Bundesliga - Showdown um Europa-Tickets

Sa 28.Apr. 09:27:00 2012

Der Fünfkampf um die letzten zwei Europa-League-Tickets geht in seine vorletzte Runde: Leverkusen und Hannover sowie Bremen und Wolfsburg treffen am 33. Spieltag direkt aufeinander. Von der endgültigen Entscheidung bis zu einer noch engeren Konstellation fürs Bundesliga-Finale ist alles möglich.

2011-2012 Bundesliga Hannover Leverkusen Rolfes Schlaudraff Schürrle - 0

Von Felix Mattis

Der lachende Fünfte könnte eine Woche vor Saisonende aus dem Kraichgau kommen. Weil 1899 Hoffenheim zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg ran muss, für den es im Mittelfeld außer der Ehre um nichts mehr geht, hat das Team von Trainer Markus Babbel gute Chancen, Boden gut zu machen. Denn die Konkurrenz wird sich gegenseitig Punkte klauen.

Wenn Hannover in Leverkusen nicht gewinnt, so haben die Hoffenheimer die Möglichkeit, auf zwei Punkte an den Europapokal heranzurücken. Für Babbel ist das jedoch zu spekulativ. "Wir werden alles dafür tun, das letzte Heimspiel für unsere Fans zu gewinnen", sagt der Trainer. "Alles andere liegt nicht in unserer Hand." Er erinnert sich noch gut daran, dass sein Team vor wenigen Wochen noch zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten gezählt wurde.

Magath gewohnt optimistisch

Abhängig vom Nicht-Erfolg der Hannoveraner sind auch die Europa-League-Hoffnungen in Bremen und Wolfsburg. Im grün-weißen Nord-Duell wird sich einer der Kontrahenten fast sicher aus dem Rennen um Platz sieben verabschieden müssen. "Wir werden alles daran setzen, dass nicht wir selbst es sind, die uns die Chance nehmen", kündigt Wolfsburg-Coach Felix Magath an.

Obwohl sein Team mit dem deutlich schlechtesten Torverhältnis und den wenigsten Punkten der Europa-Anwärter auf Rang zehn liegt, glaub er noch an die Möglichkeit, sich zu qualifizieren. "Die Spiele in der Champions League unter der Woche haben gezeigt, dass jede Mannschaft immer eine Chance hat", meint Magath.

Bremen kämpft gegen die Krise

Sein Gegenüber möchte über die Europa League gar nicht sprechen. "Ich rede gern über Dinge, die aktuell sind", sagt Werder-Trainer Thomas Schaaf. Die Europa League-Qualifikation sei ein Endergebnis und daher erst am Saisonende relevant. Gute Gründe, sich auf das Tagesgeschäft zu konzentrieren, hat Schaaf. In den vergangenen sieben Spielen holten die Bremer nur drei Punkte, keinen einzigen Sieg. Von Europa zu träumen, wirkt angesichts der aktuellen Form vermessen.

In der eigenen Hand haben es Hannover 96 und Bayer Leverkusen. In der BayArena würde Leverkusen ein Punkt zur Qualifikation genügen. Hannover wäre mit einem Sieg dann schon ein Spiel vor Saisonende durch, wenn Bremen nicht gegen Wolfsburg gewinnt.

Hannover gegen Auswärtsschwäche

Für die 96er geht es am Rhein auch um Vergangenheitsbewältigung. Zuletzt wurden fünf Auswärtsspiele in Folge verloren und in den vergangenen zwei Bundesliga-Spielen blieben die Niedersachsen ohne Torerfolg. Trainer Mirko Slomka will, dass seine Spieler das vergessen. "Der Blick nach hinten ist nicht erlaubt, wir wollen nach vorn schauen", sagt er. "Wir wollen aus Leverkusen endlich mal wieder etwas mitnehmen und hoffen auf Situationen, in denen wir unsere Konterstärke ausspielen können."

Mit dem größten Optimismus startet die "Werkself" aus Leverkusen in den Endspurt. Seit dem Trainerwechsel geht es bei Bayer wieder bergauf, und der 1:0-Sieg in Hoffenheim am vergangenen Wochenende hat dafür gesorgt, dass das Team nur mit zwei Niederlagen bei gleichzeitig zwei Siegen von Bremen noch das internationale Geschäft verpassen könnte. "Die Mannschaft hat sehr gut trainiert. Qualität und Konzentration waren sehr hoch", berichtet Teamchef Sami Hyypiä.

Leverkusen will noch mehr

Für ihn geht es jedoch nicht nur darum, Platz sechs oder sieben abzusichern. "Wir schauen nur nach vorn und werden alles tun, um den sechsten Platz zu sichern - und dann auch noch Platz fünf anzugreifen", so der Finne. Bei zwei Punkten Rückstand auf den VfB Stuttgart, der am Wochenende beim FC Bayern ran muss und Platz sieben bereits sicher hat, ist das kein unrealistisches Ziel.

Wertvoll wäre der fünfte Rang definitiv, denn dann würde Bayer direkt in die Gruppenphase der Europa League einsteigen. Der Bundesliga-Sechste muss noch eine zusätzliche Playoff-Runde überstehen, der Siebte sogar noch die Qualifikationsrunde.

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .