French Open - Favoriten-Check: Nadal auf Rekordjagd

So 27.Mai. 20:37:00 2012

Holt Rafael Nadal in Roland Garros seinen siebten Titel und bricht damit Björn Borgs Rekord? eurosport.yahoo.de präsentiert die Favoriten für die French Open 2012.

2012 Rome Masters Rafael Nadal - 0

NOVAK DJOKOVIC (Weltranglisten-Position 1 / French-Open-Teilnahmen: 7 / Bestes Resultat: Halbfinalist 2007, 2008, 2011)

Den ersten Grand-Slam-Wettbewerb 2012 hat Djokovic mit den Australian Open bereits gewonnen. Die Über-Form des vergangenen Jahres hat der Serbe aber nicht mehr. Dennoch kam er bei den Sandplatz-Masters von Monte-Carlo und Rom jeweils ins Finale, wo er beide Male an Nadal scheiterte. 2011 hatte er den Spanier in diesen Turnieren noch bezwungen, war aber dann bei den French Open an Federer gescheitert.

Eurosport-Prognose: Djokovic spielt sich souverän ins Halbfinale. Dort scheitert er aber wie 2011 an Federer. Den ersten Platz in der Weltrangliste nimmt ihm aber erst einmal keiner weg.

RAFAEL NADAL (Weltranglisten-Position 2 / French-Open-Teilnahmen: 7 / Bestes Resultat: Sieger 2005-2008, 2010, 2011)

Auf rotem Sand war Nadal in den Vorbereitungsturnieren auf die French Open nicht zu bezwingen. Der Spanier triumphierte in Monte-Carlo, Barcelona und Rom. Einzig auf dem verhassten blauen Sand in Madrid musste er sich seinem Landsmann Fernando Verdasco geschlagen geben. Da in Paris aber auf rotem Sand gespielt wird, stehen die Zeichen für die Titelverteidigung gut.

Eurosport-Prognose: Durch den Sieg über Djokovic in Rom reist Nadal mit viel Selbstbewusstsein nach Paris. Deshalb führt am sechsmaligen French-Open-Gewinner erneut kein Weg vorbei. Mit dem siebten Titel in Paris überholt er auch Björn Borg und ist dann alleiniger Rekordhalter.

ROGER FEDERER (Weltranglisten-Position 3 / French-Open-Teilnahmen: 13 / Bestes Resultat: Sieger 2009)

Federer hat ein beeindruckendes erstes Halbjahr bis jetzt gespielt und kurzfristig sogar Nadal in der Weltrangliste überholt. Die Saison-Bilanz von 31:4 Siegen spricht eine klare Sprache. Auch das Sandplatz-Turnier in Madrid hat er im Finale gegen einen stark spielenden Tomas Berdych gewonnen. In Rom fehlte ihm anschließend die nötige Frische gegen Djokovic. Die Woche Pause vor den French Open sollte dem Schweizer aber die nötigen Kräfte zurückgeben.

Eurosport-Prognose: Federer zeigt allen Kritikern erneut, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Nach dem Halbfinal-Sieg gegen Djokovic wird Nadal ihm aber wieder einmal demonstrieren, wer der König der roten Asche ist.

ANDY MURRAY (Weltranglisten-Position 4 / French-Open-Teilnahmen: 5 / Bestes Resultat: Halbfinalist 2011)

Die Umstellung auf Sand gelang Murray nicht so rasch wie gewünscht. So scheiterte er in Monte-Carlo und Barcelona jeweils im Viertelfinale. Dazu kam noch eine Rückenverletzung, weswegen er in Madrid nicht antrat. Doch auch beim folgenden Turnier in Rom fasste sich der 25-Jähriges im Verlauf der Spiele oft an den Rücken. Nicht gerade die beste Vorbereitung, aber das Erreichen des Halbfinals bei den French Open 2011 sollte Murray Auftrieb geben.

Eurosport-Prognose: Bei den letzten fünf Grand-Slam-Turnieren stand Murray immer mindestens im Halbfinale. Auch diesmal sollten die ersten Runden trotz der enttäuschenden Turnierleistungen zuletzt kein Problem darstellen für den Schotten. Mit seinem ersten Grand-Slam-Sieg wird es aber erneut nichts. Im Viertelfinale ist für Murray Endstation.

DAVID FERRER (Weltranglisten-Platz 6 / French-Open-Teilnahmen: 9 / Beste Resultate: Viertelfinale 2005 + 2008)

Mit der Nummer sechs der Welt ist auf Sand immer zu rechnen. Auf diesem Belag hat der Spanier schließlich acht Turniersiege gefeiert. Da überrascht es, dass er bei den French Open noch nicht über das Viertelfinale hinausgekommen ist. Nach dem frühen Aus in Monte-Carlo hat sich Ferrer in eine gute Form gespielt. Beim Turnier in Rom unterlag er Nadal im Halbfinale zwar, war aber in Satz eins der bessere Spieler.

Eurosport-Prognose: Der quirlige Spanier wird seine gute Sandplatz-Form bestätigen und ins Halbfinale einziehen. Dort ist aber gegen Nadal Endstation.

TOMAS BERDYCH (Weltranglisten-Position 7 / French-Open Teilnahmen: 8 / Bestes Resultat: Halbfinalist 2010)

Eigentlich eher auf Rasen- und Hartplatz zu Hause, überraschte Berdych 2010 mit seinem Einzug ins French-Open-Halbfinale. 2011 kam dafür bereits das Aus in Runde eins. Bei den Vorbereitungsturnieren hat der Tscheche aber überzeugen können. Halbfinale, Finale und Viertelfinale lautet seine Bilanz der Turniere von Monte-Carlo, Madrid und Rom. Lediglich den "großen Drei" musste er sich jeweils knapp geschlagen gegeben.

Eurosport-Prognose: Berdych spielt ein gutes Turnier. Allerdings kommt im Viertelfinale der Knock-out, denn Federer ist eine Nummer zu groß.

JUAN MARTIN DEL POTRO (Weltranglisten-Platz 9 / French-Open-Teilnahmen: 5 / Bestes Resultat: Halbfinalist 2009)

Der stärkste Belag von del Potro ist zweifelsohne der Hartplatz, doch wie es sich für einen Argentinier gehört, fühlt er sich auch auf Sand wohl. Dort fuhr er auch seine ersten beiden Turniersiege auf der ATP Tour ein. Seine zuletzt ansteigende Form bestätigte er mit dem Turniersieg in Estoril und dem Halbfinale in Madrid. Lediglich in Rom enttäuschte er, als er im Achtelfinale klar gegen Jo-Wilfried Tsonga verlor.

Eurosport-Prognose: Der "Turm von Tandil" hat zuletzt bewiesen, dass er immer besser in Form kommt und auch auf Sand mit ihm zu rechnen ist. Trotzdem muss er im Achtelfinale die Segel streichen.

TV-Tipp:

Eurosport präsentiert Ihnen bei den French Open ein Live-Paket der Extraklasse. Vom 27. Mai bis 10. Juni berichten Eurosport, Eurosport 2 und Eurosport HD mehr als 200 Stunden live aus Roland Garros. Dazu können Sie den Sandplatz-Klassiker live im Eurosport Player (www.eurosportplayer.de) sowie auf der Eurosport-Website (www.eurosport.yahoo.de) verfolgen!

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .