Eurovision

Ehre für Mertesacker, Ohrfeige für Marin

Per Mertesacker führte den FC Arsenal als Kapitän aufs Feld.Per Mertesacker führte den FC Arsenal als Kapitän aufs Feld.

In der Bundesliga waren sie Stars, doch für die deutschen Fans verschwinden einige der größten Fußballer vom Radar, wenn sie Deutschland verlassen - nicht mit uns. eurosport.yahoo.de bleibt den ehemaligen Bundesliga-Assen auf den Fersen und berichtet wöchentlich von den Leistungen der "Grenzgänger".

Marko Marin (FC Chelsea): Beim glücklichen 2:2 des FC Chelsea im FA-Cup beim Drittligisten FC Brentford durfte Marin mal wieder von Beginn an ran. Der ehemalige Bremer nutzte seine Chance allerdings nicht und wurde aufgrund einer enttäuschenden Leistung nach 45 Minuten vom Feld genommen - eine weitere Ohrfeige für den 23-Jährigen. Aktuelle Form: 10 Prozent.

Lukas Podolski (Arsenal London): "He scores when he wants" - Der Linksfuß war im Nachholmatch gegen West Ham unter der Woche der überragende Mann auf dem Platz. Einen Treffer erzielte Podolski selbst, drei weitere legte er vor und wurde nach 70 Minuten mit stehenden Ovationen verabschiedet. Im Liga-Duell bei Brighton and Hove Albion blieb er dann aber im Schatten seines Sturmkollegen Giroud, hatte allerdings zwei herausragende Momente. Dank seiner Übersicht legte der Ex-Kölner das 1:0 auf. In der zweiten Halbzeit setzte Podolski einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte. Aktuelle Form: 85 Prozent.

Per Mertesacker (Arsenal London): Im Gegensatz zu Podolski erwischte der Innenverteidiger gegen West Ham nicht seinen besten Tag. Mit einigen Fehlpässen offenbarte er seine Schwächen im Spielaufbau. Positiv war seine Beteiligung am Treffer zum 2:1, wobei der Hüne Olivier Giroud geschickt Platz verschaffte. Im Pokal-Match bei Brighton and Hove Albion lief der Ex-Bremer als Aushilfs-Kapitän auf. Aktuelle Form: 40 Prozent.

Gerhard Tremmel (Swansea City): In der Liga erhielt zuletzt Michel Vorm den Vorzug, doch dass sich Swansea auf Tremmel verlassen kann, bewies der ehemalige Bundesliga-Keeper einmal mehr im englischen Liga-Pokal. Wie bereits im Hinspiel hielt der 34-Jährige seinen Kasten gegen den FC Chelsea sauber und hatte damit großen Anteil am Einzug der Waliser ins Pokal-Finale. Aktuelle Form: 80 Prozent.

Robert Huth (Stoke City): Der Berliner zeigte im FA-Cup gegen Manchester City eine souveräne Leistung. In der Defensive stand Huth sicher und tauchte bei Standardsituationen immer wieder im gegnerischen Strafraum auf. Die knappe 0:1-Niederlage konnte er jedoch nicht verhindern. Aktuelle Form: 70 Prozent.

Mladen Petric (FC Fulham): Der ehemalige Hamburger saß bei der deutlichen 1:4-Niederlage bei Manchester United im FA-Cup über 90 Minuten lang auf der Bank. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Sascha Riether (FC Fulham): In einer schwachen Fulhamer Mannschaft war Riether noch einer der besseren Akteure in Reihen der Londoner. In der 32. Minute setzte der Ex-Wolfsburger die erste Chance der Gäste weit neben das Tor. Der Rechtsverteidiger schaltete sich immer mal wieder in der Offensive ein, wurde aber wie seine Kollegen kaum gefährlich. Aktuelle Form: 45 Prozent.

Shinji Kagawa (Manchester United): Der ehemalige BVB-Star wurde gegen den FC Fulham lange geschont und kam erst in der 71. Minute in die Partie. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 4:0 für Manchester United. Kurz nach dem 1:4 wurde der Japaner im gegnerischen Strafraum wunderbar freigespielt, hämmerte das Leder allerdings über das Gehäuse. Aktuelle Form: 40 Prozent.

Mesut Özil (Real Madrid): Der Ex-Bremer stand im Viertelfinal-Rückspiel der Copa del Rey in der Startelf der "Königlichen". Beim erneuten Aufeinandertreffen mit dem FC Valencia knüpfte er allerdings nicht an seine herausragende Leistung aus dem Ligaspiel an. Nach seiner unauffälligen Leistung wurde der deutsche Nationalspieler nach dem Platzverweis von Linksverteidiger Fabio Coentrao ausgewechselt, weil José Mourinho die Defensive stärken wollte. Gegen den FC Getafe in der Liga war er einer der besten Spieler der Madrilenen. Vor allem in der ersten Halbzeit, als Getafe noch sehr kompakt in der Defensive stand und nur wenige Chancen zuließ, waren es meistens seine Pässe, die für Gefahr sorgten. Im zweiten Durchgang war Özil an vielen Konterangriffen beteiligt und setzte Cristiano Ronaldo vor dem 2:0 mit einem perfekt getimten Pass herrlich ein. Aktuelle Form: 80 Prozent.

Sami Khedira (Real Madrid): Der deutsche Nationalspieler spielte im Pokal-Spiel gegen Valencia wie gewohnt neben Xabi Alonso auf der Doppelsechs. Außer Standardsituationen kamen die Gäste kaum zu Torchancen, was auch ein Verdienst des Ex-Stuttgarters war. In der zweiten Halbzeit musste er sich aufgrund der Unterzahl ausschließlich auf die Defensive konzentrieren, Ausflüge nach vorne waren allerdings auch aufgrund des Spielstands nicht mehr vonnöten. Gegen Getafe musste Khedira zunächst auf der Bank Platz nehmen, wurde allerdings schon nach 25 Minuten zum Aufwärmen geschickt. Durch seine Einwechslung bekam das Real-Spiel wesentlich mehr Struktur und Ordnung und Real begann zielstrebiger zu spielen. Khedira war vor allem im defensiven Mittelfeld aktiv, kam aber immer wieder mit nach vorne und gab die Flanke, die dann zum Elfmeter führte. Aktuelle Form: 85 Prozent.

Christian Lell (UD Levante): Der ehemalige Herthaner und Münchener stand beim 2:1-Sieg über Valladolid erneut in der Anfangsformation. Der Rechtsverteidiger absolvierte dabei eine ordentliche Partie. Levante gewann glücklich durch ein Last-Minute-Eigentor von Rukavina. Aktuelle Form: 75 Prozent.

Patrick Ebert (Real Valladolid): Das Duell mit Christian Lell fiel aus. Der Ex-Herthaner Ebert verletzte sich zuletzt beim 2:0 gegen Real Saragossa schwer am Oberschenkel und muss sechs Wochen lang pausieren. Aktuelle Form: ohne Bewertung.

Miroslav Klose (Lazio Rom): Der deutsche Nationalspieler musste aufgrund muskulärer Probleme bei der 0:1-Niederlage gegen Chievo Verona erneut passen. Ohne den Deutschen fehlte Lazio die Durchschlagskraft im Angriff. Ob er bei der nächsten Partie gegen Genua wieder dabei sein kann, ist noch ungewiss. Aktuelle Form: Ohne Bewertung.

Alex Merkel (Udinese Calcio): Seinen Wechsel vom FC Genua nach Udine hat sich Alex Merkel sicherlich anders vorgestellt. In der Liga absolvierte der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler noch keine Partie für seinen neuen Verein - auch nicht bei Udines 1:0-Erfolg gegen den AC Siena. Aktuelle Form: ohne Bewertung.

Kevin-Prince Boateng (AC Mailand): Boateng spielte beim 1:0 Erfolg des AC Mailand bei Atalanta Bergamo über 90 Minuten. Der Mittelfeldspieler war insbesondere in der ersten Halbzeit sehr aktiv, zeigte allerdings keine Glanzleistung. Aktuelle Form: 60 Prozent.

Fabian Ernst (Kasimpasa): Beim 3:0-Erfolg von Kasimpasa bei Karabükspor spielte der ehemalige Schalker von Beginn an. Auf der Doppel-Sechs zusammen mit Sarmov hielt der Kapitän die gegnerische Offensive gut in Schach. Aktuelle Form: 80 Prozent.

Roberto Hilbert (Besiktas): Der ehemalige Stuttgarter verlor das Istanbuler Derby mit Besiktas bei Tabellenführer Galatasaray 1:2. Hilbert zeigte eine ordentliche Leistung, verpasste allerdings in der ersten Halbzeit den 1:1-Ausgleich. Aktuelle Form: 60 Prozent.

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen