Champions League - Schande! Milan & Ibrahimovic sauer

Mi 04.Apr. 17:03:00 2012

Barcelona ist verdient mit 3:1 ins Halbfinale der Champions League eingezogen - doch für Zlatan Ibrahimovic ist der strittige Sieg eine Schande. Die beiden Elfmeter für die Katalanen seien unberechtigt gewesen, wetterte der Milan-Stürmer: "Die Uefa will zwei bestimmte Mannschaften im Finale sehen."

2011/2012 Ibrahimovic - 0

Von Petra Philippsen

Es war eine teils aufregende Partie im Camp Nou gewesen, doch die echte Aufregung ging erst nach dem Abpfiff so richtig los.

Der Favorit aus Barcelona hatte die gesamte Partie dominiert und war verdient als erste Mannschaft zum fünften Mal in Folge ins Halbfinale der Champions League eingezogen. Doch das sahen die Unterlegenen aus Mailand völlig anders.

Ibrahimovic: "Es ist eine Schande!"

Allen voran Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic, der witterte eine regelrechte Verschwörung gegen sein Team: " Es ist eine Schande! Das Spiel sollte sich nicht um die Schiedsrichter drehen. Ich konnte nicht glauben, dass er einen Elfmeter gab, als der Ball nicht im Spiel war. Es scheint so, als würde die Uefa zwei bestimmte Mannschaften im Finale sehen wollen." Gemeint waren Barcelona und Real Madrid.

Harte Vorwürfe, die man vom exzentrischen Lautsprecher Milans längst gewohnt ist, doch zumindest über eine der beiden kritischen Szenen konnte man tatsächlich streiten. Zweimal hatte Schiedsrichter Björn Kuipers auf den Elfmeterpunkt gezeigt, am ersten Pfiff gab es keine Zweifel. Luca Antonioni hatte Messi an dessen drittem Torschuss derart rustikal gehindert, dass Kuipers sofort den Elfmeter geben musste. Der Gefoulte verwandelte sicher zum 1:0 für Barcelona.

Trikotzupfer - Elfmeter oder nicht?

Nocerino hatte zwischenzeitlich durch einen Konter etwas überraschend zum 1:1 für Mailand ausgeglichen, mit diesem Ergebnis wären die Italiener eine Runde weiter gewesen. Das Spiel machten aber weiterhin die Katalanen, der nächste Treffer hätte wohl ohnehin nicht lange auf sich warten lassen. Dass er jedoch so umstritten fiel, brachte die AC-Profis in Rage. Kurz vor der Halbzeitpause gab es einen Eckball für Barcelona, bei dem Alessandro Nesta seinen Gegenspieler Sergio Busquets im Strafraum am Trikot festgehalten hatte. Kuipers zeigte auf den Elfmeterpunkt und ist danach minutenlang von aufgebrachten Milan-Spielern umringt.

Doch die Beschwerden stießen auf taube Ohren, Messi verwandelte und freute sich über seinen 14. Treffer im laufenden Wettbewerb - mal wieder ein Rekord für das argentinische Ausnahmetalent. Andres Iniesta versetzte mit seinem Treffer zum 3:1 die 94.000 Zuschauer im Camp Nou dann endgültig in seligen Freudentaumel. Und während die Mailänder mit dem Schicksal und dem Schiedsrichter haderten, verteidigte Barca-Coach Pep Guardiola trotzig den Erfolg seiner Mannschaft: "Es waren zwei Elfmeter. Im TV kann man deutlich sehen, dass die Strafstöße berechtigt waren. Wenn man im Strafraum am Trikot gezogen wird, muss das gepfiffen werden. Das habe ich schon als Kind gelernt."

Guardiola kontert Verbalattacken

Aber Guardiola wollte das Weiterkommen Barcelonas nicht nur an den beiden Strafstößen festmachen, schließlich habe Milan "nur einen seltsamen Konter und drei Schüsse aufs Tor gehabt, wir hatten 21". Und auch gegen die harsche Kritik, die sogar von Real-Coach José Mourinho gekommen war, wehrte sich Guardiola entschieden: "Wenn die Herren Ibrahimovic oder Mourinho glauben, wir verdienen unsere Qualifikation nicht, und dass wir nur mit Hilfe der Schiedsrichter gewinnen, werde ich ihnen antworten, dass wir zum fünften Mal hintereinander im Halbfinale stehen. Und das bedeutet schon etwas."

Barcelona ist verdient mit 3:1 ins Halbfinale der Champions League eingezogen - doch für Zlatan Ibrahimovic ist der Sieg eine Schande. - 2 Sein Amtskollege aus Mailand, Massimiliano Allegri, gestand die Niederlage ein, haderte aber auch ein wenig mit der Schiedsrichterleistung: "Das Resultat geht in Ordnung, unglücklicherweise sind wir ausgeschieden. Die zwei Elfmeter wurden sehr schnell gepfiffen. Ich weiß nicht, ob die Schiedsrichter an diesem Abend entscheidend waren. Wie auch immer, Barcelona war der Favorit und ist es immer noch."

Im Halbfinale am 18. und 24. April müssen die Katalanen zuerst beim Sieger der Begegnung zwischen dem FC Chelsea und Benfica Lissabon antreten. Das Hinspiel hatten die Engländer mit 1:0 gewonnen.

VIDEO - Ribéry: "Große Chance aufs Finale"

UEFA Champions League : F.

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .