Bundesliga - Bei Bayern schrillen die Alarmglocken

So 19.Feb. 09:53:00 2012

Saft- und kraftlos präsentierte sich der Rekordmeister im Breisgau. Keine guten Voraussetzungen im Kampf um die Meisterschaft. "Insgesamt war es viel zu wenig. Wir waren heute nicht auf dem Platz, da wird es noch viel Gesprächsbedarf geben", erklärte Bayern-Kapitän Philipp Lahm nach dem Spiel.

Football 2012 Bayern Lahm - 0

Von Dirk Adam

Die besseren Chancen hatte Freiburg. Anstatt sich aufzubäumen, schleppte sich Bayern am Ende nur noch über den Platz.

Auch die Auswechslung von Mario Gomez, der ein durchschnittliches Spiel machte und von Ivica Olic ersetzt wurde, brachte nichts.

Nerlinger: "Besorgniserregend"

Den Münchnern fehlte der Biss, der letzte Wille, das Spiel zu gewinnen. "Es geht hier um die Deutsche Meisterschaft, und heute haben wir einen riesen Rückschlag bekommen", schimpfte Lahm über die vergebenen Punkte im Meisterschaftskampf nach dem müden 0:0 gegen das Tabellenschlusslicht.

Wie zuletzt ohne Arjen Robben gestartet, präsentierte sich der große Favorit in den ersten 45 Minuten lethargisch, ohne Einfälle und überraschende Ideen. Vor allem über rechts mit Thomas Müller lief wenig zusammen, obwohl Franck Ribéry immer wieder die Seiten wechselte, um zu helfen.

"Es ist mir ein großes Rätsel, vor allem, was in der ersten Halbzeit abgelaufen ist. Es wirkt so, als ob einige nicht kapiert haben, um was es geht", hinterfragte Sportdirektor Christian Nerlinger die schwache Leistung seiner Mannschaft. "Es ist sehr besorgniserregend. Es schrillen die Alarmglocken bei uns."

Das Polster von acht Punkten Vorsprung hat sich innerhalb weniger Wochen in einen Rückstand von vier Zählern gewandelt. Der FC Bayern ist in der Tabelle von Rang eins auf Platz drei durchgereicht worden und muss sich im Ranking hinter Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach einreihen.

Meisterschaft wird am letzten Spieltag entschieden

"Der heutige Auftritt stimmt mich sehr nachdenklich, weil nicht nur grundlegende Elemente wie Aggressivität, Einstellung und Laufbereitschaft gefehlt haben, sondern auch unsere Spielanlage", so Nerlinger, dessen Team im Kampf um die Meisterschaft wieder wichtige Punkte liegen gelassen hat.

Obwohl Trainer Jupp Heynckes seine Mannschaft vor der vermeintlich leichten Aufgabe beim Tabellenletzten gewarnt hatte, setzten Ribéry, Müller & Co. seine Vorgaben nicht um. Selbst die Einwechslung von Robben zur Halbzeit produzierte keine zwingenden Torchancen mehr.

Saft- und kraftlos präsentierte sich der Rekordmeister im Breisgau. Keine guten Voraussetzungen im Kampf um die Meisterschaft. - 2 "Die Mannschaft hat wohl geglaubt, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, aber das geht gegen Freiburg nicht. Da muss man Tempo aufnehmen", sagte Heynckes. "Gladbach ist an uns vorbeigezogen. Das zeigt, dass die Mannschaften oben stabil sind und dass man sich eigentlich keinen Lapsus erlauben darf."

"Aber die Meisterschaft wird am letzten Spieltag entschieden!"

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .