Felix Neureuther

Neureuther: Ich werde in Levi starten!

Felix will in dieser Saison in seiner Paradedisziplin Slalom eine Schippe auflegen

Hallo liebe Skifreunde!

Ich fahre wieder Ski. Und das fast schmerzfrei. Darüber bin ich echt happy!

Natürlich ist das ganze System noch ein bisschen fragil. Die Sicherheit, die letzte Konsequenz fehlen noch. Aber: Ich habe diese Woche zusammen mit den Österreichern Slalom trainiert und bin - wie sagt man so schön: vorsichtig optimistisch.

Das aus zwei Gründen: Erstens waren es meine ersten Slalomfahrten über die volle Renndistanz seit dem Trainingslager in Neuseeland. Und das war im August. Zweitens konnte ich das erste Mal seit Wochen wieder Gas geben und habe den ersten Schritt zum richtigen Rennfahren gemacht. Nach den Wochen des Darbens tut das richtig gut.

Klar, es fehlt noch einiges zur Top-Performance. Vom Timing angefangen, über die Schnellkraft bis hin zur Stabilität im Rumpfbereich. Aber wie gesagt, es war ein erstes Herantasten und das tat mir unheimlich gut.

Noch nicht in Top-Form

Ich fliege jetzt am Donnerstag nach Levi zur Mannschaft, trainiere dort freitags und samstags, ehe ich dann mein erstes Weltcup-Rennen der Saison bestreiten werde.

Ich freu mich momentan einfach wieder Schnee unter meinen Füßen zu spüren, obwohl ich noch etwas entfernt bin von der Form, die es mir erlauben würde, ein Top-Ergebnis zu erzielen. Aber ich kann starten.

Und wer weiß, ob mir nicht doch eine Überraschung gelingen kann? Das ist ja das Schöne an unserem Sport, dass man sich nie sicher sein kann, wie es ausgeht. Wer weiß das besser als ich...?

Das Gute daran ist, dass ich nicht viel Zeit mit Materialtests vergeuden muss, denn das passt zu hundert Prozent. Außerdem habe ich nach Levi noch drei Wochen Zeit habe, um wieder topfit zu werden. Denn die Saison beginnt erst richtig Anfang Dezember. Dann geht es Schlag auf Schlag und ich muss schmerzfrei und körperlich voll da sein!

Es hat mich nämlich schon ziemlich gewurmt, zu Hause am Fernseher zu sitzen, während auf dem Rettenbachferner in Sölden die Post abging. Habt ihr bitte den Ted Ligety gesehen?! Das war eine Demonstration ohnegleichen. Ich jedenfalls habe so etwas noch nicht gesehen. Wenn er im ersten Durchgang gleich gute Verhältnisse gehabt hätte wie die anderen, wäre er in Sphären eines Ingemar Stenmark aufgestiegen, der teilweise Rennen mit vier Sekunden Vorsprung gewonnen hat.

Kampfansage von Ligety

Kurz gesagt: Er ist gefahren wie von einem anderen Stern. Marcel Hirscher hat's auf den Punkt gebracht, als er gesagt hat: "Ted war eine Liga für sich und eigentlich müssen wir ihm dankbar sein. Denn er zwingt uns alle nachzuziehen und bringt so den Sport einen Schritt voran."

Für mich spielte da noch ein anderer Aspekt hinein. Habt Ihr gesehen, wie er sich nach dem Abschwingen die Hand ans Ohr hielt? So als wolle er sagen: "Hat irgendjemand was gesagt? So fährt man die neuen Ski, auch wenn ich bisher der größte Kritiker der neuen Regelung war, sie nicht akzeptieren wollte ...".

Ich bin gespannt, wie die Konkurrenz reagiert, denn so kann man das nicht stehen lassen. Ted hat uns alle an der Ehre gepackt. Ich hoffe, bald wieder so stabil und vor allem fit zu sein, um mich mit dem derzeit Besten messen zu können.

Bis dahin, bleibt locker und drückt mir die Daumen für Levi!

Euer Felix!

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen

Vor kurzem gepostet