Bundesliga - Lauter Heynckes haut auf den Tisch

Fr 27.Jan. 16:44:00 2012

Der Bayern-Trainer erwartet eine Reaktion gegen den VfL Wolfsburg. Nach dem verpatzten Rückrundenstart will Jupp Heynckes seine Profis bis zum Saisonende "in einem anderen Gewand sehen". "Problem-Brasilianer" Breno will er eine neue Chance geben. Hoffnungen liegen auch auf Franck Ribéry.

heynckes 2012 bayern munich coach manager - 0

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen (twitter: @Daniel Rathjen)

Pressekonferenzen mit Jupp Heynckes sind generell, nun ja, eher so spannend wie Angeln gehen.

Der Trainer des FC Bayern ist ruhig, sachlich, altersmilde. Er hat in seiner Karriere schon alles erlebt, ihn bringt so schnell nichts mehr aus der Fassung.

Doch am Freitag, vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 15:30 Uhr im Liveticker auf eurosport.yahoo.de), wurde der 66-Jährige plötzlich laut im voll besetzten Mediencenter an der Säbener Straße.

Es ist der Beweis dafür, wie ernst die Lage beim Rekordmeister nach dem verpatzten Rückrundenstart in diesem möglicherweise historischen Triple-Jahr und dem "Facebook-Desaster" vom Donnerstag ist (Heynckes: "Das war sehr unglücklich.").

"Ich habe der Mannschaft gesagt, bis Ende Mai möchte ich sie in einem anderen Gewand sehen!", rief er und haute dabei auf das Pult. "Von der ersten bis zur letzten Minute! Rauf und runter! Kämpfen! Rennen! Aber auch Fußball spielen. Daran muss sich die Mannschaft messen lassen, sonst an nichts", fügte Heynckes resolut an.

Heißer Vierkampf an der Spitze

Der Vierkampf an der Spitze ist heiß. Die Konkurrenten Borussia Dortmund, Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach rücken immer näher. Ein Sieg gegen Felix Magaths "Wölfe" ist eine Pflichtaufgabe für die Münchner.

Der Bayern-Trainer erwartet eine Reaktion gegen den VfL Wolfsburg. "Natürlich ist die Mannschaft gefordert, das Spiel zu gewinnen, das ist ganz klar", hob auch Heynckes noch mal hervor. Im Training habe er die Zügel unter der Woche angezogen und die Fehler aus der 0:1-Pleite in Gladbach analysiert. "Wir haben noch eine Schippe draufgelegt, das ist auch nötig. Der FC Bayern muss anders agieren, wenn er große Ziele ansteuern will."

Er will insbesondere wieder eine bessere Abstimmung zwischen Offensive und Defensive sehen. "Angriffsmodus" allein führe nicht zum Erfolg, mahnte der Trainer.

Seine und die Hoffnungen der Fans ruhen auch auf der Rückkehr von Franck Ribéry, der Franzose hat seine Sperre abgesessen und brennt ebenfalls auf seinen Einsatz. "Mit dem Lapsus vom Köln-Spiel hat er sich und der Mannschaft geschadet. Ich erhoffe mir, dass er so spielt wie in vielen Hinrundenspielen. Mit Franck gewinnen wir an Angriffspotenzial", weiß Heynckes.

Chance für den "Problem-Brasilianer"

Sein Flügelflitzer leidet zwar an leichten Rückenbeschwerden und bekam am Mittwoch noch eine Spritze, doch spielen kann er in jedem Fall, was wohl auch für Bastian Schweinsteiger gilt, obwohl dieser unter einer leichten Sehnenreizung litt.

Umbauen muss Heynckes so oder so nach der Verletzung von Innenverteidiger Daniel van Buyten (Mittelfußbruch). Der Coach überlegt, ob er neben Mario Gomez, Ribéry, Thomas Müller und Arjen Robben auch noch Toni Kroos als etwas offensiveren Sechser neben Schweinsteiger aufbieten soll.

"Passt das? Funktioniert das?" Diese Frage habe er für sich noch nicht endgültig beantwortet. "Ich bin mitten im Prozess", sagte er.

Darauf, dass Breno in den Kader rückt, hat er sich hingegen bereits festgelegt. "Diese Aktion zeigt, dass der ganze Bockmist, den er sich zuletzt geleistet hat, vergessen ist. Vielleicht ist das seine große Chance", vermutete Heynckes. Allerdings müsse sich der "Problem-Brasilianer" insgesamt professionell verhalten. "Er hat intensiv gearbeitet", lobte Heynckes weiter.

Ob mit oder ohne Breno: Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge forderte "Leidenschaft, Biss, Aggressivität und Wille". und Schweinsteiger versprach immerhin schon: "Wir sind hellwach."

Video: Neymar narrt sie alle

Neymar narrt sie alle

TV-Tipp:

Der African Cup of Nations - vom 21. Januar bis 12. Februar. Eurosport und Eurosport2 zeigen alle 32 Spiele live und berichten ausführlich aus Äquatorialguinea und Gabun. Mehr als 200 Stunden Berichterstattung lassen für Fußballfans keine Wünsche offen.

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .