French Open - Reister weiter - nun wartet "FedEx"

Eurosport - Mi 26.Mai. 21:12:00 2010

Qualifikant Julian Reister schaffte bei den French Open erneut eine Überraschung und besiegte den belgischen Routinier Olivier Rochus. In Runde drei wartet nun Roger Federer auf den "Underdog". Tobias Kamke, Simon Greul und Andreas Beck mussten sich dagegen aus dem Turnier verabschieden.

- 0

Mit dem Sprung in die 3. Runde gelang dem 24-jährigen Reister sein mit Abstand größter Karriereerfolg. Die Nummer 165 der Weltrangliste besiegte Rochus souverän mit 6:2, 6:2, 7:6 (7:5). In der nächsten Runde der mit 16,8 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung trifft der Hamburger, der in der ersten Runde den an 27 gesetzten Spanier Feliciano Lopez bezwang, nun auf Titelverteidiger Roger Federer.

"Das ist natürlich unglaublich, hier gegen Roger Federer zu spielen, den besten Spieler aller Zeiten. Ich habe nichts zu verlieren und will das einfach nur genießen. Er ist mein absoluter Lieblingsspieler", sagte der überglückliche Reister. Der Deutsche steht zum ersten Mal im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers und hat bereits sein höchstes Preisgeld von 42.000 Euro sicher.

Kamke enttäuscht

Der erste Deutsche, der in Runde zwei die Segel streichen musste, war dagegen Tobias Kamke. Der Qualifikant aus Lübeck verlor gegen den an Nummer 29 gesetzten Spanier Albert Montanes mit 3:6, 2:6, 1:6. Auch wenn der Weltranglisten-157. damit das reizvolle Drittrunden-Duell gegen den Vorjahresfinalisten Robin Söderling aus Schweden verpasste, war es auch für ihn der größte Erfolg seiner Karriere: Der 24-Jährige stand erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier in Runde zwei, nachdem er vor zwei Jahren in Wimbledon in der 1. Runde gescheitert war.

"Im Moment fühle ich mich nicht so gut, aber die Freude überwiegt dann irgendwann. Das hat Riesenlust gemacht auf mehr", sagte Kamke nach der 1:45 Stunden dauernden Partie. Gegen Montanes erhielt Kamke, der in der Qualifikation drei Matches zu bestreiten hatte, von Anfang an eine Lehrstunde. Der spanische Sandplatzspezialist dominierte mit platzierten Grundschlägen das Match beinahe nach Belieben.

Greul verliert in drei Sätzen

Auch für Simon Greul ist das Turnier beendet. Der Stuttgarter verlor sein am dritten Tag beim Stand von 1:1 und 40:40 im dritten Satz wegen Regens unterbrochenes Erstrundenmatch gegen den Belgier Xavier Malisse am Ende mit 4:6, 6:7 (7:9), 4:6. Der Weltranglisten-64. stand am vierten Tag dann nur noch knapp eine halbe Stunde auf dem Platz, ehe Malisse seinen zweiten Matchball verwandelte. Auch bei seinen bisherigen beiden French-Open-Teilnahmen war Greul jeweils in der ersten Runde gescheitert.

Davis-Cup-Spieler Andreas Beck muss ebenfalls die Heimreise antreten. Der 24-jährige Stuttgarter scheiterte gegen den an Nummer 20 gesetzten Schweizer Stanislas Wawrinka mit 1:6, 4:6, 4:6.

TV-Tipp:

Verfolgen Sie die French Open vom 23. Mai bis 6. Juni LIVE im Ticker auf eurosport.yahoo.de. Im Eurosport Player unter www.eurosportplayer.de können Sie in Eigenregie zwischen bis zu sieben verschiedenen Courts wählen. Dazu überträgt Eurosport das Turnier LIVE und ausführlich im TV.

Felix Schaufelberger / Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .