Bundesliga - BVB feiert Arbeitssieg in Berlin

Sa 18.Feb. 17:25:00 2012

Borussia Dortmund hat sein Auswärtsspiel bei Hertha BSC mit 1:0 (0:0) gewonnen. Gegen die von Interimstrainer Rene Tretschok betreuten Berliner tat sich die Borussia lange Zeit schwer und konnte spielerisch nicht glänzen. Kevin Großkreutz erzielte in der 66. Minute den Siegtreffer für den BVB.

2011 - 2012 Bundesliga Borussia Dortmund Berlin - 0

Die Lehren:

Beim BVB macht sich das verletzunsgbedingte Fehlen von Mario Götze und Shinji Kagawa bemerkbar: Es fehlten die zündenden Ideen aus dem Mittelfeld, um den insgesamt sehr schwachen Stürmer Lucas Barrios in Szene zu setzen. Die Borussia kam nur mit viel Kampf zum Arbeitssieg gegen die Hertha. Somit verteidigte der amtierende deutsche Meister die Tabellenführung und empfängt am kommenden Spieltag zu Hause Hannover 96.

Interimstrainer Rene Tretschok verordnete der Mannschaft zunächst eine klare Defensivtaktik und wollte vor allem kein Gegentor kassieren. Das gelang im ersten Durchgang gut, in der zweiten Halbzeit wurden die Berliner dann forscher und hatten gute Chancen gegen den Meister. Gerade in ihrer besten Phase mussten sie das Gegentor hinnehmen. Die Leistung sollte den Berlinern in den kommenden Spielen aber Mut machen im Abstiegskampf. Die Punkte müssen die Berliner gegen andere Mannschaften als den BVB holen, am besten am kommenden Spieltag gegen den direkten Konkurrenten FC Augsburg.

Die Stimmen:

Rene Tretschok (Trainer Hertha BSC): "Der BVB hat das Tor erzwungen. Wir hatten auch sehr gute Chancen. Die Mannschaft tut mir sehr leid, sie hat sich nichts vorzuwerfen. In dieser schwierigen Situation haben die Spieler das fantastisch gemacht."

Patrick Owomoyela (Borussia Dortmund): "Der Sieg heute ist wichtig für uns, um oben dabei zu bleiben. Man muss auch mal einen Tag über die Runden bringen, an dem man nicht so gut spielt wie man möchte."

Kevin Großkreutz (Broussia Dortmund): "Man muss nicht immer schön spielen, um zu gewinnen. Heute war es ein Arbeitssieg. Hauptsache wir haben gewonnen und die drei Punkte geholt."

Die Höhepunkte:

31. Kobiashvili vertändelt den Ball gegen Piszczek. Der Pole passt sofort in die Mitte. Dort ist Barrios frei, schießt sich den Ball mit links aber ans rechte Bein und Kraft schnappt sich die Kugel.

36. Dicker Patzer von Hummels: Der Verteidiger vertändelt den Ball gegen Raffael, der das Spielgerät aus sechs Metern aber nicht an Weidenfeller vorbei bekommt.

45. Hummels drischt den Ball nach vorne, Blaszczykowski legt ab auf Lewandowski, der Piszczek in den Lauf passt. Kraft kommt super aus dem Tor und wehrt den Schuss ab.

50. Riesenchance für Ebert: Ramos behauptet den Ball gegen Subotic und passt perfekt in den Lauf von Ebert. Dessen Schuss aus 14 Metern streicht wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei ins Aus. Weidenfeller war schon geschlagen.

53. Nächste Großchance für die Hertha: Hummels wieder mit einem Ballverlust. Ramos erkämpft sich den Ball und legt raus auf Ebert. Dessen Hereingabe verpasst der Kolumbianer am zweiten Pfosten knapp.

66. TOOOR für Dortmund! Großkreutz erzielt das 1:0 für Dortmund. Nach einer Flanke von Blaszczykowski köpft Lewandowski scharf aufs Tor, Kraft lenkt ihn aber mit einem Wahnsinnsreflex an die Latte. Von dort prallt die Kugel zurück ins Feld und Großkreutz schießt sie per Fallrückzieher ins Netz.

76. Traumhafter Lupfer von Ronny in den Lauf seines Bruders. Raffael bekommt den Ball 14 Meter vor dem Tor aber nicht unter Kontrolle und Subotic klärt.

Der Kracher: Dortmunder Fans

Vor dem Anpfiff sorgten die Borussia-Anhänger mit einer tollen Choreographie für Heimspielatmosphäre. 20.000 mitgereiste BVB-Fans waren in den folgenden 90 Minuten lauter als die Berliner Fans und sangen ihre Mannschaft nach vorne. Die Berliner Spieler werden sich teilweise wie bei einem Auswärtsspiel gefühlt haben.

Im Abseits: Mats Hummels

Der Nationalverteidiger machte ein ganz schwaches Spiel. Fehler war man von ihm gar nicht mehr gewohnt, doch gegen die Hertha unterliefen ihm viele. Zweimal verlor er den Ball in gefährlichen Situationen und konnte sich bei Weidenfeller bedanken, der die Patzer seines Verteidigers ausputzte. Um den Sieg nicht zu gefährden wechselte Klopp Hummels sogar frühzeitig aus und schickte Felipe Santana aufs Feld.

Die Statistik: 1000

Es war das 1.000 Spiel in der Bundesliga von Hertha BSC. Doch es war kein glückliches: Trotz guter Leistung gegen den deutschen Meister gab es im elften Spiel in Folge keinen Sieg. Insgesamt stehen 369 Siegen nun 377 Niederlagen gegenüber, 254 Mal spielte die "Alte Dame" unentschieden..

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Nikolaus Przemek / Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .