Hans Sarpei

Schalke macht mir Angst – und Europol…

Die Formkurve auf Schalke zeigt nach unten, der Druck auf Trainer Jens Keller nimmt zu

Liebe Fußball-Fans,

nachdem ich sowohl mit dem Tipp des Länderspiels als auch mit der "null vier" Niederlage des FC Schalke 04 beim FC Bayern in meinem letzten Blog richtig lag, habe ich Angst von Europol unter Beobachtung zu stehen...

Heute also keine Tipps, sondern passend zum Rosenmontag ein paar Kamellen:

Der Liga-Dino ist wieder da! Letzte Saison noch knapp dem Abstieg entkommen, spielt der HSV beim Noch-Meister BVB clever auf und gewinnt sensationell mit 4:1 vor mehr als 80.000 Fans. Viel wurde dabei über Robert Lewandowskis Rote Karte in der 31. Minute geschrieben: Aus meiner Sicht eine harte aber korrekte Entscheidung. Ein Positiv-Beispiel dagegen Heung Min Son, der mit seinem zweiten Doppelpack gegen den BVB die HSV-Fans von der Europa-Qualifikation träumen lässt.

Auffällig, dass der BVB nur zwei seiner letzten sieben Heimspiele gewonnen hat und mit der vierten Saisonniederlage schon eine mehr auf dem Konto hat als in der gesamten letzten Meistersaison. Wie heißt es so schön "Das nächste Heimspiel ist das Schwerste": Am Samstag kommt die Überraschungs-Mannschaft von Eintracht Frankfurt in den Signal-Iduna Park. Bei einer erneuten Niederlage wäre die Veh-Truppe am 22. Spieltag auf einem direkten Champions-League-Platz.

Was soll man dazu sagen? Das könnte eine Lösung für die Probleme auf Schalke sein. Quelle: Twitter

Der Bayer-Fluch von Borussia Mönchengladbach: Die längste Auswärtsserie der Bundesliga-Geschichte setzt sich fort: Seit nunmehr 21 Jahren und 24 Spielen konnte Gladbach zu Hause nicht gegen Bayer Leverkusen gewinnen. Die 1:0-Halbzeit-Führung durch Stranzl reichte nicht aus. 3:3 lautete der Endstand, bei dem die Fohlen Glück hatten, in der 86. Minute noch einen Punkt zu retten und Leverkusen von Platz zwei zu stoßen. Gefreut habe ich mich über Stefan Kießling. Sein Treffer zum 2:2 war sein 100. Tor in der Bundesliga! Schade, dass die DFB-Elf für maximal drei Stürmer im Kader Platz hat.

Begeistert hat mich an diesem Wochenende, neben dem HSV, die Mannschaft von Werder Bremen. 4:1 musst du erstmal in Stuttgart gewinnen. Es freut mich sehr, dass es dem Verein gelingt, in guten und in schlechten Zeiten am Trainer festzuhalten. Wer Klasse hat, kommt auch mal mit wenig Kasse zu Recht. Thomas Schaaf ist zuzutrauen, dass er auch diese Herausforderung meistert. Nicht zu beneiden ist Bruno Labbadia. Sein Team ist als einziges noch ohne Punkt seit der Winterpause.

Kein großen Worte möchte ich an diesem Wochenende über den FC Schalke 04 und Bayern verlieren. Beide bestätigten am Samstag nahtlos ihren Negativ- bzw. Positiv-Trend.

Hans Sarpei gefällt das: Die Ausgeglichenheit der Bundesliga. Auch wenn Meisterschaft und Abstieg geregelt sind: Von Platz sechs bis Platz 15 sind es nur sechs Punkte. Zwei Siege und Du träumst von Europa, zwei Niederlagen und Du bist mit Pech auf Platz 15. Wer weiß, dass die TV-Gelder nach der Platzierung verteilt werden, für den zählt jeder Punkt und jedes Tor gegenüber der Konkurrenz.

Hans Sarpei gefällt das nicht: Die Situation auf Schalke. Sie macht mir langsam Angst.

Hans Sarpeis Blick nach vorn: Ich freu mich auf den Start der internationalen Club-Wettbewerbe. Egal ob Europa- oder Champions-League. Endlich machen die Wochentage wieder Sinn ;)

Euch allen eine sportlich faire Woche!

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen