Bundesliga - Butt: "... dann würde ich weitermachen"

Mo 30.Apr. 08:52:00 2012

Gegen Stuttgart bekam Bayern-Keeper Jörg Butt sein Abschiedsspiel. Im Interview spricht der 37-Jährige über seine Emotionen und blickt auf vier turbulente Jahre in München zurück.

butt bayern munich 2012 interview - 0

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

Herr Butt, es war Ihr "Abschiedsspiel" für den FC Bayern nach 20 Jahren als Fußball-Profi. War es sehr emotional?

Jörg Butt: Die Saison geht ja noch weiter, noch sind drei wichtige Spiele zu spielen. Für mich persönlich war es natürlich schön, zu spielen und die Atmosphäre im Stadion zu spüren. Das war gut und ich habe es genossen. Und: Wir haben das Spiel gewonnen und zu null gespielt, was für mich als Torhüter besonders wichtig ist.

Haben Sie Ihr bevorstehendes Karriereende wirklich so sehr ausgeblendet? Stehen die sportlichen Ambitionen weiterhin im Vordergrund?

Butt: Ja, so viel Ehrgeiz hatte ich dann schon auch, dass ich gewinnen wollte und bei meinem letzten Auftritt kein Tor kassieren, denn wir können ja zumindest noch den Rekord der kassierten Tore in einer Saison zumindest einstellen. Letztlich fiebere ich jedoch jetzt dem Saisonfinale entgegen und denke nicht so sehr an mich selbst. Das wird erst nach der Saison kommen.

Sie werden ab der kommenden Saison Nachwuchschef beim FC Bayern sein. Bei Ihren exzellenten Paraden, die Sie gegen Stuttgart gezeigt haben, verbietet es sich aber eigentlich, dass Sie Ihre Torwart-Handschuhe an den Nagel hängen...

Butt (lacht): Ich habe den Jungs schon in Madrid gedroht, dass, wenn sie jetzt den Pott in der Champions League nicht holen, ich dann weitermachen würde. Das habe ich mit meiner Leistung gegen Stuttgart vielleicht etwas unterstreichen können.

Wurden Sie noch speziell von der Mannschaft verabschiedet? Haben Ihre Kollegen Sie in der Kabine noch einmal hochleben lassen?

Butt: Nein, es gab nichts Besonderes. Mir wurde zum Spiel gratuliert und, wie gesagt, es sind noch wichtige drei Partien zu spielen und ich habe selbst noch keinen Schlussstrich gezogen und alles abgehakt. Es kann noch viel passieren und ich freue mich auf die anstehenden Herausforderungen. Aber am 19. Mai wird dann sicherlich ein bisschen Wehmut aufkommen.

Sie haben turbulente Zeiten in München erlebt. Welche Erfahrungen bleiben davon langfristig hängen?

Butt: Es hat mir in den vergangenen vier Jahren unglaublich viel Spaß gemacht, hier zu spielen. Ich konnte viele junge Spieler wie Holger Badstuber oder Thomas Müller von ihren ersten Schritten im Profifußball bis jetzt begleiten und das mir sehr viel Freude bereitet. Es war aufregend, diese Entwicklungen mitzuverfolgen. Mittlerweile sind diese Jungs so souverän, was enorm ist für dieses Alter. Der FC Bayern kann froh sein, so eine Truppe zu haben, die so jung und so stark ist. Ich denke, da sind wir als Verein sehr gut aufgestellt.

VIDEO: Unsportliche Rettungstat

Viktoria Koln vs KFC Abweh

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Eurosport

Kommentare 1 - 3 of 3

Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet
  1. Butt Butt Butt Butt Butt Butt Butt Butt Butt

    Von Noah, am Mi 2.Mai. 7:06
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  2. Genau!!! Neuer raus- Butt rein!!!!!!!!!!!!!

    Von Paul, am Di 1.Mai. 22:12
    • 0 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  3. Tja was soll man da sagen ??? Ein feiner Kerl mit­ Charakter

    Von Käsperlesepp, am Di 1.Mai. 18:06
    • 1 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .