüllt - beziehungsweise ich habe sie mir erfüllt: Weltmeisterin im eigenen Land zu werden und zum

    Weiterlesen »Von Meine Träume haben sich erfüllt
  • Die Kristallkugel im BlickDie Kristallkugel im Blick

    Liebe Biathlon-Freunde,

    nun ist die WM schon wieder Geschichte und das Saisonfinale in Khanty Mansiysk steht an. Schade, dass ich mich nicht mit einer weiteren Medaille am letzten WM-Tag verabschieden konnte, aber im Schießen war irgendwie die Luft raus.

    Trotzdem wartete im Ziel ein großer Strauß Rosen auf mich, und als ich mich über das Stadionmikrofon bei den Fans für ihre jahrelange Unterstützung bedankt habe, hatte ich dann doch feuchte Augen. Das war ein ergreifender Moment.

    Viel Zeit, darüber nachzudenken blieb allerdings nicht. Von der Arena ging es zurück ins Hotel und dann in den

    Weiterlesen »Von Vollgas bis zum Ende
  • Mit Wut weg vom Schießstand: Lena NeunerLiebe Biathlonfans,

    Gold mit der Staffel bei der Heim-WM zu gewinnen ist ein wahnsinniges Gefühl! Vor allem, da es während der Saison im Team-Wettbewerb nicht immer rund gelaufen ist und ich auch dieses Mal den Sieg fast verschossen hätte.

    Tina war vor dem Start ganz schön aufgeregt, hat ihre Sache dann aber sehr gut gemacht. Mit nur einem Nachlader beim Stehendanschlag konnte sie unserer Staffel zu Anfang die zweite Position hinter den Französinnen sichern - und das mit nur einer halben Sekunde Rückstand.

    Weiterlesen »Von Ganz schön Wut im Bauch
  • Liebe Biathlonfans,

    Magdalena Neuner holte bislang drei Medaillen in drei Rennen.

    drei Medaillen in drei Rennen und noch dazu ein kompletter Satz ­- damit liege ich zur Halbzeit der WM voll im Soll!

    Ich ärgere mich natürlich schon darüber, dass ich den zweiten Titel in der Verfolgung im letzten Schießen verballert habe. Die zwei Fehlschüsse hätten nicht sein müssen. Die Anschläge zuvor waren ja wie aus dem Bilderbuch: Schnell und fehlerfrei, so wie ich es mir vorgestellt hatte. Weshalb ich dann mit einem Vorsprung von über 30 Sekunden beim finalen Schießen nicht die Ruhe bewahren konnte, weiß ich noch nicht genau.

    Ein bisschen hat mich die Nervosität,

    Weiterlesen »Von So kann es gerne weitergehen
  • Das Publikum bei der Heim-WM wird wie ein Mann hinter Lena Neuner und der deutschen Mannschaft stehen.

    Liebe Biathlonfans,

    nur noch ein paar Tage bis zur WM und noch gut drei Wochen, bis für mich dann wirklich Schluss ist. Zu Anfang der Saison liegt noch so viel vor einem, dass man den letzten Auftritt hier und das letzte Rennen da gar nicht unbedingt als solches wahrnimmt, da ja noch so viele Weltcups kommen. Aber jetzt gibt es nur noch Ruhpolding und Khanty Mansiysk - und das war's dann. Mittlerweile begleitet mich der Abschied aus dem Sport sehr real.

    In Ruhpolding werde ich zwei stressige Wochen erleben, das steht fest. Daher habe ich das Trainingslager mit der Mannschaft in Obertilliach

    Weiterlesen »Von Die WM wird ein hartes Brot
  • Magdalena NeunerMagdalena Neuner

    Liebe Biathlonfans,

    von wegen "heiße Phase" vor der WM: In Oslo war davon nicht wirklich etwas zu spüren - zumindest nicht bei den Außentemperaturen. Die hätten für mich ruhig ein bisschen höher sein dürfen. Denn 17 Grad minus - noch dazu im dünnen Rennanzug - gehören nicht wirklich zur Kategorie "angenehm". Vor allem dann nicht, wenn man die ganze Zeit leicht angeschlagen ist. Und schon gar nicht, wenn man außerhalb der Wettkampf- und Trainingszeiten eigentlich nichts machen kann als im Hotelzimmer zu sitzen und aufzupassen, ja nicht noch kränker zu werden.

    Das war irgendwie schon ziemlich

    Weiterlesen »Von Ein Hintertürchen für die “heiße Phase”
  • Oslo - ein Lieblingsort von Lena & HaraldOslo - ein Lieblingsort von Lena & Harald

    Liebe Biathlon-Fans,

    ganz ehrlich: Die eine Woche Pause nach den Rennen in Antholz hat richtig gut getan! Irgendwie kriegt man das gar nicht so richtig mit, dass der Körper im roten Drehzahlbereich läuft, wenn man sich immer von einem Wettkampf auf den nächsten konzentriert. Vor allem dann nicht, wenn es insgesamt gut läuft.

    Daheim in Wallgau hatte ich dann aber schnell gemerkt, dass es höchste Zeit war, die Akkus aufzuladen. Deshalb stand in den ersten Tagen auch kein Training auf dem Programm. Dafür bin ich zum ersten Mal seit Jahren wieder auf einen Faschingsball gegangen. Dazu fehlt mir

    Weiterlesen »Von Königskinder unter sich?
  • Magdalena Neuner auf Abschieds-Tour in AntholzLiebe Biathlon-Fans,

    das zweite Weltcupdrittel ist zu Ende. Und vor allem die letzten Rennen in Antholz waren für mich in diesem Jahr natürlich schon etwas ganz Besonderes. Denn hier oben hat ja alles begonnen.

    Ich versuche zwar, nicht an jedem Weltcup-Ort die große Abschiedstour zu absolvieren, aber auf den Strecken rund um das Antholzer Biathlonstadion habe ich doch immer wieder an die Rennen von 2007 gedacht.

    Schmerzmittel hat geholfen

    Da gab es ein paar Passagen, ein paar Kurven oder Anstiege, bei denen ich noch ganz genau wusste, wie ich damals um meine ersten Goldmedaillen gekämpft habe.

    Weiterlesen »Von Arrivederci Antholz!
  • Liebe Biathlon-Fans,

    Lena nachdenklich nach Scheiben-Missgeschickirgendwie scheint es, als ob ich gerade all das nachhole, was ich in meinem bisherigen Biathlon-Leben noch nie gemacht habe. Dass ich auf die falschen Scheiben geschossen habe, ist mir im Training zwar schon mal passiert, aber im Wettkampf war das die Premiere - und bleibt auch hoffentlich das einzige Mal!

    Ich kann mir das allerdings immer noch nicht ganz erklären. Ich war voll konzentriert und wollte alle Scheiben treffen, um meinen Vorsprung vor der Konkurrenz weiter auszubauen. Und dann das. Ich muss beim Anlegen des Gewehres einfach zu weit nach links gerutscht sein.

    Weiterlesen »Von Der Sonne entgegen – Vorfreude auf Antholz
  • Liebe Biathlon-Freunde,

    Das Gelbe Trikot gehört ihr: Magdalena Neuner

    ich hoffe, alle, die in Oberhof vor Ort waren, um uns anzufeuern, haben sich inzwischen wieder erholt. Das war ja wirklich wieder einmal der Hammer. Ich laufe zwar inzwischen auch in Oberhof ohne Ohrenstöpsel, aber das was in diesem Jahr am berühmt-berüchtigten Birxstieg los war, hat mir einfach die Luft weggenommen.

    Das gibt es nur in Deutschland

    Ich schätze mal, dass von den 100.000 Fans, die in den vergangenen Tagen in die DKB-Arena kamen, mindestens 50.000 komplett heiser sind beziehungsweise noch im Bett liegen, um sich auszukurieren. Eine solche Kulisse, eine

    Weiterlesen »Von Erst Vollgas, dann Vollwaschgang 3

Seitenumbruch

(17 Artikel)

Magdalena Neuner

Magdalena Neuner ist Biathlon im Superlativ: Zehn WM-Titel, zweimal Olympia-Gold und jüngste Gesamtweltcup-Siegerin. Nun peilt die 25-malige Weltcup-Gewinnerin nicht nur die Rückeroberung der Großen Kristallkugel an, sondern auch sechs Medaillen bei der Heim-WM in Ruhpolding. Die Wallgauerin nimmt den Leser mit ins Geschehen im und um den Biathlon-Zirkus.