Champions League - Bayern nach Kantersieg im Viertelfinale

Di 13.Mrz. 23:32:00 2012

Der Bayern-Traum vom Heimfinale lebt - und wie! Angeführt von Vierfach-Torschütze Mario Gomez haben die Münchner den FC Basel mit 7:0 (3:0) aus der Champions League katapultiert und stehen nach ihrem höchsten Sieg in der Königsklasse zum elften Mal im Viertelfinale. Mario Gomez traf vier Mal.

fc bayern fc basel gomez robben kroos - 0

Die Lehren:

Der FC Bayern München hat die erste große Hürde des Champions-League-Jahres mit Bravour gemeistert. Das Team von Jupp Heynckes knüpfte nahtlos an die Leistung vom Spiel gegen Hoffenheim an und bot Fußball der Extra-Klasse. Franck Ribéry spielte phasenweise wie im Rausch, sodass sein Gegenspieler Markus Steinhöfer einem nur Leid tun konnte. Der Franzose setzte sich mit seinen Tempo-Dribblings immer wieder durch und bediente im Sturmzentrum Mario Gomez. Der Nationalstürmer machte genau das, wofür man ihn einst vom VfB Stuttgart geholt hatte und schraubte seine Torquote in der Champions League auf unglaubliche 18 Treffer in den letzten 13 Spielen.

Auf der rechten Seite stand Arjen Robben seinen Kollegen kaum nach, nahm den Bayern mit dem frühen 1:0 die Anspannung und markierte schließlich den Endstand. Der Schachzug von Heynckes, Bastian Schweinsteiger zunächst auf der Bank zu lassen, ging auf. Auch ohne ihren Mittelfeld-Motor lief das Spiel der Bayern reibungslos. Nach seiner Hereinnahme zeigte der Nationalspieler allerdings, dass es für seinen Trainer in den kommenden Wochen schwer wird, ihn nicht in die Startelf zu berufen.

Der FC Basel kam mit 10.000 Anhängern und der großen Hoffnung auf eine Sensation nach München. Diese Hoffnung mussten die Basler jedoch früh begraben. Anfangs zeigte Xherdan Shaqiri, warum die Münchner für den Schweizer Youngster zur nächsten Saison tief in die Tasche gegriffen haben. Mit zunehmender Spielzeit tauchte er - wie seine Teamkollegen - aber mehr und mehr ab. Marco Streller und Alexander Frei mühten sich in der ersten Hälte, waren aber bei Jérôme Boateng und Geburtstagskind Holger Badstuber in guten Händen. Einzig Cabral im defensiven Mittelfeld kämpfte über 90 Minuten und spielte physisch stark. Für das Team von Heiko Vogel endet damit eine äußerst erfolgreiche Champions-League-Saison mit einem Nackenschlag. Dennoch können die Schweizer voller Stolz auf ihre Leistungen zurückschauen, denn wer hätte ihnen vor der Spielzeit zugetraut Manchester United auszuschalten?

Die Stimmen:

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern): "Jetzt hat die Mannschaft zweimal gezeigt, was in ihr steckt. Das Spiel hat mir großen Spaß gemacht. Die letzten zwei Spiele, das war Fußball auf hohem Niveau."

Mario Gomez (FC Bayern München): "Wir haben Gas gegeben und unglaublich viel Druck gemacht. Alles in allem haben wir ein überragendes Spiel geboten."

Arjen Robben (FC Bayern München): "So macht das Spaß! Sieben Tore in der Champions League, das ist unglaublich."

Marco Streller (FC Basel): "Wir wurden nach allen Regeln der Kunst verprügelt."

Die Höhepunkte:

10. TOOOR für Bayern! Kroos versucht es aus 20 Metern - sein Schuss wird abgefälscht und landet direkt vor den Füßen von Robben. Dieser lässt sich acht Meter vor dem Tor in zentraler Position nicht zweimal bitten und schießt das Leder in die linke Ecke.

12. Fast das 2:0 für die Bayern! Gomez kommt von halblinks in den Strafraum und schießt aus acht Metern. Sommer reagiert glänzend und verhindert einen höheren Rückstand.

23. Robben schlägt eine Ecke von rechts hoch an den Fünfer. Müller setzt sich im Kopfballduell durch und wuchtet das Leder aufs Tor. Was für ein Reflex von Sommer, der den Ball gerade so noch vor der Linie erwischt.

40. Shaqiri passt auf links raus zu Streller, dieser flankt aus vollem Lauf auf den zweiten Pfosten. Alex Frei rauscht heran und bringt die Kugel per Dropkick aufs Tor der Bayern. Ganz knapp drüber!

42. TOOOR für Bayern! Robben erläuft sich einen Ball auf der rechten Seite, gefühlvoll flankt er den Ball auf den ersten Pfosten. Müller läuft schulbuchmäßig ein und bugsiert die Kugel aus fünf Metern an Sommer vorbei in die kurze Ecke.

44. TOOOR für Bayern! Freistoß für die Münchner aus halbrechter Position. Kroos bringt ihn auf den zweiten Pfosten, Badstuber legt per Volley quer vor das Tor und dort ist es Gomez, der nur noch den Fuß hinhalten muss. Somit heißt es 3:0 für den FC Bayern!

50. TOOOR für Bayern! Ribéry lässt Steinhöfer auf der linken Seite stehen wie einen Schuljungen und flankt halbhoch an den Fünfer. Gomez ist da, wo ein Torjäger sein muss und lenkt die Kugel aus Nahdistanz in die Maschen.

61. TOOOR für Bayern! Steinhöfer versucht alles gegen Ribéry, doch der Franzose tanzt seinen Gegenspieler auf der linken Seite mit spielender Leichtigkeit aus. Er hebt die Kugel an den Fünfer. Gomez steht mutterseelenallein und nickt leicht und locker zum 5:0 ein.

67. TOOOR für Bayern! Was Ribéry mit Steinhöfer macht ist wirklich nicht zu fassen. Schon wieder düpiert er ihn und legt von der Grundlinie in den Rückraum. Kein anderer als Gomez rauscht heran und hämmert das Leder ins Netz. Ein lupenreiner Hattrick für den Stürmer!

81. TOOOR für Bayern! Das muntere Scheibenschießen geht weiter. Aber der Treffer war eine echte Augenweide. Schweinsteiger steckt die Kugel genau im richtigen Moment zu Robben durch. Der Holländer schneidet von rechts in den Sechzehner, lässt Sommer stehen und schiebt locker ein.

Der Kracher: Bayerns Offensivfeuerwerk

In nur vier Tagen gelangen den Bayern zweimal sieben Tore. Das Spiel des FCB gegen den Schweizer Meister war es wie ein Orkan, der über die Basler Hintermannschaft hinwegfegte. Robben und Ribéry trumpften groß auf und Gomez vollstreckte eiskalt.

Im Abseits: Markus Steinhöfer

Der rechte Verteidiger der Gäste war wirklich nicht zu beneiden. Ribéry zeigte dem aus der Bayern-Jugend entsprungenen 26-jährigen seine Grenzen klar auf. Coach Vogel hatte nach 70 Minuten endlich ein Einsehen und erlöste Steinhöfer durch seine Auswechslung.

Die Statistik: 68

Bis zum 19. Mai sind es noch genau 68 Tage - an diesem Sonnabend findet in der Münchner Allianz Arena mit dem Champions-League-Finale wieder ganz großer Fußball statt. Ob es der FC Bayern dorthin schafft, steht noch in den Sternen, aber nach der heutigen Demonstration ihrer Stärke sind sie wieder in den engeren Kreis der Favoriten gerutscht.

TV-Tipp:

Verfolgen Sie die Frauen-Champions-League bei Eurosport. Turbine Potsdam kämpft gegen FK Rossijanka (14. März ab 17:45 Uhr) um den Halbfinal-Einzug. Der 1. FFC Frankfurt ist zu Gast beim FC Malmö (15. März ab 17:00 Uhr) - und Eurosport ist LIVE dabei.

Sebastian Kunze / Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .