Um Reifenbreite
  • Die Mur de PeguereDie Mur de Peguere

    "Überraschung!" Die Augen von Tour-Chef Christian Prudhomme leuchteten stolz, als er uns in kleiner Runde die Feinheiten der Tour-Strecke 2012 präsentierte.

    Am Vorabend von Lüttich-Bastogne-Lüttich Ende April hatte Eurosport ihn und Bernard Hinault gewinnen können, einer kleinen Runde von Journalisten im Startort der 99. Auflage Rede und Antwort zu stehen. Und wie er das tat: der Übersetzer kam immer wieder kaum hinterher, wurde mehrfach vom gut englisch sprechenden Prudhomme korrigiert, wenn die Superlative und Hintergründe nicht exakt genug wiedergegeben wurden.

    Voller Stolz präsentierte er

    Weiterlesen »Von Tour-Check: “Abschussrampen” für Attacken
  • Armstrong & Bruyneel feiern 2005 den 7. Tour-SiegArmstrong & Bruyneel feiern 2005 den 7. Tour-Sieg

    Wer lacht zuletzt? Die frontale Attacke der USADA auf Lance Armstrong könnte im jahrelangen Duell des umstrittenen Superstars mit den Dopingjägern eine späte Wende bringen.

    Am Teflon-Texaner blieb, zumindest aus Sicht vieler Fans, von den zahllosen bislang Vorwürfen nix richtig haften. Immer kam Armstrong davon — mal als strahlender Sieger, mal mit einem blauen Auge.

    "Er hatte die Eier"

    Noch im Frühjahr, als Jan Ullrich und Alberto Contador vom CAS ihre Sperren erhielten, wurde in den USA die für Armstrong höchst gefährliche staatliche Untersuchung jäh und ohne Begründung abgebrochen.

    Weiterlesen »Von Armstrongs Verschwörung mit Öl & Edgar
  • Die

    Respekt - 120 Jahre ist Lüttich-Bastogne-Lüttich alt, damit hat sich der Klassiker den Ehrentitel "Doyenne" als ältestes Rennen mehr als verdient.

    Zur Einstimmung gibt's hier einen bunten Strauß der eindrücklichsten Geschichten, die mir bei der Vorbereitung auf die Übertragung über den Weg gelaufen sind. Denn alle werden wir im Live-Kommentar nicht unterbringen - und damit die Arbeit nicht umsonst war...

    Der Tankwart ist mein bester Freund: Diese Tankstelle vergisst Eric van Lancker nie. Noch heute, Jahrzehnte nach seinem Sieg 1990, zeigt er sie seinen Schützlingen im Garmin-Team, wo er

    Weiterlesen »Von Omas beste Geschichten
  • Guesdon ganz oben: 13. April 1997Guesdon ganz oben: 13. April 1997

    Fréderic Guesdon wird Paris-Roubaix wohl kaum ein zweites Mal gewinnen. Doch allein dass er am Start der 110. Austragung steht, ist ein Sieg.

    Es ist keine drei Monate her, da stürzte er bei der Auftaktetappe der Tour Down Under in Adelaide so schwer wie nie zuvor in seinen 18 Jahren als Profi. Offener Hüftbruch lautete die niederschmetternde Diagnose.

    Doch wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, aus welchem Holz Guesdon geschnitzt ist - der 40-Jährige gab sich nicht auf und arbeitete verbissen auf ein Kurzzeit-Comeback hin.

    Denn seinen Plan wollte er nicht aufgeben: Am Abend des 8. Aprils

    Weiterlesen »Von Rekord zum Abschied für ‘Glückspilz’ Guesdon
  • Kittel rast von Sieg zu SiegKittel rast von Sieg zu Sieg

    Überraschungen? Nein, die Vergabe der Wildcards für die Tour 2012 war die wohl selbstverständlichste Wahl seit richtig vielen Jahren.

    Aus deutscher Sicht aber macht das die Entscheidung nicht schlechter, NetApp hat ja mit der Einladung zum Giro schon seinen großen Coup gelandet.

    Jetzt können wir uns also auf die frisch neubenannte Argos-Truppe freuen, in der ja gefühlt mehr Deutsche fahren als in der ganzen WorldTour zusammen. Und die Tour-Premiere von Marcel Kittel garantiert noch mehr Spannung in den Sprintduellen - Cavendish, Greipel und Co. müssen sich warm anziehen gegen den mit Vollgas

    Weiterlesen »Von Mit Vollgas zur Premiere

Seitenumbruch

(212 Artikel)

Andreas Schulz

Selber seit Ende der 70er ohne Stützräder unterwegs, ist Andreas Schulz durch das packende Finale der Tour 1989 mit dem Radsport-Virus infiziert. Für Eurosport war er erstmals 2001 vor Ort bei der Tour im Einsatz und informiert seitdem auf eurosport.yahoo.de die User über das internationale Renngeschehen. Seit 2007 gehört er auch zum Kommentatoren-Team für die Tour de France, berichtet hier im Juli täglich von der "grande boucle" – und schreibt den Rest der Saison regelmäßig über die Höhepunkte und Tiefschläge aus der Radsportwelt.