Arsène Wenger

“Das war doch zu erwarten”

Bonjour Fußball-Fans,

mein heutiger Blogbeitrag wird eine französische Angelegenheit. Und auch wenn der Vereins-Fußball in meiner Heimat europaweit nicht die Beachtung findet wie etwa die Premier League oder die Primera Division, steht Paris Saint-Germain voll im internationalen Fokus.

Der Klub muss mit einem enormen Druck aus dem eigenen Umfeld klarkommen. Sollte PSG die französische Meisterschaft gewinnen, sagt jeder: "Das war doch zu erwarten, das ist das absolute Minimum." Und das wissen sie auch in Paris.

Fluchtpunkt Champions League

In der Champions League herrscht dagegen eine andere Erwartungshaltung. Vielleicht kann Paris dort dem Druck entfliehen. Wenn man - wie es in Paris der Fall ist - derart finanzstarke Finanziers hat, die so viel Geld in den Verein stecken, dann ist Geduld nicht unbedingt das Hauptthema.

Die Verantwortlichen von PSG sollten aber schon ein wenig mehr Geduld zeigen. Sie haben einen guten Betreuerstab, eine starke Mannschaft und einige außergewöhnliche Spieler wie Zlatan Ibrahimovic. Wenn man allerdings Superstars in den eigenen Reihen hat, erwartet man von ihnen immer auch unterbewusst, dass sie den Unterschied ausmachen.

Der Trainer braucht Zeit

In erster Linie muss man dem Trainer Zeit geben. Ich glaube also nicht, dass Coach Carlo Ancelotti entlassen wird. Darüber hinaus darf man nicht den Fehler machen, den Spielern zu vermitteln, dass es allein die Verantwortung des Trainers wäre und nicht die eigene, wenn die gewünschten Ergebnisse vorerst ausbleiben. Für einen großen Klub ist es einfach wichtig, im Falle einer schwierigen Phase Stärke zu zeigen.

So oder so, es wird interessant sein, den Weg von Paris Saint-Germain zu verfolgen.

Viele Grüße,

Euer Arsene Wenger

Zurück zur Übersicht

Quizaction - Testen Sie Ihr Sportwissen