Grand Prix Spanien - Schumacher: "Wie auf rohen Eiern"

Mi 09.Mai. 12:23:00 2012

Michael Schumacher hat seine Kritik an den aktuellen Formel-1-Reifen erneuert. "Wir fahren wie auf rohen Eiern", sagte der Mercedes-Pilot in einem Interview mit dem US-Sender CNN. Er wolle die Reifen erst gar nicht sehr belasten: "Andernfalls übertreibst Du und landest im Nirgendwo."

Mercedes GP Formula One driver Michael Schumacher of Germany attends an official F1 test session at the Mugello race track in central Italy May 2, 2012 - 0

In dem Interview meinte er, er wolle die Reifen erst gar nicht sehr belasten: "Andernfalls übertreibst Du und landest im Nirgendwo." Schumacher ging nicht zum ersten Mal mit den Pirelli-Pneus hart ins Gericht.

"Wenn ein Fahrer verärgert ist und 23 sind zufrieden, dann können wir nicht viel machen", hatte der Motorsportdirektor von Pirelli, Paul Hembery, zuletzt bei den Testfahrten in Mugello die Schumacher-Schelten gekontert.

Zumal das italienische Unternehmen angewiesen worden war, schnell abbauende Reifen zu konstruieren, um so die Spannung der Rennen zu erhöhen.

Reifen haben "zu große Wirkung"

Dem siebenmaligen Weltmeister missfällt das. "Ich denke, dass sie eine zu große Wirkung haben", sagte er CNN. Man könne mit ihnen weder das Auto noch sich selbst bis an die Grenzen bringen, meinte der 43-Jährige in dem Interview, das vor Europa-Auftakt der Formel 1 mit dem Großen Preis von Spanien an diesem Sonntag gesendet wurde.

Der Rekordchampion wartet weiter auf seinen ersten Sieg seit seiner Rückkehr in die Formel 1 zur Saison 2010. Er hat es in den 42 Rennen seitdem noch nicht auf das Podium geschafft, während Teamkollege Nico Rosberg in China in diesem Jahr seinen ersten Grand-Prix-Erfolg gefeiert hatte.

"Ich verstehe Michaels Frust", hatte Hembery gesagt. Schumacher habe aber nach seiner öffentlichen Kritik noch nicht das Gespräch mit den Pirelli-Verantwortlichen gesucht, so der Motorsportchef in der vergangenen Woche in Italien.

Video: Fernando Alonso im Interview

itw F.Alonso

TV-Tipp:

Verfolgen Sie 2012 alle Entscheidungen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft bei Eurosport und Eurosport 2. Verpassen Sie kein Rennen, wenn Chevrolet, SEAT und BMW um den Sieg kämpfen. Weiter geht’s am 19./20. Mai am Salzburgring.

Jens Marx / dpa

Kommentare 1 - 14 of 14

Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet
  1. er ist nicht umsonst 7 facher weltmeister, er hat immer­ hart gearbeitet,nun hat er ein konkurrenzfähiges auto,­ und schnell ist er auch noch, nur die reifen machen­ probleme, das kannst doch nicht sein, das die ganzen­ rennen nur noch durch die reifen entschieden werden,­ ist doch bescheuert, dann können sie doch gleich­ bobbycars benutzen!!

    Von Andre, am Do 10.Mai. 21:29
    • 4 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  2. Kommentar nicht angezeigt durch zu niedrige Bewertung. Zeigen

    Tschuldigung....2 Punkte....haha....was will er­ eigentlich.....

    Von Richi, am Do 10.Mai. 19:46
    • 1 Bewertungen - Gut
    • 5 Bewertungen - Schlecht
  3. Kommentar nicht angezeigt durch zu niedrige Bewertung. Zeigen

    Ich würd eher sagen, Schumi hat seine Grenzen schon­ erreicht, sonst hätte er mehr als 1 WM-Punkt. Er hälts­ eben nicht aus, dass ihm alle um die Ohren fahren.­ Jetzt liegts halt an den Reifen. Zeit zurückzutreten­ alter Mann.

    Von Richi, am Do 10.Mai. 19:43
    • 1 Bewertungen - Gut
    • 5 Bewertungen - Schlecht
  4. Get used to it Schumi and win!! They will not change­ for one ...

    Von Joe, am Do 10.Mai. 19:35
    • 2 Bewertungen - Gut
    • 0 Bewertungen - Schlecht
  5. Es wird sich doch wohl noch jeder an das 2010er­ Geplärre über die "Holzreifen" von­ Bridgestone erinnern, gelle? Also was soll das­ Geplärre, es wird immer einen geben, dem was nicht­ passt, nämlich den, der damit nicht zurecht kommt.­ Dabei dann die Fackel des "wahren Rennsports"­ zu missbrauchen, MSC gebärdet sich wie der alternde­ Galan, der von der Schönen wegen des jungen Ritters­ zurückgewiesen wurde und nun jeden & alles, nur­ nicht selbst dafür verantwortlich macht.

    Von Marjorie, am Do 10.Mai. 14:39
    • 2 Bewertungen - Gut
    • 5 Bewertungen - Schlecht
  6. Ich hatte mal gedacht das die Verantwortlichen in der­ Formel1 etwas aus dem Disaster von Indianapolis gelernt­ haben, was schlechte Reifen bedeuten !!!! Damals gab es­ wenigstens noch Fahrer und Rennställe, die noch so viel­ Eier hatten um dem ganzen die Stirn zu bieten. Schade­ das die Formel1 nur noch ein Schaulaufen geworden ist.­ Man sollte einfach den nächsten Weltmeister auswürfeln,­ das kommt auf das gleiche raus.

    Von udo, am Do 10.Mai. 2:57
    • 7 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  7. "Wir fahren wie auf rohen Eiern" mit der­ Aussage fährt er auf Pirellis Eiern.

    Von Michi, am Mi 9.Mai. 17:53
    • 8 Bewertungen - Gut
    • 1 Bewertungen - Schlecht
  8. Das ist mal wieder typisch, dass sich -ausser Michael-­ niemand traut, diesen Schwachsinn den Pirelli­ veranstaltet anzuprangern. Würden die Fahrer­ zusammenhalten und dagegen gemeinsam protestieren, dann­ hätte dieser Spuk bald ein Ende. Mit Motor- bzw.­ Rennsport hat das seit Pirelli nichts mehr zu tun. Ich­ verstehe sowieso nicht, warum es nicht 2 oder 3­ Reifenhersteller geben kann. Es fahren ja auch alle­ unterschiedliche Chassis, Brems- und KERS-systeme usw.­ Wirklich schade, dass es bei der Formel 1 nicht mehr­ auf den besten Fahrer ankommt, sondern auf den besten­ "Reifenflüsterer"! Was für ein bescheuertes­ Wort........

    Von Smily, am Mi 9.Mai. 16:51
  9. Das mit den schnellabbauenden Reifen ist derselbe­ Schwachsinn wie die ganze Formel 1 .Blöd im Kreis­ herumfahren und der Sieg wird durch Strategie­ entschieden, nicht durch fahrerisches Können.Da schaue­ ich lieber Moto GP oder überhaupt Motorradrennen an, da­ fgibt es diesen Schwachsinn mit Pflichtreifewechsel­ nicht.

    Von Th. S, am Mi 9.Mai. 16:42
    • 3 Bewertungen - Gut
    • 5 Bewertungen - Schlecht
  10. goodyear hätte diesen Schwachsinn nicht mitgemacht .

    Von ralf b, am Mi 9.Mai. 15:15
  11. Wenn man nicht mehr das max. mögliche aus dem Auto­ holen kann, dann stimmt doch das ganze System nicht­ mehr . Und Schuhmacher hat die Eier das zu Sagen. Die­ verantwortlichen für den größten Schwachsinn der formel­ 1 sollten ihre verstaubten Hüte nemen . Es ist an der­ Zeit !!!. Muss er erst Todesfälle geben bevor man den­ Schwachsinn abschafft ???.

    Von ralf b, am Mi 9.Mai. 15:09
  12. ja ich kanns dir sagen, weil die show wichter wie die­ sicherheit oder die klasse der fahrer wichtiger ist.­ geld spielt hier ne größere rolle

    Von Sari, am Mi 9.Mai. 15:05
    • 6 Bewertungen - Gut
    • 3 Bewertungen - Schlecht
  13. Den verantwortlichen fällt offensichtlich außer­ Schwachsinn nicht anders mehr ein . Wie kann man einen­ Reifen verlangen der Müll bzw. lebensgefährlich ist ?. ­ Was ist mit der SICHERHEIT DER FAHRER ?. Hier werden­ Kostrukteure und Fahrer vom Reifen ausgebremst. Würde­ mich nicht Wundern wenn es bald Bremsen mit­ Sollbruchstellen geben würde. Was soll das ???. Es wird­ höchste Zeit das die Formes 1 Opas mit geistiger­ Umnachtung ihren Platz Räumen!!!!.

    Von ralf b, am Mi 9.Mai. 15:02
  14. Schumi hat recht und ist auch der einzigste der sich­ traut was zu sagen. dem einen gefallen natürlich die­ reifen, weil der zum ersten und letzten mal gewonnen­ hat und die anderen trauen sich nicht etwas zu sagen.­ mit diesen reifen kannst du auch einen 2.klassigen­ fahrer in der F1 fahren lassen, weil der fahrer mit­ seinem können nicht mehr das wichtigste ist sondern die­ strategie und natürlich regt das dem besten fahrer­ aller zeiten auf

    Von Sari, am Mi 9.Mai. 15:01
Kommentare sortieren: Aktualität | Meist bewertet

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .