Arsène Wenger

United muss erst böse werden

Michael Carrick (Mi.) feiert ein Tor mit Robin van Persie (l.) und Shinji Kagawa

Hallo Fußball-Freunde,

vor dem zweiten Spieltag in der Champions League bin ich, unabhängig von unserem Spiel mit Arsenal am Mittwoch gegen Olympiakos Piräus, ganz gelassen. Mich würde es sehr stark überraschen, wenn die Favoriten sich einen Ausrutscher erlauben würden.

Gut, für den FC Barcelona wird es in Lissabon bei Benfica nicht leicht, portugiesische Teams können spanischen immer Probleme bereiten. Doch Benfica hat mit Witsel und Javi Garcia sein Herz verloren. Das schmerzt extrem.

Aber apropos Barcelona: Gegen Spartak hat Trainer Tito Vilanova Tello, Messi und Pedro von Beginn an aufgeboten. Das hat mir gezeigt, dass er nun endlich auch eigene Akzente setzen möchte, was ich absolut verstehen kann. Er steht jetzt in der Verantwortung und möchte sich von Guardiola absetzen. Dabei hat er es aber nicht unbedingt leichter.

Über mehrere Jahre kamen ständig neue junge Akteure hoch, die sofort auf hohem Niveau waren. Talent, die Sehnsucht nach Siegen, Demut - alles hat bei ihnen gepasst. Aktuell glaube ich, dass die neuen Spieler noch nicht das Level der älteren haben. Und man könnte meinen, dem FC Barcelona gehen langsam die Talente aus. Oder möglicherweise ist es selbst dort eine Seltenheit, dass sie direkt zum Star werden.

Für mich bleiben sie dennoch ein großer Favorit auf den Titel, denn generell hege ich große Bewunderung für den Verein. Das zweite Tor beim 3:2 gegen Moskau am ersten Spieltag war eine Demonstration der Stärke und ein Charakteristikum für 20 Jahre fundierte Ausbildung, die ich verehre und der ich einfach nur applaudieren kann.

United kommt erst spät in Schwung

Vor Messi ist ohnehin niemand sicher. Man kann als Trainer vieles im Vorfeld planen, doch ausschalten kann man ihn nicht. Wie ein Basketballer, der die meisten Rebounds bekommt, schaltet er in der entscheidenden Zone einfach schneller als alle anderen.

Manchester United könnte davon eine Menge lernen. Sie haben mich beim 1:0 gegen Galatasaray nicht vollends überzeugt, aber sie haben immerhin gewonnen. United hat oft Probleme zu Beginn der Champions League, die wahre Kraft wird dann meist im März sichtbar. Vielleicht müssen sie erst ein bisschen böse werden, um sich motivieren zu können. Durch das Vorrunden-Aus im letzten Jahr werden sie aber gewarnt sein, weshalb ich sie dieses Mal in der K.o.-Runde erwarte.

Das wird wohl auch der AC Mailand schaffen - doch viel mehr ist in diesem Jahr nicht drin. Es ist unmöglich, die Weggänge von Ibrahimovic und Thiago Silva zu kompensieren. Außerdem haben sie mit dem FC Malaga ein Team in der Gruppe, das für Furore sorgt und gerade Dritter in Spanien ist. Ganz ehrlich, das klare 3:0 gegen Zenit St. Petersburg mit großartigen Spielern wie Witsel und Hulk hat mir imponiert. Vielleicht wird Malaga die große Überraschung der Vorrunde?

Wir werden sehen.

Euer Arsene Wenger

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen