Arsène Wenger

Diese Entwicklung überrascht nicht

Hallo Fußball-Fans,

Ghana, Nigeria, Mali und Burkina Faso.

Alle Mannschaften, die nun im Halbfinale des Afrika stehen, kommen aus dem Westen des Kontinents. Die Teams haben Vorteile, weil sie körperlich hervorragend ausgebildet sind.

Meiner Meinung nach liegt der derzeitige Höhenflug aber daran, dass im Westen Afrikas viele Fußball-Akademien gegründet wurden. Die Länder sind offener, was den Lernprozess im modernen Fußball angeht. Das zahlt sich jetzt aus und überrascht mich nicht.

Ghana hat ein sehr hohes Niveau. Das Team funktioniert, ist sehr homogen. Ich habe schon vor dem Turnier gesagt, dass die "Black Stars" alle Chancen haben, sogar das Finale zu erreichen. Nun sind sie schon im Halbfinale.

Bei Nigeria ist der Trainer der Star

Nigerias Trainer Stephen Keshi war schon als Spieler sehr stark. Ein hervorragender Verteidiger mit guter Technik. Er hat es geschafft, dem Team seine Vision von erfolgreichem Fußball perfekt zu vermitteln. Ihr Spiel ist viel besser geworden.

Mali schaltete im Viertelfinale den Gastgeber Südafrika aus. Das war eine kleine Sensation. Genau wie das starke Turnier der "Hengste" aus Burkina Faso. Sie waren zuvor bei sieben Teilnahmen jeweils in der Gruppenphase gescheitert. Nun stehen sie unter den letzten vier.

Ich bin gespannt, wer sich dursetzen wird. Uns erwarten spannende Halbfinals.

Überzeugt Euch  selbst davon, Eurosport überträgt den Afrika Cup live im TV und auch hier auf eurosport.yahoo.de gibt es einen Liveticker zu den Partien.

Viele Grüße,

Euer Arsène Wenger

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen