Felix Neureuther

Alles bella! Mit Rückenwind ins neue Jahr

In der Ruhe liegt die Kraft - Felix Neureuther auch im Riesenslalom in Topform

Hallo liebe Skifreunde,

Weihnachten tut gut. Besonders mir, ich bin bekennender Familienmensch. An den Weihnachtstagen lade ich meine Akkus wieder auf, genieße die Zeit mit meiner Freundin, meinen Eltern, meiner Schwester und Freunden. Heuer ist es besonders schön, denn im Gegensatz zu den letzten Jahren, als mich meine Familie nach durchwachsenen Leistungen eher aufbauen musste, bin ich heuer sehr zufrieden in die Feiertage gegangen.

Dieser Saisonstart war einer der besten meiner Karriere. Auch wenn es vor Sölden gar nicht so rosig ausgeschaut hatte. Um nicht zu sagen: desaströs bis aussichtslos! Ein Bandscheibenvorfall und eine Entzündung im Lendenwirbelbereich hatten mich ausgebremst. Statt Rennen zu fahren, pendelte ich zwischen "Doc Mull" und der Physiopraxis Auracher und Merkel – allein dafür hat sich der Dienst-Audi schon gelohnt.

Mit sehr wenig Training in den Beinen, aber einer ungeheuren Lust Rennen zu fahren, bin ich dann in Beaver Creek in den USA in den Winter eingestiegen. Mit Erfolg! Der 17. Platz bestätigte mich in meinem Eindruck, dass sich das Arbeiten im Sommer gelohnt hatte. So viel Zeit hatte ich bisher noch nie ins Riesen-Training investiert. Und mit dem vierten beziehungsweise dem 7. Platz in Val d’Isère und Alta Badia war ich dann auch sehr zufrieden ;-).

Die Brechstange liegt im Keller

Auch im Slalom fühle ich mich sehr wohl. Im Gegensatz zu den vergangenen Saisonen bringe ich endlich auch die Geduld auf, meine Chancen abzuwarten. Die Brechstange habe ich im Keller verräumt. Ich riskiere, wie zuletzt in Madonna, aber genau so viel, um auch vorne dabei zu sein.

Natürlich will ich auf Dauer nicht zweiter Gewinner bleiben. Aber der Kampf um den Sieg ist härter denn je und um ganz oben zu stehen, muss einfach alles zusammenpassen. Wichtig ist es im Slalom, mit dem nötigen Selbstvertrauen zu agieren. Dann kann man im richtigen Moment zuschlagen.

Während ich am zweiten Weihnachtsfeiertag auch schon wieder trainiert habe, sind unsere Abfahrer schon in Bormio auf der Piste. Ich hoffe, Ihr drückt Keppes und Co. die Daumen, denn die Strecke liegt den Jungs.

Unsere Ladies kämpfen in Semmering um Punkte. Auch das ist traditionell ein gutes Pflaster für unser Team. Der Hang liegt Vicky Rebensburg, und nach ihrem überlegenen Sieg in Are kann sie mit viel Selbstvertrauen angreifen. Tina Geiger hat in den Slaloms von Semmering mehrfach ihre besten Ergebnisse eingefahren. Tina hat einen extrem schnellen Schwung und ist mal wieder reif für einen Platz auf den Podest. Allen, die nicht dabei sein können – Tobi Stechert, Sepp Ferstl, Katy Hölzl – wünsch‘ ich gute Besserung – und dass wir uns schnellstmöglich wieder im Schnee treffen!

Guten Rutsch!

Bleibt mir noch ein letzter Wunsch: Rutscht gut ins neue Jahr und kommt am ersten Januar nach München zum City-Event! Gebt ihr Sylvester Gas, ich halte mich zurück und möchte Euch dafür am Neujahrstag eine gute Show bieten. Der Olympiaberg ist genial, der Event der Hammer, die Stimmung phänomenal. Ich steh total auf das Format: Explodieren am Startgate, volle Attacke, keine Zeit für Taktik, einfach nur krachen lassen – besser und direkter funktioniert kein Skirennen.

In diesem Sinne, kommt nach München, seid dabei und: bleibt locker!

Euer Felix

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen

Vor kurzem gepostet