Arsène Wenger

Ich bewundere Jürgen Klopp!

Jürgen Klopp ist seit 2008 Trainer bei Borussia Dortmund und wurde zweimal Deutscher Meister.Hallo Fußball-Freunde,

ich kann mir vorstellen, dass Euch, liebe User von eurosport.yahoo.de in Deutschland, meine Sicht auf die Bundesliga-Klubs besonders interessiert. Heute wende ich mich deshalb der Borussia aus Dortmund zu, die im zweiten Gruppenspiel bei Manchester City vor einer hohen Hürde steht.

Ich empfinde großen Respekt und Bewunderung für Jürgen Klopp. Ich finde ihn sympathisch, weil er eine atypische Persönlichkeit hat. Er ist ein Mann, der Fröhlichkeit ausstrahlt. Damit hat er Dortmund verwandelt.

Klopp ist authentisch und es wirkt, als ob er den Stress nicht an sich heranlässt. Um ihn herum gibt es viel Liebe zum Leben, was er direkt ans Team kommuniziert. Der BVB entwickelt sich permanent und bleibt dabei konstant in der Leistung.

Für mich zeichnen einen großen Trainer genau solche konstanten Resultate aus. Es gibt einige Kollegen, die erfolgreich sind, aber auf Dauer keine Ideen transportieren. Um stetig oben mitzuspielen, ist es unabdingbar, die Liebe zum Spiel, die Basis zu vermitteln, was um einiges schwieriger ist. Jürgen Klopp kann das und ich ziehe dafür meinen Hut vor ihm.

Spieler formen statt Spieler kaufen

Ich erkenne bei ihm Parallelen zu meiner Arbeit. Oft ist es eine größere Befriedigung, Spieler zu formen, zu entwickeln als sie einfach auszuwählen und zu kaufen. Es ist ein Genuss, einen Spieler wachsen zu lassen.

Ein Trainer beeinflusst den Verein immer auf drei Ebenen: Die erste sind Ergebnisse, die zweite ist der Stil des Spiels und welche Auswirkungen dieser auf den ganzen Verein hat, die dritte ist die individuelle Schulung. Das ist ein großartiger Teil! Wenn Dortmund die Linie beibehält, ist selbst ein Bestehen in der "Todesgruppe" möglich.

Uns steht parallel gegen Olympiakos Piräus ebenfalls eine knifflige Aufgabe bevor. Ich weiß nicht warum, aber der Gegner ist immer schwierig für uns. Die Formel fürs Weiterkommen in der Champions League ist immer gleich. Die drei Heimspiele müssen gewonnen werden - plus ein Auswärtsspiel. In Montpellier haben wir einen Sieg eingefahren. Unsere Zielsetzung gegen Piräus steht fest.

Bis bald, Euer Arsene Wenger

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen