Eurovision

Grenzgänger: Özil und Khedira bringen die Wende

Mesut Özil und Sami Khedira sorgten gegen Deportiva La Couna für die Wende zum Guten.Mesut Özil und Sami Khedira sorgten gegen Deportiva La Couna für die Wende zum Guten.

Was treiben die ehemaligen Bundesliga-Stars bei ihren Engagements im Ausland? eurosport.yahoo.de wirft für Sie wie jede Woche einen Blick in die internationalen Ligen und präsentiert das Form-Barometer der Bundesliga-Exporte - die "Grenzgänger":

England:

Lukas Podolski (FC Arsenal): Podolski wurde beim verdienten 2:1-Erfolg gegen Aston Villa nach 76 Minuten eingewechselt. Der Nationalspieler war eine Belebung in der Offensive der "Gunners" und hatte zudem eine gute Offensivszene, direkt nach Santi Cazorlas Siegtreffer in der 84. Minute. Aktuelle Form: 65 Prozent.

Per Mertesacker (FC Arsenal): Nach seiner durchwachsenen Vorstellung gegen den FC Bayern München in der Champions League zeigte sich der ehemalige Bremer gegen Aston Villa stark formverbessert. In der Luft war der Nationalverteidiger einmal mehr nicht zu bezwingen, auch im Aufbauspiel zeigte sich Mertesacker von einer besseren Seite. Aktuelle Form: 65 Prozent.

Gerhard Tremmel (Swansea City): Beim 5:0-Erfolg von Swansea City gegen Bradford im Ligapokal-Finale stand der 34-Jährige zwischen den Pfosten der "Schwäne" - und Swansea hätte wohl auch gewonnen, wenn sie ohne Keeper gespielt hätten. Tremmel musste in der ersten Halbzeit gegen den überforderten Viertligisten nicht einen Schuss parieren. Auch in der zweiten Halbzeit war Bradford nicht wesentlich gefährlicher. Aktuelle Form: 60 Prozent.

Marko Marin (FC Chelsea): Der ehemalige Bremer saß bei Chelseas 0:2-Niederlage bei Manchester City nicht einmal auf der Bank. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Thomas Hitzlsperger (FC Everton): Was für ein bitterer Spieltag für den FC Everton und Thomas Hitzlsperger. Der Ex-Wolfsburger musste von der Bank aus mit ansehen, wie Norwich City die Partie gegen die "Toffees" durch Grant Holt in der 94. Minute mit 2:1 drehte. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Robert Huth (Stoke City): Der ehemalige Nationalspieler zeigte bei der 0:1-Niederlage beim FC Fulham eine durchschnittliches Leistung. Gegen stark aufspielende Londoner war der Abwehrhüne immer wieder in der Defensive gefordert, konnte aber auch nicht verhindern, dass sich die Gastgeber zahlreiche Chancen herausarbeiteten. Aktuelle Form: 40 Prozent.

Sascha Riether (FC Fulham): Klasse Partie des ehemaligen Wolfsburgers beim 1:0-Erfolg über Stoke City. Vor allem in der Anfangsphase war der Rechtsverteidiger sehr aktiv und schaltete sich immer wieder mit in die Offensive ein. Insbesondere das Zusammenspiel mit Ashkan Dejagah gelang formidabel. Aktuelle Form: 80 Prozent.

Ashkan Dejagah (FC Fulham): Dejagah mit einer richtig guten Leistung gegen Stoke City. Im Mittelfeld war der Ex-Wolfsburger extrem agil und an zahlreichen Aktionen in der Offensive beteiligt. Der 26-Jährige verursachte allerdings auch unglücklich einen Strafstoß für Stoke, als er einen Torversuch von Brek Shea aus kurzer Distanz mit den Händen verhinderte - zum Glück für Dejagah war allerdings Mark Schwarzer zur Stelle, der den Elfmeter von Jonathan Walters parierte. Aktuelle Form: 75 Prozent.

Mladen Petric (FC Fulham): Der ehemalige Hamburger wurde erst in der Nachspielzeit für den Siegtorschützen Dimitar Berbatow eingewechselt und hatte gleich eine gute Möglichkeit, als er einen Schuss aus rund 18 Metern über das Gehäuse setzte. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Spanien:

Mesut Özil (Real Madrid): Im Spiel bei Deportivo La Coruna wurde Mesut Özil aufgrund der bevorstehenden Kracher gegen den FC Barcelona und Manchester United in der ersten Stunde geschont, wurde dann aber von Real-Trainer José Mourinho mit dem Auftrag eingewechselt, das Spiel beim Stande von 1:0 für "Depor" zu drehen. Özil hatte großen Anteil daran, dass sein Team eben jenen Auftrag erfüllen konnte und letztendlich mit 2:1 als Sieger vom Platz ging. Der Deutsche war ein belebendes Element im Spiel der Hauptstädter und unterstrich einmal mehr, dass er derzeit in außergewöhnlich guter Form ist. Aktuelle Form: 85 Prozent.

Sami Khedira (Real Madrid): Wie auch sein Teamkollege Özil wurde Khedira in der ersten Stunde bei Deportivo La Coruna für die kommenden Aufgaben geschont. Zwar konnte sich der ehemalige Stuttgarter offensiv nicht so einbringen, wie es Özil tat, dennoch hatte Khedira großen Anteil am 2:1-Erfolg seiner "Königlichen". Der 25-Jährige unterband zahlreiche Gästekonter mit gutem und präzisem Stellungsspiel und sorgte damit für mehr Stabilität im Spiel der Madrilenen. Khedira ist für die Schlagerspiele gegen Barca und ManUnited gerüstet. Aktuelle Form: 80 Prozent.

Patrick Ebert (Real Valladolid): Der Ex-Herthaner steht seiner Mannschaft aufgrund eines Ende Januar erlittenen Muskelfaserrisses immer noch nicht zur Verfügung. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Piotr Trochowski (FC Sevilla): Der Ex-Nationalspieler befindet sich nach seiner Operation am Knorpelgewebe in der Reha. An einen Einsatz ist noch längst nicht zu denken. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Italien:

Miroslav Klose (Lazio Rom): Nach einem Außenband-Teilabriss im rechten Knie fällt der deutsche Nationalspieler noch bis Anfang April aus. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Kevin-Prince Boateng (AC Mailand): Boateng machte gegen Inter dort weiter, wo er gegen Barcelona unter der Woche aufgehört hatte. Äußerst agil, immer anspielbar und der Dreh- und Angelpunkt in Milans Spiel. Sein Pass auf El Shaarawy war perfekt getimt und hatte das 1:0 zur Folge. Nach der Pause wurden Boatengs Kreise durch Cambiasso und Co. geschickter zugestellt und er verlor etwas den Faden. In der 81. Minute folgte die Auswechslung für Niang. Aktuelle Form: 75 Prozent.

Zdravko Kuzmanovic (Inter Mailand): Der Ex-Stuttgarter durfte beim Mailänder Stadtderby ab der 75. Minute für Riccardo Alvarez ran. Damit gab der Serbe in einem der spannungsgeladensten Derbys weltweit das Debüt für seinen neuen Klub. Es gibt schlimmere Dinge für einen jungen Fußballprofi. Im Spiel blieb Kuzmanovic unauffällig und erledigte seinen Job im defensiven Mittelfeld ohne Fehler. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Türkei:

Roberto Hilbert (Besiktas): Der Ex-Stuttgarter war neben dem starken Schlussmann Allan McGregor der Garant für den knappen 1:0-Erfolg von Besiktas bei Sivasspor. Olcay Sahan bediente Hilbert in der 81. Minute mustergültig, sodass der ehemalige Nationalspieler ins leere Tor zum Sieg einschob. Aktuelle Form: 70 Prozent.

Russland:

Kevin Kuranyi (Dynamo Moskau): Der in Rio geborene Schwabe überwintert mit Dynamo nur auf Rang neun der russischen Liga. Ins Spielgeschehen greift er mit seinem Klub erst im März wieder ein. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

USA:

Die neue Saison der Major League Soccer beginnt erst Anfang März. Arne Friedrich (Chicago Fire), Torsten Frings (Toronto FC) und Christian Tiffert (Seattle Sounders FC) befinden sich mitten in der Saison-Vorbereitung.

Eurovision: Der Blog über Europas Topligen

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen