Bundesliga - Stuttgart in sechs Minuten zum Sieg

Sa 05.Mai. 17:53:00 2012

Der VfB Stuttgart hat die Bundesliga-Saison 2011/12 mit einem spektakulären Comeback-Sieg gegen den VfL Wolfsburg beendet. Nach dem 0:2-Rückstand durch Treffer von Patrick Helmes (28.) und Marco Russ (60.), drehten Nationalspieler Cacau (73.), Maza (77.) und Ibrahima Traoré (79.) die Partie.

2011 2012 Bundesliga Stuttgart Wolfsburg - 0

Die Lehren:

In einem verrückten Spiel kam der VfB eine Viertelstunde vor Schluss noch zurück und verpasst trotz eines Sieges die direkte Qualifikation für die Europa League. Innerhalb von sechs Minuten drehten die Schwaben die Partie zu ihren Gunsten und krönten damit eine überragende Rückrunde. Zwar bleibt dem VfB die direkte Teilnahme an der Europa League verwehrt, dennoch feierten die Fans ihre Mannschaft nach dem letzten Spieltag.

Auch wenn der VfL Wolfsburg den Sprung auf Platz sieben und damit in die Europa-League-Qualifikation nicht mehr geschafft hat, können die "Wölfe“ mit der Rückrunde zufrieden sein. Besonders Patrick Helmes, den Felix Magath in der Hinserie noch zu den Amateuren degradiert hatte, lief zu Höchstform auf – auch in Stuttgart traf der EM-Anwärter wieder ins Schwarze. Im direkten Duell mit Cacau stand es diesmal allerdings Unentschieden.

Die Stimmen:

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Das war ein würdiger und super Abschluss. Wir wollten ab der ersten Minute zeigen, dass wir zu Recht einen Europa-League-Platz geholt haben. Am Anfang haben wir ein paar Chancen liegen lassen. Wir wussten um die Qualität der Wolfsburger, dass sie gut kontern können. Unsere Moral und das Paket mit den Zuschauern hat heute gestimmt."

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben bis zu dem Zeitpunkt gut gespielt, als wir noch geglaubt haben, die Europa League erreichen zu können. Dann war auf der Anzeigetafel die Führung von Hannover zu sehen. Da war die Moral weg. Das war eine Saison des Umbruchs. Schade, dass es nicht mit der Europa League geklappt hat. Aber wir haben wieder einen Riesenschritt nach vorne gemacht. In der neuen Saison müssen wir noch einen Schritt machen, damit wir bald wieder international spielen."

Die Höhepunkte:

14. Langer Ball in den Lauf von Harnik, Benaglio stürmt aus dem Strafraum. Klasse Heber über den Keeper hinweg - in der Mitte kommt Hajnal mit dem langen Bein ... verfehlt um einen halben Schritt und das Leder geht knapp neben den Kasten.

24. Klasse Chance für Mandzukic! Der Stürmer geht nach einem schönen Zuspiel allein auf Ulreich zu. Aus zehn Metern schließt er ab, doch Ulreich ist unten und wehrt ab.

28. TOOOR für Wolfsburg! Astreiner Konter des VfL zum 1:0. Mandzukic setzt sich auf der rechten Seite gegen Delpierre durch, während Helmes im Zentrum Sakai und Maza enteilt. Querpass von Mandzukic und Helmes schiebt die Kugel aus sieben Metern an Ulreich vorbei ins Netz.

32. Stuttgart kommt über die linke Seite. Ibisevic bringt den Ball mit dem Außenrist in die Mitte, wo Cacau lauert. Der deutsche Nationalspieler scheitert aber an Benaglio.

58. Flugball auf Gentner. Dieser ist völlig allein im Strafraum der Gäste und hat Zeit, versucht es aber direkt und verfehlt sein Ziel nur knapp.

60. TOOOR für Wolfsburg! Russ erhöht auf 2:0 für die Wölfe! Helmes legt nach einem Freistoß auf den langen Pfosten mustergültig quer. Russ ist zur Stelle und drückt das Leder aus fünf Metern ins Tor.

74. TOOOR für Stuttgart! Hajnal schlägt einen Freistoß aus dem Halbfeld hoch hinein - Delpierre setzt sich gut durch und köpft ins Zentrum. Cacau stürmt heran und wuchtet die Kugel gegen die Laufrichtung von Benaglio ins Tor.

77. TOOOR für Stuttgart! Sakai flankt von rechts - Benaglio kommt raus und wehrt mit einer Hand ab. Direkt zu Maza - der Verteidiger aus zwölf Metern im Stil von Klaus Fischer - mit einer Seitfallzieher-Variante macht er den Ausgleich - 2:2!

80. TOOOR für Stuttgart! Ibisevic verpasst am kurzen Pfosten eine Hereingabe von der rechten Seite, aber hinter ihm steht Traoré parat. Der Joker sticht und macht aus sieben Metern das 3:2.

Der Kracher: Stuttgarter Hingabe

Die VfB-Fans skandierten bei einem 0:2-Rückstand "Europapokal“ und waren mit der Leistung ihres Teams zufrieden. Doch die Spieler schienen dadurch zusätzliche Motivation geschöpft zu haben und drehten noch einmal auf. Innerhalb von sechs Minuten drehten Cacau, Maza und Traoré die Partie.

Im Abseits: Kaputtes Schuhwerk

Eigentlich wollte Felix Magath zur Pause Jan Polak einwechseln, doch bei dem Tschechen war ein Schraubstollen abgebrochen. Bis das Schuhwerk wieder in Ordnung war, dauerte es knapp fünf Minuten, dann durfte Polak für Vierinha in die Partie.

Die Statistik: 111

Günter Perl pfiff sein 111. Bundesligaspiel und hatte einige strittige Situationen zu entscheiden. Der Referee zeigte alles in allem aber eine souveräne Vorstellung.

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

David Petri / Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .