Copa América - "Jetzt beginnt eine neue Copa America"

Fr 15.Jul. 12:21:00 2011

Im Kampf um Südamerikas Fußballkrone geht es ans Eingemachte. Im Viertelfinale der Copa América treffen die Favoriten Argentinien und Brasilien nach ihrem holprigen Start auf Uruguay und Paraguay. Mit von der Partie: Weltstars wie Lionel Messi und mehr als ein halbes Dutzend Bundesliga-Profis.

Copa América - Messi:

Die Topstürmer der beiden Erzrivalen, Messi und Brasiliens Alexandre Pato, sind sich einig: "Jetzt beginnt eine neue Copa America."

Brasilien will den Hattrick schaffen und den Titel zum dritten Mal in Folge holen, Argentinien setzt alles auf den Heimsieg. Am Ende der Vorrunde fanden die beiden Turnierfavoriten endlich zu ihrer Form. Doch bis zum Finale am 24. Juli ist es noch weit und die vermeintlichen Außenseiter präsentierten sich stark.

Showdown der Copa-Giganten

Zunächst spielt am Samstag Kolumbien mit Hertha-Stürmer Adrian Ramos und dem Mainzer Elkin Soto gegen Peru, das HSV-Angreifer Paolo Guerrero in seinen Reihen hat. Dann kommt es zum Showdown: Argentinien trifft auf Uruguay - beide Teams gewannen die Copa schon jeweils 14 Mal.

Die Uruguayer können am Samstag in Santa Fe Kraft aus der Erinnerung an einen historischen Sieg schöpfen. Vor 61 Jahren, am 16. Juli 1950, schlug das kleine Land im WM-Finale Gastgeber Brasilien in Rio de Janeiro und stürzte die "Seleção" und das ganze Land ins kollektive Trauma. Eine solche Erfahrung soll Barca-Star Messi Argentinien ersparen. Er war schon beim 3:0-Sieg gegen Costa Rica auch ohne eigenes Tor gefeierter Spielmacher. Mit Sergio Agüero hat die "Albiceleste" zudem den bisherigen Turnier-Torschützenkönig im Team (drei Tore).

Brasilien vor schwerem Spiel

Am Sonntag wiederholt sich dann die B-Gruppen-Partie Brasilien gegen Paraguay. "Das wird ein hartes Spiel", warnte Brasiliens Coach Mano Menezes. Beide Teams trennten sich bereits am 9. Juli torreich mit 2:2.

Für Paraguay stürmt nicht nur der Dortmunder Lucas Barrios, sondern auch der Ex-Münchner Roque Santa Cruz und der Ex-Bremer und Ex-Dortmunder Nelson Valdez. Zum Schluss des Viertelfinales tritt am Sonntag dann noch Chile gegen Venezuela an. Die Halbfinal-Spiele folgen am Dienstag/Mittwoch, das Finale dann am 24. Juli.

TV-Tipp:

Verfolgen Sie alle Spiele der Frauen-Fußball-WM in Deutschland vom 26. Juni bis 17. Juli live im TV auf Eurosport und im Live-Ticker bei eurosport.yahoo.de. Außerdem gewährt die Nationalspielerin Simone Laudehr auf eurosport.yahoo.de regelmäßig Einblicke in das DFB-Team. Dazu halten wir Sie mit Hintergrundberichten, Interviews und Video-Highlights täglich auf dem Laufenden.

Helmut Reuter / dpa

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .