Champions League - Bayern spaziert locker ins Halbfinale

Mi 04.Apr. 08:44:00 2012

Bayern München steht im Halbfinale der Champions League. Das Rückspiel gegen Olympique Marseille nutzte der Rekordmeister mit einem lockeren 2:0 (2:0)-Sieg zum Schaulaufen. Mann des Abends war Stürmer Ivica Olic, der beide Treffer für das Team von Trainer Jupp Heynckes in der Allianz-Arena erzielte.

2011/2012 Olic - 0

Die Lehren:

Ein souveräner FC Bayern hat mit dem beruhigenden 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel und dem Rückenwind aus der Bundesliga auch im einseitigen Rückspiel gegen Marseille nichts mehr anbrennen lassen. Der deutsche Rekordmeister schaukelte das Spiel überlegen nach Hause und marschierte schnurstracks ins wahrscheinliche Traum-Halbfinale gegen Real Madrid.

Gegen harmlose Südfranzosen war der Drops nach der frühen Führung durch Gomez-Ersatz Ivica Olic endgültig gelutscht. In der ereignislosen zweiten Halbzeit schonte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes dann die Kräfte. OM war zu keiner Zeit ein Gegner für konzentrierte Münchner. Im Halbfinale am 17. und 25. April gegen die Königlichen wird allerdings eine ungleich schwerere Aufgabe auf die Bayern warten. Vom spanischen Rekordmeister dürften die durchaus vorhandenden Nachlässigkeiten des FCB gegen Marseille eiskalt bestraft werden. Dennoch lebt der Traum des FC Bayern vom Finale im eigenen Stadion.

Die Stimmen:

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): "Die Mannschaft hat ein tolles Spiel gemacht, sie hat das Spiel immer kontrolliert und steht verdient im Halbfinale. Wir denken noch nicht an Dortmund, wir denken nur an das Spiel gegen Augsburg am Samstag. Das ist eine Mannschaft, die wir sehr ernst nehmen. Wir sind in einer guten Verfassung, die Mannschaft ist gut vorbereitet auf diese bayerischen Wochen. Wir haben jetzt alle drei, vier Tage ein Spiel. Wir sind auf alles vorbereitet."

Franck Ribéry (FC Bayern München): "Es sind alle zufrieden. Im Halbfinale gegen Real zu spielen, ist super für uns. Wir spielen im Moment sehr, sehr gut. Die Stimmung ist gut. Ich freue mich sehr für Ivica Olic. Wir müssen so weitermachen. Real ist eine große Mannschaft, ein großer Klub. Ich hoffe, dass es zwei gute Spiele für uns werden."

David Alaba (FC Bayern München): "Am Anfang war Marseille schon ein bisschen gefährlich. Aber wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Ich habe mich noch nicht so damit (mit dem wahrscheinlichen Halbfinale gegen Real, d. Red.) beschäftigt. Erst einmal kommen noch drei andere Spiele."

Die Höhepunkte:

12. Dicke Chance für Marseille. Badstuber sieht im Zweikampf nicht gut aus, und wieder entschärft Neuer die Situation. Dieses Mal klärt der FCB-Schlussmann per Fußabwehr.

13. TOOOR für die Bayern! Nach dem Mini-Hoch von OM schlagen die Bayern eiskalt zu. Ribéry tritt an und legt im Strafraum quer auf Olic, der den Ball völlig frei am Fünfer zum 1:0 ins Tor drückt.

17. Marseille hat sich offenbar dazu entschlossen, noch ein bisschen mitzuspielen. Mbia kommt zentral am Strafraum zum Abschluss, aber wieder klärt Neuer mit einer starken Parade.

27. Doppelchance für die Bayern: Zunächst prüft Kroos Mandanda mit einem Linksschuss, dann wehrt Marseilles Kapitän einen sehenswerten Volley von Timoschtschuk ab.

33. So viel Freiraum hätte der FCB wohl gerne in jedem Spiel. Kroos kann in aller Ruhe aus 18 Metern abziehen. Mandanda verschätzt sich und zieht die Hände weg. Der Ball klatscht an den Außenpfosten.

37. TOOOR für die Bayern! Ganz starker Angriff der Bayern, die den Ball am eigenen Strafraum erkämpfen und dann über Alaba, Ribéry und wieder Alaba kontern. In der Mitte schließt Olic den perfekten Angriff ab und spitzelt Alabas flache Hereingabe zum 2:0 ins Tor. Chapeau!

Der Kracher: Ivica Olic

Der Kroate kommt in der Regel nicht über die Rolle des Einwechselspielers hinaus. Gegen OM nutzte der wie immer fleißige Olic seinen Startelf-Einsatz und sorgte mit seinem Doppelpack früh für entspannte Mienen in der Allianz-Arena.

Im Abseits: Didier Deschamps

Die Schlinge um den Hals von Marseilles Trainer zieht sich mehr und mehr zu. Angesichts von Platz neun in der Liga, dem Aus in der Champions League und dem zehnten sieglosen Spiel in Serie dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, wann den OM-Bossen um Klubbesitzerin Margarita Louis-Dreyfus der Geduldsfaden reißt.

Die Statistik: 2

Zwischenzeitlich drohte der Traum vom Endspiel im eigenen Stadion zum Albtraum zu werden. Doch nun sind es nur noch zwei Spiele bis zum Saisonhöhepunkt in der Königsklasse am 19. Mai.

VIDEO - Neuer: "Denke noch nicht an Real"

ITW Neuer

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Jan Reinold / Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .