EURO 2012 - Casillas: "Die Fans wollen immer mehr"

Di 03.Apr. 09:14:00 2012

Iker Casillas spricht im Interview der Woche über die Favoritenrolle der Spanier bei der EURO 2012 sowie das Team von Joachim Löw. Zudem geht er auf das "Sorgenkind" Fernando Torres ein und redet über die Schwierigkeiten, Spieler vom FC Barcelona und von Real Madrid unter einen Hut zu bekommen.

Iker Casillas 2012 Real Madrid Exklusiv - 0

Das Interview führte Pierre Moret

Nach der EURO 2008 und der WM 2010 geht Spanien als Favorit in die EURO 2012. Ist der dritte Titel möglich?

Iker Casillas: Es ist möglich, genau wie bei den beiden vorangegangenen Titeln. Aber es wird nicht leicht. Es wäre ein Fehler zu glauben, dass es einfach wird. Jeder unserer Gegner wird so gut spielen, wie er es nie zuvor getan hat. Wir müssen jeden respektieren, sehr gut spielen und verteidigen.

Ist die Favoritenrolle eine schwere Last?

Casillas: Nein, denn wir haben sie uns verdient. Der Trainer und wir haben einen guten Job gemacht und deshalb fühlen wir uns auch selbst als Favoriten. Wir haben tolle Spieler und ein tolles Team, das großartige Momente gemeinsam erlebt hat.

Erwarten die Leute inzwischen mehr von Spanien, weil Real Madrid und der FC Barcelona so dominant sind?

Casillas: Ja. Aber das war auch bei der WM in Südafrika schon so, und wir sind damit klargekommen. Viele kennen das aus dem Klub: Wenn es nicht läuft, dann wird es hart. Wenn wir in der Gruppenphase Probleme bekommen, dann vergessen die Leute ganz schnell, was wir 2008 und 2010 erreicht haben. Die Fans wollen immer mehr. Aber das ist in Ordnung, auch wir wollen ja immer so weit kommen wie möglich. Als wir vor vier Jahren Europameister wurden, habe ich gedacht, das sei alles, was ich erreichen könnte. Aber jetzt will ich das noch einmal schaffen. Es wäre ja auch falsch, nicht wieder gewinnen zu wollen.

Stürmer Fernando Torres steckt seit Monaten in der Krise, kam seit seinem Wechsel zum FC Chelsea nie richtig in Tritt. Ist das ein Problem für die Europameisterschaft?

Casillas: Fernando ist ein Spieler, der viel Selbstvertrauen braucht. Die Leute vergessen die Vergangenheit immer so schnell. Er hat für Spanien viel erreicht, und deshalb hoffen wir, dass er in den zwei kommenden Monaten noch viele Tore schießt, um sein Selbstvertrauen zurückzuerlangen. Del Bosque vertraut ihm und weiß, dass Torres dieses Vertrauen bisher immer zurückgezahlt hat.

Wie wichtig sind Ihre Teamkollegen bei Real Madrid für die Nationalelf?

Casillas: Wie jede Mannschaft hat sich auch das spanische Team seit der Europameisterschaft vor vier Jahren verändert. Der Großteil unserer Elf besteht aus Spielern von Barcelona und ist langfristig gut aufgestellt. Aber mit Raúl Albiol, Álvaro Arbeloa, Xabi Alonso, Sergio Ramos und vielleicht sogar Esteban Granero sowie José María Callejon und mir könnten wir einen zweiten großen Block stellen. Trotzdem werden wir die Spielweise von nur einem Team kopieren können und auch müssen. Dazu muss der Trainer aus unterschiedlichen Klubs das passende Spielermaterial zusammensuchen. Das zu kombinieren, ist kompliziert. Aber in der Nationalmannschaft werden alle ihre beste Leistung abrufen.

Könnte die Rivalität zwischen Barca und Real Einfluss auf die Nationalmannschaft haben?

Casillas: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das vorbei ist, sobald alle das Nationaltrikot tragen und die erste Cola gemeinsam trinken. Das Gute an der Rivalität ist ja, dass wir durch die großen Duelle zwischen den beiden Klubs während der Saison schon gewöhnt sind, uns auf einen Punkt hin vorzubereiten.

Geben die guten Resultate von Real und Barca dem Nationalteam Selbstvertrauen?

Casillas: Am meisten Selbstvertrauen und Motivation gibt uns eigentlich, wie die Leute von uns sprechen. Sei es Franz Beckenbauer, dessen Meinung immer schwer wiegt, oder der Nationaltrainer. Aber wir müssen auf dem Boden bleiben und die Euro so angehen, als ob wir sie nie gewonnen hätten, als ob es unsere erste Europameisterschaft wäre.

Wie bereitet sich die Mannschaft auf die EM vor?

Casillas: Darüber sollten wir uns erst in den letzten Wochen der Saison Gedanken machen. Aber natürlich müssen wir dann vergessen, was im Klub in den zehn Monaten zuvor passiert ist, und uns voll und ganz auf diesen einen Wettbewerb konzentrieren. Die Schwierigkeit ist, über vier Wochen voll fokussiert zu bleiben.

Iker Casillas spricht im Interview der Woche über die Favoritenrolle der Spanier bei der EURO 2012 sowie das Team von Joachim Löw. - 2 Wer wird Ihr größter Rivale in der Gruppenphase?

Casillas: Jedes Spiel ist sehr wichtig. Viele sprechen von den möglichen Gegnern in der nächsten Runde, aber alle drei Gruppenspiele sind entscheidend. Kroatien, Irland und Italien - sie alle werden einen Plan haben, um den Titelverteidiger zu schlagen. Es muss uns bewusst sein, dass uns jedes Team schlagen kann.

Trotzdem: Wenn es im Finale zum großen Duell mit Deutschland kommt, wer ist stärker?

Casillas: Bei jedem Turnier werden die Teams stärker und jüngere Spieler rücken ins Rampenlicht. Deutschland ist sehr stark und hat schon bei der Weltmeisterschaft vielen jungen Spielern die Möglichkeit gegeben, wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Dasselbe gilt übrigens auch für die Niederlande. Jedes Team wird stärker sein als in der Vergangenheit. Gegen jede Mannschaft müssen wir erst einmal gewinnen - egal ob Deutschland, die Niederlande, Italien oder Kroatien.

Video: EURO-Countdown (Gruppe C) mit Spanien

EURO 2012 : Group C

TV-Tipp:

Die schönsten Tore, die heißesten Duelle sowie Einschätzungen von Trainern und Spielern. Eurosport berichtet immer montags ab 17:30 Uhr in EUROGOALS über die aktuellsten Entwicklungen im Europapokal und den europäischen Top-Ligen.

Eurosport

Kein Yahoo!-Nutzer? Kostenlos .