EURO 2012 - Vom Wucher-Bett aufs Gratis-Sofa

Di 22.Mai. 13:14:00 2012

Schon die UEFA protestierte gegen erhöhte Hotelpreise während der Fußball-EM in der Ukraine. Nun bieten Fans aus der Ex-Sowjetrepublik ausländischen Besuchern Gratisübernachtungen an. Sie wollen damit auch das zuletzt stark ramponierte Image ihres Landes verbessern.

Outside view of the Inter Continental Hotel near the Mikhailovskaya square in Kiev, Ukraine, 15 May 2012. Kiev is the main of four host cities in Ukraine for the UEFA Euro 2012 soccer championship, hosted jointly by Poland and Ukraine. - 0

Wucherpreise von mehreren hundert Euro für eine Übernachtung während der Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine? Das muss nicht sein, denken solidarische Fans des Ballsports in der Ex-Sowjetrepublik. Sie haben vor Beginn der EM am 8. Juni eine Internet-Börse für Gratis-Übernachtungen bei ukrainischen Familien gestartet - und wollen damit auch dem Negativimage ihres Landes entgegenwirken, sagt Maxim Prodan in der Hauptstadt Kiew.

"Wenn unseren Politikern auch der schlechte Ruf der Ukraine in Europa gleichgültig ist - uns ist es das nicht." Bereits mehr als 600 Angebote kamen schon zusammen. Prodan gründete mit Gleichgesinnten erst die Facebookgruppe "Welcome to Ukraine!" und anschließend die Seite rooms4free.org.ua. Vor allem für Kiew, wo am 1. Juli das EM-Finale ausgetragen wird, finden sich Angebote - aber auch für Charkow, wo die deutsche Elf am 13. Juni auf die Niederlande trifft.

EM-Touristen auf dem Sofa

"Wir sind eine gastfreundliche Nation und möchten nicht, dass bei den Besuchern des Turniers ein falscher Eindruck entsteht", sagt der Sprecher des Bündnisses in Charkow, Iwan Wartschenko. EM-Touristen sollen im Gästezimmer oder auf dem Sofa in den Wohnungen ukrainischer Fans untergebracht werden.

Weniger als drei Wochen vor EM-Beginn hatten örtliche Medien über explodierende Preise während des Turniers berichtet, das die Ukraine mit Polen veranstaltet. Demnach sollen in Charkow Appartements, die sonst 50 Euro kosten, für rund 2000 Euro pro Nacht erhältlich sein.

Grundbedingung für die Freischaltung in der Internetbörse sei, dass es sich um eine Gratisübernachtung ohne versteckte Kosten für EM-Besucher handele, berichtet das Kiewer Magazin "Korrespondent". Kommerzielle Angebote würden sofort gelöscht. Maxim und seine Mitstreiter wollen den Fußballfans eine andere, gastfreundliche Seite der Ukraine präsentieren. Zuletzt sorgte der Fall der inhaftierten Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko für Negativschlagzeilen.

Gastfreundschaft als Bürgerpflicht

Auch Angebote für Lwiw (Lemberg) finden sich mittlerweile, dort spielt Deutschland gegen Portugal (9. Juni) und gegen Dänemark (17. Juni). Einzig die Industriestadt Donezk steht noch zurück. Wie Wadim Woskressenski aus Charkow meint, hält er Gastfreundschaft für seine Bürgerpflicht. "Besucher sollen einen Eindruck von der Ukraine bekommen, der nicht von der Scheinheiligkeit der Regierung und der Gier der Krämer geprägt wird, sondern vom Kontakt zu normalen Ukrainern", sagt Woskressenski. Er ist sogar bereit, Gäste vom Flughafen abzuholen, sie durch Charkow zu fahren und - "soweit es die Gesundheit gestattet" - sie mit der Nationalküche bekanntzumachen.

Auch Prominente wie die ehemalige Frau von Timoschenkos Anwalt Sergej Wlassenko bieten in Kiew Platz in ihrer Wohnung an. Doch erhält sie nach eigenen Angaben mehr Anfragen von Freunden und Bekannten, die sich besorgt erkundigen, ob sie tatsächlich "unbekannte Leute zu sich ins Haus lässt".

VIDEO - Die EM-Todesgruppe im Fokus:

Focus Grp of Death

TV-Tipp:

Die EURO 2012 Show - die EM-Expertenrunde mit Patrick Kluivert, Thomas Berthold, Fredi Bobic, Rafa Benitez und Arsène Wenger analysiert vom 7. Juni bis 2. Juli immer um 20:00 Uhr LIVE die Geschehnisse in Polen und der Ukraine.

Andreas Stein und Wolfgang Jung / dpa

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .