Bundesliga - Stimmen: "Er hält ihn fest. Unglaublich!"

Do 12.Apr. 00:35:00 2012

Dortmunds Coach Jürgen Klopp kann sein Glück kaum fassen, die Bayern sind schwer enttäuscht und Arjen Robben findet das Ganze "peinlich". eurosport.yahoo.de präsentiert Ihnen die Stimmen zum Gipfeltreffen.

Klopp - 0

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das heute war schon auf Anschlag. Die letzten Minuten waren unglaublich. Ich glaube, man kann es gegen diese Qualität der Bayern nicht viel besser spielen, als wir es getan haben. Und dann gibt es Elfmeter, und er hält ihn fest. Das ist unglaublich!"

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): "In der ersten Halbzeit hat Dortmund großartig gespielt. Aber in der zweiten Hälfte hat sich das Blatt gewendet. Dortmund hat jetzt natürlich beste Chancen auf die Meisterschaft."

Arjen Robben (FC Bayern München): "Das ist sehr bitter und enttäuschend. Ich weiß nicht, was ich zum Spielende sagen soll. Wir hatten die Elfmeterchance... Das ist peinlich. Ich glaube, ich habe meine letzten zehn oder elf Elfmeter in Folge alle verwandelt, aber heute nicht."

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): "Das war kein Elfmeter. Ich glaube, da war keine Berührung, und ich gehe nur in Richtung Ball. Ich bin kein Elfmeter-Killer, aber ich halte die wichtigen und darauf kommt es an."

Neven Subotic (Borussia Dortmund): "Es war ein richtiges Kampfspiel. Wir mussten sehr viel laufen, weil die Bayern sehr gut gespielt haben. Aber wir haben verdient gewonnen. Die Meisterschaft ist trotzdem noch nicht entschieden. Das war ein Big Point, nicht mehr und nicht weniger. Den Elfmeter hielt ich für eine Schwalbe von Arjen Robben und deshalb habe ich gehofft, dass Gott es gesehen hat. Und er hat es gesehen."

Manuel Neuer (FC Bayern München): "Wir haben es jetzt nicht mehr selber in der Hand. Aber wir geben noch nicht auf. Beim Derby zwischen Schalke und Dortmund kann alles passieren - das weiß man!"

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund): "Ich wusste, dass Roman Weidenfeller den Elfmeter halten wird. Wir sind alle füreinander gerannt und haben uns den Sieg verdient. Heute Nacht sind wir alle noch voll Adrenalin!" (gegenüber "Liga Total")

Karlheinz Rummenigge (Vorsitzender FC Bayern München): "Es war eine unglückliche und überflüssige Niederlage. Ich befürchte, dass man es nicht mehr verhindern kann, dass Borussia Dortmund Deutscher Meister wird. Aber im Fußball gratuliert man erst, wenn rechnerisch alles klar ist."

Christian Nerlinger (Manager FC Bayern München): "Es war eine hochdramatische Partie. Über 90 Minuten hatte Dortmund die größeren Chancen - der Sieg geht daher in Ordnung. Aufgrund der dramatischen Schlussminuten wäre ein Punkt für uns drin gewesen. Unsere Konzentration gilt jetzt dem Restprogramm. So lange rechnerisch alles möglich ist, werden wir nicht aufgeben!" (gegenüber "Liga Total")

Michael Zorc (Manager Borussia Dortmund): "Unterm Strich war der Sieg verdient. Es war ein wichtiger Schritt, mehr nicht. Es ist noch ein weiter Weg bis zur Meisterschaft." (gegenüber "Liga Total")

Dortmunds Coach Jürgen Klopp kann sein Glück kaum fassen, die Bayern sind schwer enttäuscht. Hier sind die Stimmen zum Kracher. - 2

Video - Weidenfeller: "Robben wollte den Elfer"

itw Roman Weidenfeller

TV-Tipp:

Der Klassiker in Frankreich: Olympique Lyon trifft auf Olympique Marseille. Das Finale im Ligapokal sehen Sie am Sonntag, den 14. April ab 21:00 Uhr LIVE bei Eurosport und im Eurosport Player.

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .