Um Reifenbreite
  • Ich kann das ganz alleine!Ich kann das ganz alleine!

    Aufgepasst, Herr Armstrong! Jetzt ist es nur noch ein Sieg, der Mark Cavendish fehlt um nach Etappenerfolgen in der Tour gleichzuziehen.

    Klar, dieses Überholmanöver ist nur eine Frage der Zeit bei jemand, der in den letzten vier Jahren 20 Teilstücke als Sieger beendete. Was aber in Tournai so eindrucksvoll war, ist die neue Art und Weise gewesen, mit der sich der Weltmeister aufs Podium katapultierte.

    Statt sich wie seit 2008 üblich von einem mit Top-Leuten gespickten Zug bis kurz vors Ziel bringen zu lassen, kämpfte sich der 27-Jährige als Solist durch das hektische Finale, sprang von

    Weiterlesen »Von Wer braucht denn schon einen Sprint-Zug?
  • Hasta la vista, Baby!Hasta la vista, Baby!

    "Wie gut muss eigentlich jemand sein, um gleich seine erste Etappe bei der Tour zu gewinnen?"

    Gute Frage Herr Cavendish! Immerhin hat der Brite selbst erlebt, dass es für ein heiß gehandeltes Talent bei der ersten Tour-Härteprüfung auch ganz anders laufen kann.

    Beim Heimspiel auf der Insel 2007 wollte er in Canterbury zuschlagen - nach einem Sturz sehe ich ihn aber noch als drittletzten Fahrer völlig fertig über die Linie rollen...

    So eindrucksvoll und abgezockt wie Peter Sagan muss man erst einmal sein — vor allem, wenn man am Tag davor als Mitfavorit im Prolog patzt und fast stürzt.

    Völlig

    Weiterlesen »Von ‘Tourminator’ Sagan und seine Ahnen
  • Forever young?

    Geschichte wiederholt sich nicht?Geschichte wiederholt sich nicht?Manchmal zweifelt man ja, altersbedingt, an seinem Erinnerungsvermögen. Acht Jahre ist das erst her, dass Fabian Cancellara seine Tour-Premiere gegeben hat?

    Mir kommt es vor, als ob der Schweizer schon kurz nach Gino Bartali in der Tour-Geschichte auftaucht. Kann aber auch daran liegen, dass 2004 schließlich bei einer Fußball-EM angeblich Leute wie Wörns, Baumann und Brdaric für die DFB-Elf gespielt haben.

    Schon der letzte eigene Tour-Besuch in Lüttich scheint mir Ewigkeiten entfernt, dabei ist 2010 nur ein verlorenes Halbfinale länger her. Damals haben wir am Maas-Ufer eben nach jener Etappe

    Weiterlesen »Von Forever young?
  • Es ist ja fast schlimmer als zu Armstrongs Zeiten: Einen derart großen Tour-Favoriten wie Bradley Wiggins gab es schon lange nicht mehr, die Buchmacher wollen schon fast Geld raus haben, wenn man auf den Briten wetten will.

    Aber ist die Sache tatsächlich schon geritzt? Ich bin mir da längst nicht so sicher - im Gegenteil. Mein Favorit ist der Titelverteidiger - und das aus hoffentlich guten Gründen. Dabei spricht viel für "Wiggo":  Allen voran die bestechende Form das ganze Jahr über, seine Extraklasse im Zeitfahren und sein extrem starkes Team:  Mit Froome, Porte und Rogers hat er eine

    Weiterlesen »Von Check: Wer siegt im Top-Duell?
  • Die Mur de PeguereDie Mur de Peguere

    "Überraschung!" Die Augen von Tour-Chef Christian Prudhomme leuchteten stolz, als er uns in kleiner Runde die Feinheiten der Tour-Strecke 2012 präsentierte.

    Am Vorabend von Lüttich-Bastogne-Lüttich Ende April hatte Eurosport ihn und Bernard Hinault gewinnen können, einer kleinen Runde von Journalisten im Startort der 99. Auflage Rede und Antwort zu stehen. Und wie er das tat: der Übersetzer kam immer wieder kaum hinterher, wurde mehrfach vom gut englisch sprechenden Prudhomme korrigiert, wenn die Superlative und Hintergründe nicht exakt genug wiedergegeben wurden.

    Voller Stolz präsentierte er

    Weiterlesen »Von Tour-Check: “Abschussrampen” für Attacken

Seitenumbruch

(211 Artikel)

Andreas Schulz

Selber seit Ende der 70er ohne Stützräder unterwegs, ist Andreas Schulz durch das packende Finale der Tour 1989 mit dem Radsport-Virus infiziert. Für Eurosport war er erstmals 2001 vor Ort bei der Tour im Einsatz und informiert seitdem auf eurosport.yahoo.de die User über das internationale Renngeschehen. Seit 2007 gehört er auch zum Kommentatoren-Team für die Tour de France, berichtet hier im Juli täglich von der "grande boucle" – und schreibt den Rest der Saison regelmäßig über die Höhepunkte und Tiefschläge aus der Radsportwelt.