Arsène Wenger

Van Persie? Das tut weh!

Scheiden tut weh, bringt aber auch mächtig KohleScheiden tut weh, bringt aber auch mächtig Kohle

Hallo Fußball-Freunde,

Jetzt ist er weg. Wie sollen die Fans das verstehen, was selbst für mich unvorstellbar ist, obwohl ich im Zentrum der Entscheidungen stehe?

Robin van Persie ist diese Sorte Spieler, die man als Trainer nicht allzu oft in seiner Karriere betreuen darf. Ein Ausnahmespieler, in der ureigenen Bedeutung des Wortes. Er ist intelligent, hat Klasse, nimmt clevere Wege im Spiel und hat den Killerinstinkt vor dem Tor.

In erster Linie aber ist er 90 Minuten lang total fokussiert, weil er den Fußball einfach liebt. Und nicht nur das - er lebt auch für ihn. Wenn ich ihn abends um zehn Uhr angerufen habe, war er immer erreichbar. Meistens hat er sich sogar Fußballspiele angesehen, um sich optimal auf das Spiel am nächsten Tag vorzubereiten.

Typischer Fußball-Holländer

Man kann sich mit ihm reiben, unterschiedlicher Meinung sein. Er hat einen starken Charakter und vertritt seinen Standpunkt auf eine Weise, die typisch ist für Holländer, wenn es um Fußball geht. Dennoch ist es angenehm, mit ihm zu arbeiten, da er in jeder Hinsicht perfektionistisch ist.

Wenn ein Spieler seinen Beruf mit so einer Einstellung ausführt, dann ist es einfach mit ihm zu arbeiten. Ich habe jetzt acht Jahre mit ihm verbringen dürfen und wir hätten uns am Anfang nie vorstellen können, dass er eines Tages der Spieler wird, der er heute ist. Ganz ehrlich - es tut weh, ihn in einem anderen Trikot zu sehen. Und das gerade jetzt, da er sein Top-Niveau erreicht hat.

Aber man muss sich damit arrangieren. So ist das Leben. Wir arbeiten hier, um Talente optimal zu fördern. Als Trainer musst du einen positiven Einfluss auf deine Spieler haben und ihnen etwas fürs Leben mitgeben. Es ist natürlich am Schönsten,  wenn man die Früchte selbst ernten kann. Aber wenn der Spieler irgendwann woanders sein Geld verdient und die Dinge beherzigt, die man ihm vermittelt hat, ist das auch gut.

Robin und Wayne? Das passt!

Natürlich hätte ich es lieber gesehen, wenn van Persie in ein anderes Land gewechselt wäre und wir ihn nicht ein paar Mal pro Saison auf der anderen Seite sehen müssten. Aber es ist eine Herausforderung für uns, zu beweisen, dass wir nach so einer großen Veränderung immer noch in der Lage sind, Tore zu schießen und Spiele zu gewinnen.

Ich denke, Robin und Wayne Rooney werden sehr gut zusammen spielen können. Nicht selten gibt es Probleme, wenn zwei Top-Stürmer miteinander harmonieren müssen. Aber wenn man sich die technischen und taktischen Qualitäten der beiden anschaut, dann muss es einfach klappen.

Natürlich braucht es eine Weile, bis sie sich menschlich und spielerisch aufeinander abgestimmt haben. Aber beide haben bei verschiedenen Vereinen bewiesen, wie stark sie sein können. Ihre individuellen Erfolge werden sie eher noch zusammenbringen. Wenn es ihnen gelingt ihre Kräfte zu bündeln, werden sie sehr, sehr stark sein.

Die Saison wird es zeigen.

Viele Grüße

Arsène Wenger

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen